Freitag, 28. März 2014

Es war einmal ...


Alle Dinge auf dem Bild haben eine Gemeinsamkeit: unvergessliche Ferienzeiten.
Schon als kleine Kröte habe ich oft und gerne meine Großtante (die wahlweise auch auf Oma hörte) besucht.
Im Garten wuchsen ein Mirabellen-, Apfel-, Pflaumen- und ein Kirschbaum. An dem letzten hingen den ganzen Sommer über zwei Stricke und aus der Garage holte ich das dazugehörige Brett, fertig war die Schaukel.
Das kleine Haus, mit seinen vielen Zimmerchen, bot immer wieder Neues zu entdecken - Puppenkleider, Fotos, Bilderbücher, ein Klavier, Knöpfe, Gardienen und Stoffe zum Verkleiden, Stifte, Lineale, Kistchen und Koffer, Fläschchen und Dosen. Das Buch vom Bonzo habe ich besonders geliebt und es wieder und wieder angeschaut. In einer Pappkiste im Kleiderschrank verbarg sich ein unerschöpflicher Vorrat dieser Schreibkladden zum Malen, jetzt bin ich froh, dass es noch dieses eine Exemplar gibt.


Oben in der  Küche stand ein Elektroherd, der aber nur sonntags benutzt wurde, in der Woche haben wir auf dem Kohleofen im Keller (rechts unten neben der Bank) unser Essen gekocht und auf der Eckbank oder draußen, am roten runden Tisch, Mittag gegessen.
Der Stoff mit dem Blümchenmuster war eine der Gardinen, hinter den Scheiben des urigen, alten Holz-Küchenschrankes, der ebenfalls in der Waschküche stand.  
Abends baden in einer Zinkwanne, mitten in der (Wasch-)Küche, mit heißem Wasser aus dem Kessel, anschließend in ein gewärmtes Badetuch gewickelt und dann im Schlafanzug zur Tante auf´s Sofa kuscheln, gemeinsam Dalli Dalli gucken (Es lohnt sich, bis zum Schluss zu schauen, ich  habe so gelacht!) und Joghurt  mit langen Löffeln aus ganz schmalen Bechern löffeln.
Viele kostbare Geschenke: Radfahren lernen, den Zoo besuchen, Musik erfahren, und den ersten Wellensittich.
Welche Sachen haben euch begeistert und geprägt, als ihr  Kinder wart?



blog3
Eine Idee von Michaela

Vielen Dank euch für die lieben Rückmeldungen zum Thema Balanceakt. Es wird garantiert hier und da eine Fortsetzung geben.

Kommentare:

  1. Ach da bin ich auch gleich In der Waschküche und in einer Zinkwanne war das schön und deine Erinnerungen sind so schön danke das du auch mich daran erinnerst .lg galina

    AntwortenLöschen
  2. Du erzählst so liebevoll..... Es muss wunderschön gewesen sein!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Birgit ! Ja, solche Zeiten sind unvergesslich. Ich habe auch solche Erinnerungen an meine Oma. Noch heute fühle ich mich wohl und aufgehoben, wenn ich morgens im Garten die Hühner höre. Hühner gab es nämlich auch bei meiner Oma...und gepunktete Blechbecher, und ich durfte als Kind dort schon Milchkaffee mit viel Zucker trinken. Einige dieser Erinnerungen haben meinen Geschmack geprägt.
    Ich hoffe, daß ich auch mal so eine nette Oma werde. LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Blechbecher, ich erinnere mich an grün- und rosa-metallic farbene. Manche Dinge sind dann doch verschollen.
      LG, Birgit

      Löschen
  4. Ja so eine Tante wünsche ich jedem, als Kind konnte man einfach für eine Zeit alles geniessen und entdecken!
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  5. An manche Dinge erinnert man sich einfach gern. Ich denke immer wieder gern an das "Kinderzimmer" bei meiner Oma. Das war eigentlich ein kleines, zweites Wohnzimmer und hatte mit Kindern nichts zu tun, außer das wir dort immer gespielt haben um die Großen nicht zu stören. Das war wie eine Puppenstube in groß
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  6. Meine Oma hatte so kleine quadratische Kompottschüsseln. Da waren welche aus bunten Glas und welche aus Porzellan. Da gab es immer den Pudding für mich drin.
    War eine schöne Zeit damals.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Solche Tanten sind toll. Ich habe auch so eine, aber nicht nur in den Ferien, sondern gleich direkt mit im Elternhaus, in dem auch noch meine Oma und mein Opa lebten. Bei uns wurde übrigens der Fisch im Keller gebraten, auf einem 2 Plattenkocher :)

    Ich habe die letzten Tage öfter an Dich gedacht und mich gefragt, wie Deine Müllvermeidung läuft. Ich habe gerade ein Buch gelesen, darin ging es unter anderem um die Auswirkungen von Plastik auf den menschlichen Organismus. Heftig. Am liebsten würde ich jetzt alles, worin Plastik ist, verbannen.
    Lesen bildet und macht eben auch manchmal Kopfschmerzen.

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Tante war eine der Schwestern meiner Oma und starb, als ich 10 oder 11 war. Das Haus wurde verkauft, aber seitdem bin ich ein paar mal dort vorbei gefahren.
      Zur Müllvermeidung gibt es viel neues zu berichten, brauche aber noch ein wenig Zeit.
      Heftige Kopfschmerzen nisteten sich die letzten zwei Wochen nach einer Fortbildung über sexualisierte Gewalt an Kindern bei mir ein.
      Mach´s gut, Birgit

      Löschen
  8. Liebe BIrgit,
    schön hast Du erzählt :O)))
    Einen Blechbecher, rot mit weißen Punkten hatte ich auch ...
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. What a great post! My grandmother lived in the Southwest and loved collecting and polishing rocks. I remember walking into her studio that was filled with small rocks, rock tumblers and jewelry making supplies, thinking that was the neatest thing.
    Hello from Idaho,
    Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Judy, there are special memories, we will never forget and carry them all over our live!!
      Cheers, Birgit

      Löschen
  10. Hallo Birgit,
    meine Tante Liese wohnte nur über den Hof und gab mir öfters mal einen "Zehner" (10 Pf.) für ein Eis am Kiosk!
    Manchmal durfte ich auch in ihrer Badewanne baden, die war grün und die Fliesen fliederfarben!
    An Dalli, Dalli kann ich mich auch erinnern, das war "Spitze", stimmts?
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein herrlicher Blogbeitrag , vielen , vielen Dank!
    Ich bin immer wieder berührt wie viel Liebe und Gedanken in so Dingen stecken...
    Ein Foto, ein Buch, ein Zeitungsausschnitt kann Herz und Seele berühren.
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist aber auch ein toller Aufhänger von dir gewesen ;o)
      Lg, Birgit

      Löschen
  12. Liebe Birgit, wie schön solche Erinnerungen, die noch "handgreiflich" sind... Gestern im Garten habe ich auch wieder Einiges gefunden..., und ich freue mich, dass ich den Garten auch für die Enkelferien haben kann... herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...