Freitag, 16. Mai 2014

Federn, färben und fotografieren im verregneten Garten


Gar nicht mediterran sondern eher nordisch frisch waren die vergangenen Tage. Das Mandarinenbäumchen auf der Terrasse nimmt es, wie es kommt und leuchtet standhaft vor sich hin. Und ich - statt im Regen Pflanzen zu sammeln, wurden Restbestände zum Färben aufgebraucht. Für diese zwei Stränge (Merino und Sockenwolle) reichten die letzten Dahlienblüten aus dem Tiefkühlfach. Ein saftiges Orange, das, wie die Mandarinen, zwischen all dem Grün so richtig strahlt.




Von der letzten Apfelbaumfärbung waren noch Rinden übrig und aus diesen sind noch ein paar karamellige Wollstränge entstanden. Wie unterschiedlich die Farbe von Merino- (unten) und Sockenwolle (oben) aufgenommen wurde, ist hier schön zu sehen. Im Laufe des Jahres möchte ich mit den Flechten auf den abgestorbenen Zweigen gerne weiter experimentieren, um noch andere Nuancen zu erzielen.
Die mehrfarbigen, schalenförmigen Bauwerke dieser winzigen Pflanzen faszinieren mich immer wieder.



Diesen kleinen Greifvogel sah ich durch´s Küchenfenster in einer Erle gegenüber, noch vor der Brutzeit. Ob es ein Mäusebussard ist? Ich bin mir nicht sicher, vielleicht kennt sich jemand von euch aus!? Manchmal kreisen Greifvögel hier über den Feldern auf der Suche nach Nahrung, doch so nah hatte sich (zum Glück für die jetzigen Brüter) noch keiner hier niedergelassen.





Auch dieses Jahr wieder hat ein Starenpärchen den alten Nistplatz zwischen Dachrinne und Ziegeln belegt fleißig Auto und Haustüre "markiert" und die letzten regnerischen Tage zum Auszug mit der ganzen Bande genutzt. Es ist unglaublich, was für ein Gezeter diese Tierchen machen können. Schade, dass es jetzt wieder so ruhig ist. Hoffentlich erinnern sie sich im nächsten Jahr an diese sichere Unterkunft. Genauso wie die Blaumeisen im Kastanienbaum-Nistkasten. Und auch die Apfelbaum-Kinderstube wurde wieder bezogen, von wem, konnte ich allerdings nicht in Erfahrung bringen. Nur das hungrige Zwitschern war ab und an zu vernehmen, wenn ich in einer Regenpause zum Fotografieren am Baum vorbei kam - ein wenig Nachschub an violetten Garnen (Schurwolle, Sockengarn, Merino und Alpaka) aus Blauholz.


Bereits vor einigen Wochen, bei der Gartenarbeit, wurde einer der Rhododendren ein wenig gestutzt, und während der Arbeit kam mir die Idee, mit den Blättern einen Färbeversuch zu starten. Die Blätter zerschnitten, ein paar Tage in Regenwasser eingeweicht, ausgekocht und mit verschiedenen, gebeizten Garnen (Merino, Alpaka und Sockenwolle) gefärbt. 



Der Farbton, ein Senfgelb, ähnelt dem der Apfelbaumrinden-Färbung. Die beiden linken Stränge wurden mit wenig Eisenwasser nuanciert.
Für die kommenden schönen Sonnentage ist viel Zeit draußen geplant: Garten und Wolle waschen .....

Kommentare:

  1. Die Kücken sind schon flügge... Es geht schnell, was!
    Du grosse Färberin! So schöne Wolle hast du gefärbt.... Ich habe hier liegen: Merinowolle, Blauholz und das Buch "natürlich färben". ... Mir fällt der Groschen nicht bei der Beize :(
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ich genieße bei dir :-)
    Der Greifvogel könnte ein Sperber sein. Hat er einen ausgeprägten Rüttelflug, ist es ein Turmfalke. Die haben wir hier und den Rotmilan. Lustig anzusehen ist der nasse Starenvogel. Zum Glück wird es nun trocken und wärmer.
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sperber, das könnte es sein, der gelben Brust nach.
      Eben flog die sechsköpfige Statenfamilie über meinen Kopf hinweg, als ich bei den "nackten" Schafe auf der Wiese nach dem Rechten sah.

      Löschen
  3. Wow, was für tolle Fotos und vor allem was für tolle Farben :)

    Mein Favorit ist die Dahlienbütenfärbung - ob ich Bernd´s Lieblingsblumen wohl zum färben nehmen darf ;)

    Sonnige Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit immer neue Blüten abgesetzt werden, 'muss' man ja die alten ausknipsen ;o)

      Löschen
    2. Heißt das, dass du die verblühten Blüten nimmst?

      Löschen
    3. Nun, ja, nicht ganz - wenn der hintere "Kranz" angewelkt ist, schneide ich sie ab. Die schönen Blüten im vollen Saft zu köpfen bringe ich dann auch nicht über's Herz. Getrocknet ergeben sie auch nicht so einen leuchtenden Farbton.

      Löschen
  4. Diese Naturtöne sind sehr schön, so warme Farben, gefällt mir sehr gut.
    Lieben Gruß von der Maus

    AntwortenLöschen
  5. Deine Bilder sind wieder ein Traum, die schönen Farben (vorallem das Orange!) und die unterschiedlichen Wohnungen eurer Vögel sind ja toll!
    liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  6. Beautiful photos and beautiful nature dyes! Thank you very much for sharing. Leaves of rhododendron? What a great idea. And your dahlia orange? Yammy! I have bought lots of red dahlia for this season so maybe I might also finally have.
    Greetings!

    AntwortenLöschen
  7. Wieder wunderschöne Farben. Heute war ich im Garten und die flügge gewordenen Meisenkinder waren auch dabei. Gar nicht scheu. Nach den Hagelstürmen habe ich viel aufzuräumen.
    Wünsche dir viel Zeit und schönes Wetter für Garten- und Wollarbeiten.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Das Lila ist ja wohl umwerfend..., habe sofort nachgesehen, ob ich nicht einen solchen Busch anpflanzen kann. Wenn Du einen Tip hast, sag gerne, wo ich so etwas herbekommen kann. Die Orangetöne sind aber auch sehr schön.

    Liebe Grüsse und ein schönes Färbewochenende wünscht Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blauholz bekommst du bei verschiedenen Anbietern von Färbedrogen (meins ist von Karin Tegler), als Späne oder Extrakt.
      Morgen ist erst mal sortieren und waschen der "Mäntel" unserer Damen angesagt.

      Löschen
  9. In deinem Garten würde ich mich auch nur zu wohl fühlen und die gefiederten Nachbarn sind allerliebst anzusehen. Der Topf im Baum ist eine Wucht! Und Deine Färbungen gefallen wieder einmal sehr.
    Hab ein sonnig-warmes Gartenwochenende und sei herzlich gegrüßt
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  10. Bin begeistert so schön deine Wolle , da könnte ich glatt die Stricknadeln rausholen .lg Galina

    AntwortenLöschen
  11. Bei mir zittert im Moment auch mein Zitronenbaum auf dem Balkon . Leider hat er heuer weder Blüten noch Früchte . So schön wenn man den Vögeln beim Nestbau und brüten zusehen kann . Das ist immer wieder aufs neue ein Erlebnis ! Von deiner Wolle bin ich sowieso absolut begeistert ! Ich würde mich sehr für Sockenwolle interessieren . Verschickst du auch nach Österreich ?
    Ganz liebe Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zitronenbäumchen hat im Winter alle Früchte verloren. Es war ihm wohl doch zu kalt, aber wir hoffen auf neue, duftende Blüten.
      Nach Österreich verschicke ich auch. Am Wochenende werde ich versuchen, noch ein paar Stänge einzustellen.
      Lg und Kraul deine schwarze von mir hinterm Ohr!

      Löschen
  12. Nun muss ich wirklich mal auf die Suche nach Blauholz gehen - das sind ja herrliche Farbtöne! Aber auch die Dahlienfärbungen mag ich sehr. Meine Dahlien sind schon am Austreiben und ich hoffe auf ganz viele Blüten in rot, orange, lila, pink, ...
    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen liebe Birgit,
    ein toller Post, so herrliche Bilder, vor allem von den Jungvögeln ... aber auch Deine neuen Färbungen sind wieder wunderschön geworden!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes,sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,
    das ist ein ganz wunderschöner Post. Die herrlich Wolle,
    unterbrochen mit den Vögeln. Dazu die tollenTexte.
    Ich muss es ganz einfach mal sagen: Ich bin froh, dich hier
    gefunden zu haben.
    Einen schönen Samstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  15. Das Dahlien-Orange ist wunderschön, obwohl es mir leider nicht stehen würde - aber das Blauviolett!!! Unglaublich, diese Abtönungen, mal sanft, mal leuchtend! Ich muss, muss, muss es doch irgendwann auch versuchen mit der Färberei (sicher nicht in der allernächsten Zeit, aber...?)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Birgit,
    ja, ich bin auch der Meinung, das Orange und Violett leuchtet geradezu und sticht ins Auge, ganz toll!
    Und wie das eine Vögelchen da aus dem Nistkasten schaut - das ist ein richtiger Nappschuss!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Birgit,
    als ich jetzt Deine Zeilen und den Sonntagsfreuden gelesen habe, dachte ich nur: oh, könnt ich auch solche tolle und liebe Berichte schreiben... Und dann kam sofort, dass mich einfach aufs Schöne konzentrieren muss, auf die orengefarbene Wolle, auf die wunderschöne Bilder, und auf das Buch, wovon Du auch geschrieben hast...
    Ich lese so gerne bei Dir, es macht mir Freude und Mut. Danke Dir dafür...

    Liebe Grüsse
    Betti

    AntwortenLöschen
  18. Wunderbare Farbtöne! Orange und Lila sind traumhaft, die könnt ich Dir so vom Foto klauen ;-). Aber auch die Senftöne sind herrlich geworden.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Birgit,
    so wunderbare Farben, die manderinenfarbene und die lila- blaue Wolle leuchten so kräftig.
    Ich bin begeistert!
    Warum ist so viel Gift in den industriell gefärbten Stoffen, wenn so herrliche Farben mit natürlichen Mitteln möglich sind? Es könnte alles so einfach sein...
    Viele Claudiagrüße

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...