Montag, 22. Juli 2013

Wer (ver)suchet ...

... der findet



Das Wochenende war reich gefüllt!
Aber nicht nur mit befriedigender Arbeit, sondern auch durch Besuche einiger befreundeter Familien bei uns und Kaffee trinken bei unseren Eltern. Dabei hat mein Vater uns wieder einige alte Schätzchen aus dem Keller zusammengesucht. An Manches kann ich mich noch gut erinnern, habe es aber bestimmt vor 20 Jahren zum letzten Mal gesehen und gar nicht vermutet, dass es noch existiert.
Mit der Zeit werde ich sicher ein Plätzchen für die Sachen finden.


Sonntag Morgen haben wir uns zum Frühstück unter den Kirschbaum gesetzt, Brot mit Schafskäse und die restlichen gelben Kirschen gegessen, die eine Freundin uns mitgebracht hatte.


Alf hat im neuen Beet schon ein Lieblingsplätzchen als "seins" deklariert. Viele Aufnahmen habe ich aber noch nicht gemacht. Manches Kraut hängt noch etwas schlapp in der Gegend herum. 


Durch die Randsteine (und besonders das nicht mehr vorhandene Unkraut), lässt sich auch wieder die ganze Breite des Weges nutzen. 


Bei der Suche nach Töpfen sind mir Samstag diese beiden alten Laborgefäße in die Hände gefallen,


die auch sogleich mit gebeizter Wolle und allem, was bei der Gartenarbeit an Färbematerial anfiel, gefüllt und an eine sonnige Stelle platziert wurden. Nun heißt es die Zeit abwarten und in einigen Wochen das Ergebnis betrachten.  


Zum Thema passend, hier noch die mit den dunkelroten Blättern der Blutpflaumen gefärbten Garne.


Sehr schwierig, das Grün einzufangen! Es ist in Wirklichkeit mehr grün und weniger gelb und kräftiger. Es sind noch Blätter für eine weitere Färbung da. Vielleicht gelingt es dann, bei anderen Lichtverhältnissen, besser. Diese schöne warme Grün mag ich nämlich sehr.



Darüber, dass im Laufe der Zeit nette Menschen hier landen, die sich für buntes und wolliges interessieren, freue ich mich. Herzlich Willkommen Yvonne, die mir schon so viele schöne Seiten
aus der Schweiz gezeigt hat, bei Carmen dreht es sich neben ihrem Aussi auch um Handarbeiten und Kulinarisches ebenso bei Jutta, die außerdem wunderschönen Aufnahmen macht. 


Kunterbunte Strickarbeiten und Garne sind bei Maria zu finden. Doro spinnt nun auch ;-) und zeigt viel Natur und Handgearbeitetes. Bei Loumai schnurrt nicht nur das Spinnrad, es klappern auch die Stricknadeln, wenn ihr der kleine Zweg Zeit lässt.


Zum Schluss noch etwas zum Abkühlen - mein "draußen-Waschbecken" mit fließend kaltem Grundwasser, selbstgesiedeter Lavendelseife und Schrubb-Bürste für die Maulwurfshände.


Einige Ansätze der vergangenen Tage Zeit zu genießen und mit richtigen Sachen zu füllen.

Kommentare:

  1. Hallo Birgit,

    tolle Schätzchen hast du da bekommen, wirst sicher ein gutes Plätzchen dafür finden ;o))

    Wow die Blutpflaume färbt ja super Töne, ist da eigentlich noch was dabei, dass du das Grün rausbringst, oder wird das von selber grün ohne Zusätze????

    Die Laborgefäße sind ja super, eigenen sich sicher toll für die Solarfärbung, wir klappern noch immer die Gegend nach großen Gläsern ab, weil wer will schon Kiloweise Gurken futtern ;o))

    Dein Bienenanlocker hat eine tolle Farbe, schönes Bild.

    So ein draussen Waschbecken zum Abkühlen hätte ich auch gerne, ich glaube da wären die Füße immer drin, sobald es Mittag wird ;o))))

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allein die Blätter der Blutpflaume erzeugen auf der gebeizten Wolle dieses fantastischen Grün. Eine Weiterentwicklung mit Eisenwasser ist nicht nötig. Ähnlich ist es ja auch mit anderen roten Färbepflanzen (wie rote Zwiebel, Blutbuche oder -Hasel), die alleine sehr schöne Grüntöne hervorbringen.
      In der Gastronomie könnte es Glasgefäße geben, da werden ja größere Mengen benötigt. Einfach mal fragen.
      Hab du auch noch einen schönen Tag
      Birgit

      Löschen
  2. Moin Moin Birgit,
    tolle Schätze hast du gefunden!
    Wolle selbst zu färben ist bestimmt ein schönes Hobby!
    Geniesse die Gartenzeit, sie ist meist viel zu kurz!
    Auf mich wartet statt NähMa wieder der Pinsel :)
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich schon zu sehen, was du mit dem Pinsel zu Papier gebracht hast.
      LG
      Birgit

      Löschen
    2. Ich habe nicht auf Papier gemalt, sondern einen Holzpavillon gestrichen !
      Malen kann ich gar nicht, da bin ich vollkommen talentfrei :)
      Liebe Grüße
      Manuela

      Löschen
    3. O.k., die Nähmaschine hat mich wohl zu künstlerischen Ambitionen verleitet ;o)

      Löschen
  3. Schön, wenn so manches Alte wieder zu Ehren kommt, ich mag das sehr. Und auf die Färbungen bin ich sehr gespannt
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier geht so schnell nichts verloren, gerade kam ein Anruf "Habe noch einen Einkochtopf gefunden, kannst du den gebrauchen?" Welche Frage!? ;-)
      LG, Birgit

      Löschen
  4. Meine liebe Birgit,
    was für ein schöner Post, so schöne Bilder, der Wasserbottich käme mir jetzt auch grad recht!
    Die alten Schätzchen, die Dein Papa gefunden hat für Dich, ich find sowas schön, da kommen so viel schöne Erinnerungen auf, oder? Ich bin sicher, Du wirst schöne Plätzchen dafür finden!
    Danke auch für Deine wieder so lieben Zeilen!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Montag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Silberbesteck hat schon einen Platz gefunden, einiges ist eher für den Garten und für die Lampenschirme habe ich auch schon eine Idee. Frage mich manchmal, wie viele Generationen solche Dinge überdauern können.
      LG, Birgit

      Löschen
  5. Liebe Birgit,
    ach ja, so ein paar Schätzchen aus dem Keller - nicht schlecht -

    was für ein lauschiges Plätzchen habt ihr da zum Frühstück ausgewählt - das sieht nach Entspannung pur aus -
    Alf ist ja ein süßer -

    toll wie du die Wolle natur färbst - da kommen so schöne Farbnuancen raus - gefällt mir -

    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruth,
      ich freue mich, dass du herein schaust und auch etwas für dich dabei ist. Ja, Stück für Stück wachsen Haus und Hof zusammen, aber es ist immer noch Vieles zu tun.
      LG, Birgit

      Löschen
  6. Liebe Birgit,
    sehr lauschig schaut euer Frühstücksplatz aus und Alf hat auch einen tollen Platz gefunden, sehr schön.
    Wunderschöne vintage Schätze hast du bekommen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Augenblick hat Alfi das Reich für sich alleine, Kurt ist schon wieder unterwegs :o/
      LG, Birgit

      Löschen
  7. Liebe Birgit,

    herrlich diese beiden Schatzkisten. Die Zeit wirds sicher zeigen wo sie alle Ihr neues Zuhause finden werden, sie werden, da bin ich optimistisch. Ein wunderbares Frühstücksplätzchen ist das. Ich mags auch so gerne unter Bäumen zu sitzen und leckere Dinge zu naschen, das ist dann einfach Sommer. Nach getaner Gartenarbeit sich die Hände im kühlen Nass zu schrubben tut ja gerade bei diesen Temperaturen doppelt gut. Wie lange bleibt denn eigentlich die Wolle in den Laborgefäßen in der Sonne stehen ?

    Viele liebe Abendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wolle bleibt für 4 - 8 Wochen in den Gläsern. Ich schaue jeden Tag nach und Fülle verdunstetes Wasser und das eine oder andere Blatt nach, je nach dem, wie die Farbe schon aufgenommen wurde. Außerdem experimentiere ich noch mit verschiedenen Stoffen und Pflanzen, aber da muss ich mich selber noch gedulden, bis es "ausgepackt" werden kann.
      LG, Birgit

      Löschen
  8. Hallo Birgit,
    schöner alter Krempel den dein Vater da noch hatte, vielleicht ist ja auch ein "Fundstück der Woche" dabei? Es gibt immer was zu tun, die Beeteinfassung mit den Backsteinen gefällt mir gut.
    Ich hätte aber nie gedacht, das Wolle einfärben etliche Wochen dauert! Da habe ich wieder etwas dazu gelernt und ein echt schönes Plätzchen habt ihr da unter dem Kirschbaum.
    Viele Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dieser Aktion habe ich schon gehört und beobachte sie sporadisch.
      Die sonstigen Pflanzenfärbungen dauern nicht so lange, je nach dem, womit gefärbt wird, nur bei den Solarfärbungen braucht es etwas mehr Geduld.
      Lg, Birgit

      Löschen
  9. Herrliche Fotos zeigst du mal wieder und ich wollte auch noch schreiben, dass die gelben Lupinen des Nachbarn leider schon abgeschnitten wurden und jetzt im Biomüll gelandet sind...tut mir leid.
    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde bei dir ja auch immer wieder schöne (Vor) Bilder ;o)
      Ist nicht schlimm, dass dienLupinen bereits entsorgt sind, aber trotzdem finde Inches nett, dass du an mich gedacht hast.
      Auf bald, Birgit

      Löschen


  10. Hallo Birgit !

    Besonders gefällt mir immer wieder Deine Pflanzenfärberei. Muss unbedingt auf meine Liste , ich habe SEHR VIEL naturfarbenen Wolle , die ich einfärben möchte, weil das ewige Wollweiß mir ncht immer gefällt. In unmittelbarer Nachbarschaft haben wir ein tolles Lokal, bei dem ich mir von den riesigen, leeren Gastronomiegläsern soviel nehmen kann, wie ich brauche....

    LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da solltest du dir ein paar Gläser von sichern. Besorge dir in der Apotheke Alaun und bald kannst du das erste Glas ansetzen. Als Grundregel kannst du ca. 15% des Wollgewichtes an Alaun zum Beizen verwenden. Wenn ich dir sonst irgendwie weiterhelfen kann, nur laut "hier" rufen. Ich finde es so schön, wenn jemand sich an alten Techniken versucht.
      Viel Spaß!
      Birgit

      Löschen
  11. Hallo Birgit,
    vier Dinge Deiner (Ver)suchung kommen mir so vertraut vor, und drei davon sind bei meiner Mutter sogar noch in einer Variante in Benutzung ;-)
    Schön, dass ich Dich eben als Leser auf Wildwuchs entdecken konnte. Irgendwie bist Du mir in den Weiten des www verloren gegangen, bzw. Dein Kommentar auf einem unserer Blogs war in den Tiefen irgendwo verschwunden. Nun habe ich Dich aber gespeichert, damit ich ab und an Kurt bewundere und Deine herrlichen Woll-Farbtöne genießen kann. Die Grün- und Orange-Varianten begeistern mich ganz besonders. Nur irgendwie sind die Handarbeitszeiten bei mir spätestens seit der Bloggerei vorbei ;-) Obwohl ich für den Winter wohl bald mal wieder dicke Doppel-Ribbelsocken stricken muss ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der rosa Wanne wurde ich früher gebadet und die Bergmannsleuchte gehörte meinem Opa.
      Unser wilder Kurt ist schon wieder unterwegs und Alfi kam auch erst heut früh zurück - Katervolk!
      Ich mag es, wenn man einander Tipps und Anregungen geben kann und dadurch immer wieder aus einer andere Blickrichtung auf Dinge zu schauen lernt - sei es nun Wolle oder dein Garten.
      Ach, und Danke auch für deine Antwort zum Buchsschnitt!
      Alles Liebe
      Birgit

      Löschen
    2. Hallo Birgit,
      wie sich die Welten doch ähneln ;-) Meine gelbe Kinderbadewanne steht noch bei meiner Mutter in der Garage. Das ist eine ganz wilde Konstruktion: In der kaputten Wanne befindet sich Sand, darüber ein Holzbrett und darauf stehen Weidenkörbe. Mir scheint Dein Vater und meine Mutter können sich schlecht von Dingen trennen ...
      LG Silke

      Löschen
    3. Die rosa (Bade-)Wanne war, trotz kleiner Macke, sogar noch in Gebrauch.
      Mit dem Trennen ist´s mal so, mal so, liegt vielleicht auch am älter Werden.
      Ich wünsch dir was...

      Löschen
  12. Hallo Birgit,
    ich hatte Deine Frage zum Buchsschnitt eben erst gesehen, und Dir unter Deinem Kommentar geantwortet ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Bilder wieder Birgit, deine Wolle sieht echt fantastisch aus.
    Und die Lavendelseife riecht sicher toll!

    AntwortenLöschen
  14. Jetzt ist mein Kommentar verschwunden :-(
    Tolle Sachen hast du da, liebe Birgit, und tolle Bilder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, Sina,
      gerade im Moment bin ich nicht so regelmäßig am Rechner, aber du bist nicht verloren gegangen. Die Seife hatte ich noch vom letzten Sieden und da ich fast immer ohne Handschuhe "grabe", ist so eine Katzenwäsche schon vorteilhaft, wenn frau zwischendurch mal schnell "Innenarbeit" erledigen muss.
      LG, Birgit

      Löschen
  15. Liebe Birgit
    Das sind ja wirklich herrliche Schätzchen. Da hätte ich auch nicht widerstehen können.
    An diesem wunderschönen Örtchen würde ich auch gerne frühstücken. Soooo schön.... und danke auch für die liebe Begrüssung auf Deinem Blog ;o)
    Eine glückliche und sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag diesen schattigen Ort so gerne,weil wir sonst fast nur Sonne im Garten haben.
      Dank dir auch für deine Wünsche, aber sooo sonnig, wie im Moment brauche ich es gar nicht ;-)
      LG,Birgit

      Löschen
  16. Deine Blutpflaumen-Färbungen finde ich total schön! Ich mag grün so gerne... Wenn ich genug lila Dahlien zusammen bekomme, färbe ich auch noch mal grün ☺
    An deinen Erbstücken wünsche ich dir viel Freude! Das ist doch zuuu schön, wenn man Dinge gebrauchen kann, die schon viele Erinnerungen bergen. Hier gibt´s auch so einige davon und meine Kinder melden sich schon ab und zu für bestimmte "Erbstücke" an ☺
    Eine schöne Sommerzeit wünscht dir Doro...
    ... die sehr gespannt ist auf deine Solar-Färbungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grün ist auch immer wieder mein Favorit. Grün aus lila Dahlien - kenne ich noch nicht und warte gespannt. So manches alte Schätzchen hat hier einen Platz und z.T. sogar auch wieder eine Funktion übernommen, vom Stopfpilz über Uhren bis zum Radio, für jeden ist etwas dabei.
      LG, Birgit

      Löschen
  17. Liebe Birgit,
    das Frühstücksfoto ist ja sooooo schön, herrlich, das ist SOMMER ;o)!Tolle Schätze hast du da von deinem Papa bekommen ,ich bin mir sicher, dass sie irgendwann den Platz finden, der genau für sie bestimmt ist ;o)!Und die Wolle ist einfach nur toll!Ich bin immer wieder faziniert von solchen Farbergebnissen, es ist einfach spannend!Einen wundervollen Tag und viele, liebe Grüße,Petra

    ps.:Das Klavier spielt wundervoll ;o) !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, und ich hab sogar das Polster bekommen ;-)
      Unser "Frühstückstisch" besteht übrigens aus einem Einkochtopf (der für´s Färben gedacht ist)und einem riesigen Zink-Deckel, die ich beide kürzlich beim Schrotthändler erstanden habe.
      Dir auch eine schöne Zeit
      Birgit

      Auf dem Piano wird sicher bald so mancher Gast ein wenig spielen!

      Löschen
  18. Das sind ja tolle Schätze,ich mag sowas auch.
    Ihr macht es richtig,schön im Garten frühstücken,das machen wir auch jeden Morgen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeden Morgen klappt es bei uns nicht, nur am Wochenende oder im Urlaub.
      LG, Birgit

      Löschen
  19. Liebe Birgit
    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende an einem kühlen Schattenplätzchen ;o)
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...