Samstag, 19. Oktober 2013

Da kommt was auf uns zu ...


... und zwar die Tierärztin mit dem rundum-sorglos-Paket für unsere Schafe und mich. Wir haben das ganz große Glück, dass unsere Tierärztin selber Heidschnucken züchtet und mit ihren Border Collies hütet. Langsam schließen sich mir ganz besondere "Vokabeln" auf, und wecken meine Neugier.
Fremden gegenüber sind die drei sonst zuerst zurückhaltend. Kaum aber dass wir auf der Wiese waren, kamen Molly (Bild unten: helle Nase, li.), Pünktchen (Mitte, weil heller Punkt am Po) und Pauline (dunkle Nase, re.) angetrabt und begannen gleich, diesen neuen, ganz offensichtlich freundlichen Menschen samt hochinteressanter "Werkzeugkiste" zu beschnuppern.
Für mich war es unglaublich interessant und schön zu sehen, mit welcher Ruhe und Gelassenheit die Tierärztin die Schafe in Augenschein nahm und behandelte. Sie hat gezeigt und erklärt - mit welchen Handgriffen stelle ich ein Schaf ruhig, um es untersuchen, ihm etwas einzugeben (im zarten Schafs-Kleinkindalter habe ich es selber noch gut hinbekommen). Die Kinder und ich konnten mithelfen und staunten, wie unterschiedlich kooperativ sich die drei gebärdeten. Fragen über Fragen konnte ich stellen und bekam zu jeder eine klärende Antwort und auch die beruhigende Gewissheit, dass es den Tieren hier richtig gut geht. Besonders großen Spaß haben sie, wenn sie mit uns um die Wette laufen, Haken schlagen und sie dabei mit allen vieren gleichzeitig abhenen.


Gerne hätten wir in gut einem Jahr noch ein paar Schafe dazu, am Liebsten natürlich Lämmer von unseren drei Mädels (auf dem Bild sind sie selber erst gut 3 Monate alt, gerade bei uns eingezogen und noch recht verschüchtert). Wie viel mehr dazu aber noch zu lernen und auch zu akzeptieren ist, schließt sich mir mehr und mehr auf. Wir haben noch Zeit zu lernen, doch stelle ich wieder einmal mehr fest, dass ein Leben hier draußen, so, wie wir es uns wünschen, auch Entscheidungen fordert, die uns nicht gefallen, aber unumgänglich sind. 

Nachtrag:
Natürlich wurden uns lange vor dem Kauf der Schafe viele Informationen von verschiedenen Leuten zugetragen, natürlich haben wir in Büchern und Foren gelesen und doch hatte ich gehofft, dass, wenn die Schafe Böckchen bekommen, und diese kastriert werden, sie dann einfach mitlaufen können. Aber im Grunde wusste ich, dass es nicht geht.  


Leider ist das nicht meine sondern Paulines Lockenpracht. Molly´s Wolle ist noch etwas bauschiger und Pünktchen´s dick und flauschig. Auf den Tag der Schur im nächsten Jahr freue ich mich schon jetzt, und hoffe dabei auf ein mildes Frühjahr. 


Freitag Früh - Nebel, Nieselregen und drei aufgeweckte Mädels (Molly hatte just in dem Moment ein besonders schmackhaftes Grasbüschel entdeckt).





Heute wird den ganzen Tag lang umgezogen - nicht ich mich, sondern Freunde ihren Hausstand ;o) und während wir Kisten ein- und auspacken hier ein wenig Unterhaltsames für euch zu meiner Lieblingsserie.


Kommentare:

  1. Wie schön, eure drei wolligen Mädels mal kennen zu lernen. Das sind ja wirklich Schönheiten und so unterschiedlich!

    Lieber Gruß von Anne

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gehört, daß man sich mit den Schafen, gleich wie mit Hunden, anfreunden kann. Ich würde so gern Schafe halten. Sie haben so vernünftige Blicke. Ich bin sicher, daß es möglich ist, sich mit ihnen zu verständigen:-)
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
  3. Schafe hätte ich auch gerne, aber das fehlt mir eindeutig das Land dazu....
    Ansonsten hätte ich bestimmt schon welche :-)
    Eine tollen Blog hast Du!

    Liebe Grüße Cristina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Birgit,

    die sind ja prächtig gewachsen eure drei Schafis, toll und so richtig schön Wolle haben sie schon, ich kann mir denken, dass die erste Schur sicher ein kleines Volksfest wird ;o))) Wenn ich mir denke, was du dann aus der tollen Wolle zauberst da freue ich mich schon mit dir.

    Ich will auch so tolle Locken haben *grins* aber dann müsste ich jedes Jahr einmal zu Schur.....

    Ich wünsch dir ein ganz schönes Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  5. Das ist sehr interessant zu lesen, was Dich mit den Schafen bewegt. Mich würden sogar die Details interessieren, was Du lernst, entscheiden und akzeptieren musst. Als nicht Schafbesitzer, aber Schafliebhaberin finde ich das sehr spannend.
    Liebe Grüße und ein entspanntes sonnig-warmes Wochenende.
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,
    herrliche Bilder von Euren Woll-Lieferanten!
    Sie sind so hübsch, wie sie daherkommen :O)
    Viel Spaß beim Umzug und gutes Gelingen :O)))
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes sonniges Herbstwochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birgit,
    ihr habt ja Schafe, wie toll! Bitte die Schafschur im nächsten Jahr dokumentieren und fotografieren, am Besten im Post Vorher- und Nachherbilder zeigen, bitte! Vielleicht gibt es in einem Jahr Nachwuchs, wer weiß was alles passieren kann bis dahin...
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Wir hatten lange Zeit und bis vor ein paar Jahren eine kleine Herde Kameruner. Sehr zur Freude unserer Kinder. Aber weil wir direkt am Wald wohnen, konnten die Schafe irgendwann dem "Ruf der Wildnis" nicht mehr widerstehen. In einer sehr abenteuerlichen Treibjagt haben wir fast alle wieder eingefangen, aber einmal die Freiheit geschnuppert, kann man sich mit einer Umzäunung nur schwer abfinden. Und so waren sie kurz darauf wieder auf und davon. Das war dann das Ende unserer Schafzucht... Aber wir hätten ja sowieso nie solche herrlichen Locken von ihnen bekommen, wie du von deinen Schönen.
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderschöner Post. Ich habe auch bei unserem Schäfer
    erlebt, dass er durchaus Lieblinge hat. Und es gibt einige
    Schafe, die den Schäfer ganz besonders schätzen.
    Einen schönen Samstagabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für´s zeigen. Ich find deine 3 Mädel´s toll. Einfach zauberhaft.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Birgit,
    ihr habt Schafe.... mit so schöner Wolle - ich staune -
    eine echt tolle Sache - mir hat deine Beschreibung vom Vorgehen der Tierärztin so gut gefallen -
    man merkt, wie du da so richtig rein wächst und Spaß hast -
    was meinst du mit... akzeptieren - und du möchtest es nicht so gerne?
    auf jeden Fall fühlen sie sich wohl, das kann man sehen - es muss schön sein, ländlich zu wohnen mit Tieren -

    ich wünsche dir ganz viel Freude -

    liebe Grüße- Ruth

    AntwortenLöschen
  12. Viele Helfer waren heute beim Umzug dabei und es sieht schon richtig gut im neuen Heim unserer Freunde aus. Und nun, nach einem leckeren Abendbrot, vom Tochterkind vorbereitet, ist Feierabend.
    Zu den Fragen nach dem, was mich in Bezug auf unsere Schafe und das Lernen müssen umtreibt, melde ich mich noch einmal in Ruhe.
    Allen lieben Dank für so viel Interesse und habt eine gute Zeit
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Lovely creatures! I love sheep. It is so patient and meek animal. We have got our animals 4 years and I can hardly imagine my life without them. It is love for all life. And yes, we´re still learning how to care for them.
    Greetings to you and your sheep!

    AntwortenLöschen
  14. Entzückend, die 3!
    Und das erste Foto, zusammen mit der Überschrift ließ mich direkt auflachen.
    Auch wenn die Zeit der Perlhyazinthen bereits vorüber ist (oder erst kommt - wie mans nimmt), die Idee mit dem Schäfchenausstecher voll Moos als Deko ist herzallerliebst!
    Herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein spannendes Leben, mit Schafen.... Danke!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Birgit!

    Das sind ja mal wieder richtig tolle Bilder! Das Schaf hinter dem Spinnennetz, die super suessen Locken, das Grün der Weide! Einfach herrlich! Du kannst Dich wirklich glücklich schätzen. Du lebst schon das Leben, von dem ich noch träume ;o)

    Eines Tages...eines Tages.. :o)

    Liebe Gruesse,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt, ein Traum ist in Erfüllung gegangen, dafür habe ich bei anderen einsehen müssen,dass sie es bleiben, aber ich möchte nicht mehr tauschen :o)
      Lg, Birgit

      Löschen
  17. Wie schön es ist bei Dir..und wie gut es den Schafen geht. Ich freue mich es ansehen zu dürfen!
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  18. Die Schafe sind ja ganz schön gewachsen!
    Richtige Prachtmädels sind das.
    Und ich denke die fühlen sich total wohl bei euch.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Birgit,
    kennst Du den Blog der "Nutztierarche-Stocksee.blogspot.com"? Er ist zumindest nicht bei Dir verlinkt. Dieser wird von Astrid betrieben und dort erfährst Du sehr unterhaltsam so einiges über ihre Schafherden. Sie hat auch Wensleydales, die ja wohl eine besondere Haltung bzw. Futterzugaben benötigen, damit keine Mangelerscheinungen auftreten und die Löckchen schön lockig werden. Ich denke, Du wirst Dich jederzeit bei Fragen an sie wenden können. Auch was das Mitlaufen oder eben nicht von kastrierten Böckchen anbelangt.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Danke für den Tipp, Tanja. Dort habe ich vor einer Weile auch schon mal geschaut, stimmt, könnte ich hier mal festhalten.
    Du meinst sicher den Kupferbedarf bei den Wensleydales!? Unsere sind ja nicht reinrassig (davor habe ich als Anfänger dann doch Respekt gehabt), und darum war es mir wichtig, dass die Tierärztin sich die drei ansieht, und mir erklärt, was gut oder nicht gut ist, aber sie hatte keine "Beanstandungen" ;o)
    Auf alle Fälle nochmal Dank für deinen Hinweis!
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...