Sonntag, 27. Juli 2014

Ich liebe es ...


... geweckt zu werden vom diffusen Licht der aufgehenden Sonne, das durch die Zeltwand leuchtet, vielstimmiges Vogelgezwitscher (die "Zimmerwände" sind dünn!) oder wahlweise Meereswellen Rauschen, abhängig von den Gezeiten, gut, hin und wieder auch mal das selige Schnarchen eines Nachbarn. Trotzdem, ich liebe diese ganz speziellen Wochen. Einen Gang herunter schalten, fünfe gerade sein lassen und die Tage sich mit dem füllen lassen, was sich gerade ergibt.
Relativ kurzfristig hat sich die Gelegenheit für uns ergeben, wegzufahren. Freunde und Verwandte haben hier auf dem Hof solange die Stellung gehalten und Tiere und Garten versorgt. 1000 Dank euch dafür!!



Und weil dieser Urlaub einer der spontansten überhaupt war, blieb nicht viel Zeit für Planungen. Vor einigen Jahren hatten wir diesen Landstrich im Süden Englands schon einmal  besucht und waren nicht ganz unvorbereitet. Neben den aktiven Stunden wurden auch sehr viele mit Lesen gefüllt. Jeder hat seine Vorlieben, drei Bücher (2., 3. und 6. v. li.) haben wir vorwiegend abends, aber auch mal direkt nach dem Frühstück reihum vorgelesen. Ein Ritual, das wir schon seit mehreren Jahren im Urlaub praktizieren. Bei Buch Nr. 3 haben wir stellenweise Tränen gelacht. Über mein Buch, "Deine Juliet", werde ich an gesonderter Stelle noch einmal schreiben.






In Großbritannien finden sich überall Campingplätze, wir zelten inzwischen meist auf Plätzen vom Camping and Caravanning Club. In weniger zugänglichen Gebieten ("no vacancy") hat sich eine Reservierung von einen zum nächsten Platz als recht vorteilhaft erwiesen. Die Plätze sind dabei so naturnah gelegen - fast gegenüber vom Meer oder beim Bauern ums Eck.
Auch ergibt sich schnell ein Kontakt zu den Einheimischen, z.B. beim dish-washing - wenn frau nur ein bisschen mehr kaltes zu dem brühend heißen Spülwasser einlaufen lassen will, gedankenverloren aber den Hebel in die falsch Richtung dreht, das Wasser dann nur so aus dem Hahn spritzt, frau daraufhin panisch alle Hebel dreht, um den Springbrunnen abzustellen (bloß in welche Richtung??), es dann irgendwann auch schafft, allerdings sie selbst und der Mann des älteren, überaus freundlichen und glücklicherweise unkomplizierten englischen Ehepaares, das gleich nebenan seinen Abwschasch machte, aussehen, als hätten sie eine Wildkatze baden wollen! Ich habe mich gefühlte 20 Mal entschuldigt - "No problem, Darling. The sun will dry it faster than you think!" Stets ein Winken und Grinsen der beiden Herrschaften war mir für die Zeit auf diesem Platz jedenfalls sicher.
Als ein Muss beim Zelten hat sich in den Abendstunden der Betrieb der guten alten Petromax-Lampe erwiesen. Ihr Licht ist unglaublich hell, was das Lesen und Stricken erleichtert, und gleichzeitig strahlt sie eine behagliche Wärme ab. Wartung und Inbetriebnahme sind für mich allerdings jedes Mal auf´s Neue ein Buch mit sieben Siegeln.




Von der Südost-Küste ging es weiter westlich Richtung South Dorset Downs. Den Tipp für diese landschaftlich wunderschöne Gegend rund um Corfe Castle gab uns ein Herr aus Yorkshire bei einem Strandspaziergang ein paar Tage zuvor. Ein malerisches kleines Dörfchen schmiegt sich an den Fuß der alten Schlossruine, die der National Trust unterhält.
Just an diesem Wochenende fand in der Parish Church ein Arts and Craft Market statt, bei dem regionale Künstler und Handwerker ihre Arbeiten ausstellten. Kurz nach Betreten der Kirche wurde ich von meiner Familie vermisst, weil ein kleiner Plausch mit dieser sehr netten Spinnerin natürlich unumgänglich war. Welches Spinnrad ich denn hätte, was wir für Schafe haben (leider werden die vielen Schafe auf der Insel kaum zur Wollproduktion gehalten), wann und wo sie sich mit ihrer Spinngruppe trifft und "of course" dürfte ich Bilder machen.
Die Kniekissen, so erklärte eine andere Dame, wurden erstmals 1978, zur Erinnerung an die Ermordung King Edwards, von Frauen aus dem Ort gefertigt. Heute noch treffen sich Handarbeitsgruppen, um diese Tradition fortzuführen. Und auch die jüngste königliche Familie hat hier einen wollig-royalen Platz gefunden.








Die alten Steinhäuser mit ihren bewachsenen Fassaden, farbigen Türen und Fensterrahmen ziehen mich jedes Mal in ihren Bann (...wie klein mögen die Bewohner sein, die durch solche Türen passen und wie urig wird es wohl drinnen sein...) und bewirken ebenso häufig, dass mich meine Familie nur noch "vor"gehen lässt, weil ich sonst wieder in irgendeiner Gasse verschwunden bin.





Die Schulferien hatten in Großbritannien noch  nicht begonnen und so waren die Strände noch weitgehend menschenleer. Entlang der Jurassic Coast machten wir einen Stop in Swanage, zur Mittagszeit jedoch zu warm, um länger zu bleiben. 






An der Kimmeridge Bay fanden wir dann das, was wir suchten. Kilometer lange Strände und Felsen, auf denen hier und da Fossilien zu entdecken waren. Ein wagemutiger hat sich sogar in die wohltemperierten Fluten getraut. Wirklich gewandert sind wir dieses Jahr allerdings wenig, meine Wanderschuhe habe ich dummerweise in der Werkstatt stehen lassen, aber auch in Sandalen und Flippflopps lassen sich durchaus ordentliche Märsche machen.





Beim Schreiben wieder ganz eingesunken in the mood der vergangenen Wochen, und bis hier war erst die Hälfte der Zeit vergangen, versuche ich die Bilder der weiteren Tage auf ein angenehmes Maß zu komprimieren. Gestrickt, made in England, wurde natürlich auch noch einiges.
Hier zu hause hat der Alltag schon gleich heftig Nachholbedarf angemeldet. Noch am Heimreise-Abend Garten wässern, Stall misten, tags darauf Hamster und Kaninchen, die aushäusig untergebracht waren, einsammeln, derweil haben die Kinder mit dem Nachbarn dicke Bohnen und Erbsen ausgemacht und gepult, nachmittags dann rund sieben Kilo blanchiert und eingefroren, Reneclauden, die der Baum dieses Jahr in Massen trägt, zu Relish und Marmelade verarbeitet und den ganzen Samstag mal wieder mit Sense und Gräpe im Graben verbracht, bis ein aufgeschreckter Wespenschwarm dem Tun ein jähes Ende bereitete. Fazit: Muskelkarter und zum Glück nur zwei Stiche beim lieben Mann. Warum das alles? Weil wir auch das alles lieben.

Kommentare:

  1. Wow tolle Fotos von einem offensichtlich ganz wunderbarem Urlaub. Die Kniekissen finde ich prima. Ich glaube ich würde dort auch von Gasse zu Gasse hüpfen, eine sehr faszinierende Gegend.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, das war ja ein toller Urlaub. Wunderbare Fotos hast Du gemacht und uns so etwas daran teilhaben lassen. Das Ihr abwechselnd aus einem Buch vorlest finde ich super. Wir lesen uns nur immer besonders lustige Bücher oder Stellen vor, damit die anderen mitlachen können. Und manchesmal bekommt man dann auch Lust auf das Buch. Das Du die Spinnerin gefunden hast war ja großartig, das passte doch wunderbar! Unser Urlaub dauert noch etwas, aber die Ferien und freien Tage sind nun bald in Sicht. Juchuh, ich freu mich!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin grad überwältigt von deinen Erzählungen und den wundervollen Bildern. Fühlt sich an, als wär ich selbst ein bisschen dort gewesen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgit,
    das klingt total toll und es sind wundervolle Impressionen, sehr schöne Fotos und ich freu mich für euch dass ihr so eine schöne Zeit hattet.
    Die Handarbeiten gefallen mir auch sehr, total interessant.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Zelten auf der Insel.... Das muss ich hier erzählen! Wir sind Zeltfreaks! Jedes Jahr drei Wochen!
    Ich werde mal auf dich zurück kommen... Nicht gleich, aber bestimmt
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Danke!!! DAS war einfach herrlich, diese Blicke über den Kanal ... Da komm ich wohl nicht hin.
    Aber Campen werden wir auch bald, allerdings in unserem guten, alten Wohnmobil. Und ans Meer geht es auch. Ich freu mich schon so ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  7. Oh, England - das weckt alte Erinnerungen bei mir, denn es ist seeehr lange her, seit ich mit meiner zeitweilig dort lebenden Freundin eine Rundreise rund um Wales herum gemacht habe. Ich freue mich mit dir, dass dieser Urlaub möglich war, das ist ja mit Garten und Tieren nicht selbstverständlich! Nun musst du noch ein Weilchen davon zehren, wobei dir die Fotos sicher helfen werden.
    Herzliche Grüße von
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch. Ohne jemanden verlässlich hier zu wissen, geht es nicht, umso dankbarer sind wir dafür.

      Löschen
  8. Das hört sich ja nach einem wunderbaren Urlaub an. Ein schöner tip, Zelten in England. Und das Nach-Hause-Kommen ist ja bei Euch wohl ebenso schön gewesen. So soll es sein. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,
    danke für die herrlichen Bilder ....
    Ich wünsch Dir einen guten Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Reise....danke, dass wir mitkommen durften!
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  11. Das hast du sehr schön geschrieben ...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschöne Bilder.Urlaub pur.Es ist doch schön wenn man einfach mal los kann und jemanden hat der Haus und Hof hütet.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Birgit, hab vielen Dank für Deinen interessanten und unterhaltsamen Reisebericht mit den herrlichen Bildern. Das Buch hab ich auch gelesen, es ist tatsächlich sehr amüsant und man scheint so manchem
    Charakter selbst schon begegnet zu sein - schließlich bin ich in Brandenburger Dörfern aufgewachsen.
    Und bei der Erwähnung von Petromax-Lampen werden bei meinem Mann sofort wieder Kindheitserinnerungen wach - er ist nämlich in einem Waldhaus ohne Strom und Wasseranschluss aufgewachsen und da gehörten diese Lampen zum Alltag. Er erinnert sich sehr gern an diese Zeit - seine Mutter allerdings etwas weniger. Man kann sich denken warum?
    Sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja, Lene. Von dieser Zeit und den Folgejahren handelt dann auch das Buch von M.A. Shaffer. Berührende und unvorstellbar grausame Geschehnisse.

      Löschen
  14. Ein toller Reisebericht ich hätte noch
    ewig weiterlesen können.
    Danke dafür.
    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Ein schöner Bericht, vielen Dank für's Teilhabenlassen! Die Fotos sind toll, besonders mag ich die Steinhäuser ♥. Und natürlich die gestrickte Royal Family :D

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,

    wie schön Deine Bilder aussehen. Das weckt wirklich gleich die Reiselust. Ja, England würde mir auch mal gefallen. Ich liebe ja diese alten Steinhäuser und die romantisch bewachsenen Mauern. Buch Nr.2 ist hier auch angereist und wird hoffentlich auch in den Ferien ausgelesen sein.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht nach einem wunderschönen und erholsamen Urlaub aus und gerne würde ich in diesen Gegenden auch mal Urlaub machen. Das Glück mit dem Handarbeitsmarkt war dir hold. Für uns Handarbeitsfrauen ist so etwas ein besonderes Glück. Die Kniekissen sind ein schöne Idee und sehr hübsch. Besonders nett finde ich die kleine gestrickte Königliche Familie, diese erinnert mich an deine selbst gemachte :-)
    Wie schön, wenn alles passt und man sein zu Hause gut aufgehoben weiß. So macht auch die einen sofort überfallende Arbeit nicht so viel aus. Auch da weißt du ja, wofür es ist.
    Ich fahre jetzt mal Farbe kaufen ;-)
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, da ist gleich ein 'roter Faden', der einen mit den Frauen verbindet. Dann haben wir noch ein Bastel- und Handarbeitsgeschäft entdeckt, in dessen oberer Etage ich Stunden zwischen den Spinnrädern, Webrahmen, Büchern und Wolle hätte sitzen können....
      Melde mich!

      Löschen
  18. Liebe Birgit,
    ich sage jetzt gar nichts. Ich scrolle noch einmal ganz nach oben und lese den Text noch einmal und schaue mir die Bilder an.
    Danke für diesen tollen Post
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  19. Ja...wirklich wunderschöner Post..danke fürs mitnehmen, liebe Birgit.
    HG
    BIRGIT

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Birgit,
    herrlich war es wieder hier bei dir zu lesen!
    Ja, nach England würde ich auch gerne reisen. Erst Gestern habe ich einen Reisebericht im Fernsehen verfolgt, darin ging es um Cornwall.
    Ich wünsche dir auch weiterhin eine gute Zeit!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Birgit, vielen Dank für diese schöne Reisebeschreibung! Ich bin gerade ganz versunken in Deinem Bericht und war doch glatt versucht, mit Dir in kleine Gäßchen einzutauchen ... zu schauen und zu staunen. Alleine der Anfang, die Beschreibung vom Aufwachen im Zelt .... hmmm
    Kniekissen in der Kirche finde ich überaus passend und schön sind sie außerdem. Es wirkt ein wenig unkompliziert, nicht so festgelegt wie in unseren Kirchen. Sehr sympathisch.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche mit weiteren Dingen, die Dir Spaß machen, Dein Herz erfreuen.
    Viele liebe Grüße!
    Erika

    AntwortenLöschen
  22. Das war so schön zum Lesen, da hätte ich gern noch viel mehr davon gehabt. England steht ja schon länger wieder auf unserer Urlaubsliste, vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr. Die Kniekissen hab ich auch immer bewundert, ich mag die alten Kirchen und die windschiefen Grabsteine überhaupt so gern, die sind so "typisch" und so ruhig, ich könnt mich stundenlang dort rumtreiben. Die Gegend in der du warst, hab ich gleich mal notiert, allein die Strände wären so toll um dort mit den Hunden zu laufen. Danke für diesen schönen Bericht,
    mit liebem Gruß,
    Suzi

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...