Freitag, 13. Juni 2014

Lupinen, Elben und Männer-WG


Türkis auf Merino und Zitronengelb auf Pauline und beide Farben aus einer Pflanze.


Bereits im letzten Jahr war ich von dieser Färbung so begeistert, dass ich sie unbedingt wiederholen wollte. Für die Flotte habe ich 300% der violetten Lupinenblüten verwendet (die voll aufgeblühten bzw. die unten blühenden Köpfchen abgezupft und die Knospen stehen gelassen). Nicht alle Blüten dazu reichten aus dem eigenen Garten. Das Wasser nimmt zuerst einen kräftigen Blauton an, wechselt dann zu einer eher unscheinbaren Lösung, auf die Wolle zieht letztlich aber ein wunderschönes Türkis. 



Die Erklärung zum Namen der Lupine finde ich auch sehr schön - abgeleitet vom lateinischen lupus, der Wolf, soll die silbergraue Behaarung der Schoten an die Ähnlichkeit des Felles dieses Tieres erinnern.




Das frische Zitronengelb entstand aus den Blättern und Stielen der Lupine. Einmal auf Merino-Lacegarn, als Teilfärbung neben der Blütenfärbung, die hier etwas mehr zum Grün tendiert (....über die dritte Farbe, die den Strang ziert, schreibe ich demnächst) und auf den feinen Löckchen unserer weißen Schafe. Stück für Stück füllt sich der Wollvorrat wieder.





Inzwischen schon fast verblüht sind die vielen kleinen und großen Elbenblumen hier im Garten. Die genaue Bezeichnung der unterschiedlichen Akeleien kenne ich nicht, da sie schon vor uns hier ihre Wurzeln geschlagen hatten, an denen ich aber dennoch eine riesig große Freude habe. Sehe ich diese kleinen Kronengebilde fallen mir unweigerlich die Elben (insbesondere deren Ohren) von Tollkien ein. Auch die Baumakelei, die unser Mädchen vor zwei Jahren in den alten, von kleinen Höhlen durchsetzten Apfelbaum gepflanzt hat, blühte fleißig. Und auch im Dachgeschoss war das Kinderzimmer wieder belegt worden. 



Beim Abendrundgang nach den heftigen Regenfällen konnte ich Zeuge einer Auseinandersetzung dieser zwei Fasanenhähne werden. Der eine bewohnt den kleinen angrenzenden Wald und hat dem kontaktfreudigen Artgenossen (links im Bild) ganz deutlich zu verstehen gegeben, dass er nichts von einer Männer-WG hält.




Laut zeternd hat der Revier-Rivale dann das Weite gesucht und eine friedliche Abendstimmung legte sich auf die Felder.


Kommentare:

  1. Die Färbungen gefallen mir auch richtig gut und wenn ich es richtig verstanden habe, sind die aus der selben Pflanze, ja?! Das ist ja dann noch mehr faszinierend.

    Fasane sind bei uns momentan auch sehr viel unterwegs - wenn wir den kleinen Wolf abholen nach der Arbeit und über die Landstraße düsen, dann sehe ich immer ganz viele ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wirklich schöne Farben. Ich beneide Euch alle, die ihr genügend Lupinien zum Färben habt. Bei uns wachsen die gar nicht, weil sie keinen Kalkboden mögen und es auch einfach zu trocken hier ist.

    So bleiben mir nur Deine Schönen Bilder, aber auch das ist ja ein Genuß der besonderen Art.

    Liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Wow! So beautiful colours! Unfortunately there doesn´t grow this plant in my area. I know it from my childhood. It grew everywhere around our vilage.
    Hmm! Maybe i will plant it in my garden, because I must try dyeing with it.
    Have a nice day! And thank you for lovely photos of your garden.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist genau das, was ich bei mir meine :)
    Ich bin fasziniert! Begeistert! Angesteckt! Und sind das die wilden Lupinen, oder die aus dem Garten?? Ja, natürlich will ich das ausprobieren. Im nächsten Jahr!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. ...so ein schöner und interessanter Post, liebe Birgit,
    Lupinen mag ich sehr gern und bedauere, dass ich in meinem Garten nicht soviel Glück mit ihnen habe...aber dass sie deine Wolle auch noch so wunderbar verzaubern können, das wusste ich noch nicht...ich glaube, ich muß in einer freien Minute mal deinen Blog noch weiter zurück verfolgen...
    die Akeleien im Garten sind hier schon verblüht und sorgen gerade dafür, dass sie im nächsten Jahr noch zahlreicher hier blühen ;-)...

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,
    deine Färbungen gefallen mir ganz besonders gut. Meine Versuche, im Garten Lupinen an zu siedeln gedeihen nur sehr kläglich, weil den Schnecken diese Pflanzen so gut schmecken.
    Akeleien mag ich auch sehr und sie dürfen sich im ganzen Garten aussäen.
    Die Bilder von den Fasanen sind dir wirklich gut gelungen.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birgit,

    boah schöne Farben sind das geworden, die Locken sind so schön blond *äh* gelb ;o)) und das Türkis ich bin so verliebt in die Farbe. Ich habe mich auf den Rosentagen schon mal umgehört wie das mit den Lupinen so läuft, weil die müssen dann auch in den Färbegarten einziehen.

    Die Fasane sind aber schön, ich kann verstehen, dass die nicht in einer WG wohnen wollen *hihi*

    Die Akeleien finde ich auch schön, tolle Bilder.

    Ich wünsch dir einen schönen Start ins neue Wochenende

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  8. Wie nur hast du so einen herrlichen Türkis-Ton bekommen??? Bei mir kam nur ein zwar auch schönes, aber nicht erhofftes Lindgrün heraus ...
    Unsere Akeleien sorgen auch schon wieder für neue Blütenfreude im nächsten Jahr ( hoffe ich ... )
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,
    das sind traumhafte Farben! Wunderschön!
    Das Fasanen-Spektakel hat herrliche Bilder ergeben! Schön, sowas mitzuerleben! Danke für die schönen Bilder!
    Deine Akeleien sind so herrlich! Meinst Du, Du könntest mir ein paar Samen davon aufheben?
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Mir geht es so wie Birgitt, meine Anläufe die wilde Lupine in meinem Vorgarten anzusiedeln, scheitert am Heißhunger der Schnecken - grmpf. Dass so schöne und so verschiedene Farben in der Lupine steckt wusste ich bis jetzt nicht. Das ist für mich das Tolle an den Blogs denen ich folge, dass ich immer wieder Neues und Interessantes lerne und erfahre. Deine Fotos sind übrigens wieder toll geworden. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Birgit,

    immer wieder staune ich doch welch unterschiedliche Färbungen die Natur da parat hält. Ich bin gespannt was aus der schönen Wolle wird. Elbenblumen, ja, den Namen finde ich eigentlich noch viel passender und schöner als Akelei. Schöne Einblicke.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Eine wunderschöne Farbe ist da entstanden. Einfach schön, was die Natur so hergibt.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Wolle und tolle Bilder, auch von den hübschen Vogelherren. WG ist halt nichts eitle Exemplare.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,
    wie schön das klingt: Zitronengelb auf Pauline ;o)

    Heute früh habe ich auf dem Weg zum Büro doll an dich gedacht. Der Himmel war voller Schäfchenwolken, die durch die Sonne golden leuchteten. Wunderbar sah das aus, fast genau so, wie die trocknenden Wolllocken aus deinem letzten Post.

    Welch Glück, dass du die Fasanen fotografieren konntest.
    Besondere Fotos von einer besonderen situation.
    Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  15. Bei uns im Sellreintal wachsen auch irr viele Lupinen . Ich liebe sie ! Als Kind wollte ich immer Elfenohren haben . Später bewunderte ich sie bei Legolas und Galadriel . Eine Baumakelei hab ich noch nie gesehen , wie wundervoll !
    ich wünsche dir und deinen Lieben ein feines Wochenende !
    Liebste Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann hatte zu Karneval einmal Elbenohren bestellt, mit Pfeil und Bogen hatten wir ein kleines, dunkelhaariges Elbenkind ;o) Das waren noch Zeiten!

      Löschen
  16. Ich bin ganz hingerissen, was EINE Pflanze liefern kann.
    Diese Farben, ganz wunderschön.
    Und was wirst du daraus herstellen?

    Liebe WE-Grüße von Gisa.

    AntwortenLöschen
  17. Bei den Fasanenbildern geht mir das Herz auf! Wie schön, wenn einem die hübschen Hähne über den Weg laufen. Uns haben auf dem Feld heute zwei Störche besucht und ich hatte meine Kamera nicht zur Hand. :o( Die Lupinenwolle ist ebenfalls himmlisch.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  18. Oh wow Birgit die Färbungen sind total klasse. Unglaublich, dass sie aus ein- und derselben Pflanze stammen. Einen Fasan habe ich schon ewig nicht mehr gesehen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Oh, I love the colors! The soft aqua color is just right and the yellow turned out so sunny and cheerful. You've inspired me to get my dying supplies out some time soon....
    Enjoy your weekend,
    Judy

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Birgit,
    es ist faszinierend, welch unerwartete Farbtöne sich aus Blüten und Blättern der violetten Lupinen ergeben haben - wunderschön! Ich hofe sehr, auch der vertriebene Herr Goldfasan findet noch ein eigenes Revier, in dem er für Nachwuchs sorgen kann; bei uns sind diese prächtigen Vögel schon ziemlich rar...
    Liebste Sonntagsgrüße, Traude

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...