Montag, 12. Mai 2014

Was man aus Kohl noch so machen kann ...


Beinahe vergessen: das erste Sauerkraut ist gekocht und mit "hmmm" und "lecker" verspeist worden. Roh, gab es schon nach fünf Wochen immer wieder mal ein Häppchen. Der Topf wird wohl kaum bis zum nächsten Herbst reichen. Aber es gibt ja auch noch andere Köstlichkeiten, die sich aus Weißkohl machen lassen. So wurde nur zwei Wochen nach der ersten Hobelei noch einmal ein nachbarschaftliches Großprojekt gestartet.


Diesmal haben wir uns hier zuhause versammelt, um zu schneiden,


zu hobeln,


zu blanchieren 


und zu verfeinern.


Diesmal wurde Krautsalat gemacht, gleich für drei Familien nach diesem Hausrezept:

Für einen Weißkohl (fein gehobelt und blanchiert):
1 Tasse Zucker
etwas mehr als 1 Tasse Kräuter- oder Apfelessig
1 Tasse Mineralwasser
2 TL Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
1 bis 2 TL Kümmel
Die Zutaten für den Sud gut vermengen, bis alles gelöst ist (das Öl daher am besten zum Schluss erst dazu) und über den Weißkohl gießen. Gut durchmengen und mindestens einen Tag und eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, ab und zu durchmengen. Der Salat hält sich mit Sicherheit eine Woche, wenn er nicht schon vorher aufgegessen wurde☺

Einen Teil des blanchierten Kohls haben wir eingefroren. Der angemachte Salat hat sehr lecker geschmeckt und kommt auf die "das machen wir mal wieder-Liste".
Vielen Dank nochmals an die nette Bäuerin für die große Wanne voller Äpfel und Kohl!


Der Briefträger brachte letzte Woche von Uta ein kleines, buntes Mäuschen (für mein Mädchen, die im DRK-Warenhaus eine putzmuntere, 45jährige Pfaff gefunden hatte und nun glücklich drauflos rattert) und von Sabine eine federleichte Wollfee (bin froh, dass die Stulpen passen und gefallen). Herzlichen Dank euch!
Die Pfingstrose aus dem Garten hatte der Regen förmlich niedergemacht und die Rose gab es am Sonntag nach dem Konzert für jede Mutter ("...nach Vorlage der Geburtsurkunde ihrer Kinder!", meinte der Dirigent.)


Willkommen/Fàilte/Vítejte Schaumburger MascheUrsulaAnna, MagdalenaMoni.

Kommentare:

  1. Das mit dem "Gemeinschaftskohl" finde ich echt toll. Zusammen macht das Arbeiten doch viel mehr Spaß.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt und auf diese Weise lernten wir gleich noch weitere Familienmitglieder kennen.

      Löschen
  2. Huch! Du nimmst die Geburtsurkunden mit ins Konzert?? Sind sie musikalisch??
    Ich liebe Weisskabissalat!! Aber hier heisst es immer : Kraut ist gut, sagt der Hase :(
    Herzlichst
    yase - danke für deine immer so netten Kommentare bei mir!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Birgit,

    Das sieht nach viel Arbeit, aber durch die Teilnahme von anderen nach Spaß aus. Wie man an den Bildern sehen kann ist das ja total durchgeplant wie ihr das Kraut eßbar macht ;o))

    Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  4. Viel Arbeit, aber bestimmt seeeeeeeeeehr lecker.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    ein tolles Rezept. Ich mag gern Krautsalat.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,
    wie schade, dass es hier für solche Aktionen keine geeignete Nachbarschaft gibt...
    Eine Freundin hat vor Jahren mal für eine Party Kohlsalat selbst gemacht.
    Er war köstlich und jeder Gast wurde zwangsverpflichtet, am Ende Salat"reste" mitzunehmen.
    Meiner Familie mußte ich, als die Schüssel endlich leer war, versprechen, dies Rezept NIEMALS selbst auszuprobieren...
    Claudiagruß - belustigt, bei der Erinnerug daran...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birgit,
    was für eine tolle Aktion! Der Krautsalat war sicher köstlich!
    Ich mach den immer übrigens roh, ich hobel das Kraut ganz fein, salze es und knete es kräftig durch, dann bleibt es zugedeckt über Nacht stehen.
    Am nächsten Tag ist es wunderbar zart und kann angemacht genossen werden :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag Sauerkrautsalat sehr - sehr-sehr lecker!
    Eigentlich alle Kohlsorten - besonders aber Spitzkohl.
    Fröhliches 'Kohlen' weiterhin ;-)

    <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  9. Danke für dein Rezept, das werde ich sicher mal ausprobieren! Für meine Familie muss ich es leider etwas abändern (Schweizerbanausen :o)!), etwas weniger Zucker und fast kein Kümmel.
    Ein einfaches Kohlrezept ist auch, den Weisskohl fein Hobeln, mit Zwiebeln gut andünsten (muss leicht anbrennen am Pfannenboden, etwas braun werden) und dann mit Bouillon ablöschen und ca. 50 Min. kochen lassen. Noch etwas nachwürzen wenn nötig und gleich verwenden wie Sauerkraut.
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich auch gut an und macht sich ja fast von selbst. Mit weißen Bohnen mag ich Kraut auch gerne.

      Löschen
  10. mhmmmm die Fotos sehen schon so lecker aus und die Idee dahinter finde ich sehr toll ♥ Die Pfingstrose darf nun drinnen schön sein ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde es so toll, dass Ihr das in einer Nachbarschaftsaktion macht, da lohnt sich die Arbeit so richtig. Bei uns gibts heute auch Weisskohl, geschmort und süss-sauer mit ein wenig Kümmel. Genau das richtige Essen für so einen kalten, verregneten Tag.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein tolles Gemeinschaftsprojekt mit leckerem Ergebnis.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Solche Gemeinschaftsaktionen kenne ich leider nur noch auch der Kindheit in meinem Heimatdorf. Dabei macht es mit anderen zusammen doch viel mehr Freude, als alleine zu wursteln. Sauerkraut und Salat sind bestimmt sehr lecker. Für Krautsalat verwende ich auch gerne eine Joghurt oder Sauerrahmmarinade - da hat wohl jeder sein eigenes Hausrezept. Ja, die Pfingstrosen sind voll erblüht und leider ständigen Schauern ausgesetzt.

    Liebe Grüße von Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meiner Kindheit wurde mit den Großeltern zusammen Obst eingekocht, Hering eingelegt oder Kartoffelklöße gekocht, da hatten dann auch alle etwas davon und es machte (mir) großen Spaß.
      Mit Sauerrahm finde ich Krautsalat es auch lecker. Habe heute eines der gefrorenen Päckchen aus dem TK-Schrank geholt.

      Löschen
  14. Schön, wenn Nachbarschaft noch funktioniert. Das Salatrezept werde ich jedenfalls mal ausprobieren. Weiter guten Appetit!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag Krautsalat sehr, Mutter und Oma machen ihn hier warm mit gerösteten Speckwürfelchen.
    Also warmer Krautsalat zu Schweinebraten zb. Hach, herrlich... !!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,

    ich mag auch Krautsalat so gerne. Ich kenne allerdings nur die fränkische Variante mit viel Kümmel drin, aber das mag halt nicht jeder. So werde ich mir gern das Rezept abschreiben. Solche Gemeinschaftsprojekte machen sicher sehr viel Spaß :-)

    Herzliche Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Mmh, lecker! Der Krautsalat muß beizeiten getestet werden :-). Bisher haben wir zwei Lieblings-Krautsalate, ein altes "Oma-Rezept" mit Selleriesalz, und eines "wie beim Griechen". Da würde Deines als drittes im Gespann prima passen, denk ich! Vielen Dank für's Rezept und hab einen schönen Tag! LG Nata

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...