Samstag, 20. April 2013

Wieder Wimpel, Zimtschnecken oder Kanelbullar

Eine weitere Wimpelkette ist fertig geworden.
Wieder aus pflanzengefärbter Wolle aber diesmal nicht nach eigener sondern nach einer Anleitung aus einer, noch gar nicht so alten, Häkelzeitschrift.  Den Titel reiche ich nach.
Das Heft muss bei einer der letzten Aufräumaktionen nicht an seinen ursprünglichen Platz zurück gekommen sein.

Häkelwimpel pflanzengefärbt
Gefärbt habe ich mit Rotholz (rot), Blauholz (violett), Holunderbeeren (altrosa) und Rotkohl (graugrün).

Wimpel pflanzengefärbt
Häkelwimpel pflanzengefärbtSelbst mit so wenigen Farben, lassen sich viele unterschiedliche Varianten erstellen,
wobei das Graugrün das Ganze nicht bunt wirken lässt. Dort, wo sie hängt, soll sie nämlich nicht dominieren.
Häkelwimpel pflanzengefärbt
Häkelwimpel pflanzengefärbtUnd weil an manchen Tagen ist so viel zu erledigen ist, dass die Zeit für´s Kochen recht knapp bemessen ist (wie heute),  der Magen aber trotzdem irgendwann  anfängt zu knurren, habe ich schnell ein paar Zimtschnecken (oder Kanelbullar wie der Schwede sagen würde) gebacken. Nach dem Auskühlen hinein in die Tüte und ab ins Auto. So kann frau bis zum ausgiebigen Abendbrot durchhalten.
Zimtschnecke2 dunklerDiese Hefe habe ich aus Schottland mitgebracht, weil ich die Dose so schön fand. Gibt´s auch noch in gelb, als normallangsamgehende Hefe. Kann frau ja immer gebrauchen.
Zimtschnecken-Hefe
Die Schnecken lassen sich übrigens, wie so ziemlich alle Hefeteige, hervorragend einfrieren.
Also gleich ein paar mehr machen und wenn der große Zimtschneckenhunger, oder unerwarteter Besuch kommt, raus aus dem TK-Schrank und rein in den Backofen.
Hier ist das Rezept:

Zimtschnecken

 Zutaten:500g Mehl (halb Vollkorn, halb Typ 405)
1 Pck. Trockenhefe
1 Pr. Salz
3 EL Zucker
2 EL Butter (geschmolzen)
300-320 ml lauwarme Milch
 Füllung:3 EL Butter (geschmolzen)
3 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Msp. Vanille
Je 1 Handvoll gehackte Mandeln und Rosinen
Etwas Hagelzucker
Zubereitung:Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und dann langsam die warme Milch sowie die Butter unter Rühren zugeben (ich packe immer alles in die Küchenmaschine).
Das Ganze mind. 5 Min. kneten, damit ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls nötig, etwas  Milch bzw. Mehl  zugeben (Vollkornmehl nimmt i.d.R. etwas mehr Flüssigkeit auf).
Den Hefeteig unter einem Tuch bei Raumtemperatur gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat (ca. 1 Std.).

Dann noch einmal kräftig durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen und mit der geschmolzenen, nicht zu heißen Butter bepinseln.
Die Vanille-Zimt-Zucker-Mischung, sowie die Mandeln und Rosinen darüber streuen.
Die Teigplatte aufrollen und etwas andrücken. Dann ca.2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzten (Achtung, die Schnecken gehen noch auf!), mit dem Hagelzucker bestreuen und nochmals mit einem Tuch bedeckt gehen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist.
Den Backofen auf 195°C vorheizen und die Schnecken 20 – 25 Min. backen.
Zimtschnecken
Heute Abend versuchen wir dann erneut, unsere 3 Lämmer  davon zu überzeugen, dass es sich auf der Wiese ganz toll herumrennen und -springen lässt und dass das grüne Zeugs wirklich ausgesprochen schmackhaft ist.
Schaf muss noch lernen, nicht jedes Mal zuerst den Stromzaun anzuschnüffeln, weil dann "Aua".
Schafe im Stall

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...