Mittwoch, 2. Juli 2014

Solarfärbung und lauter schöne Sachen!


Auch dieses Jahr kommt überwiegend ins Färbeglas, was der Garten gerade schenkt:

  • von Wind und Regen abgeschüttelt, ein paar junge Walnüsse, mit einer Nadel habe ich noch die Schale eingestochen,
  • Rhabarberblätter (die Stiele in Kuchen und Marmelade verwandelt) und Wurzeln in kleine Stücke geschnitten,
  • Blätter der Blutpflaume,
  • Krappwurzel-Stückchen (leider wachsen sie hier im Garten noch nicht) und
  • Zwiebelschalen


Alles mit gebeizter Wolle geschichtet (von dunklen zu den heller färbenden Materialien), Regenwasser darüber, mit einem Teller beschwert, Deckel drauf und nun heißt es abwarten.

Nachtrag: Nach mehreren Wochen  (im Glas lag die Wolle rund vier Wochen, abgedeckt mit einem Teller, der sie stets unter Wasser hielt), hier nun das Ergebnis.
Oben bzw.der äußere Kranz, feines Alpakagarn und darunter/innen 6-fach Sockenwolle. Die Brauntöne dominieren, aber Grün und Krapprot setzten sich an manchen Stellen durch.



Die zwei Herren - ich finde, sie passen gerade farblich so gut - treiben sich neuerdings regelmäßig hier herum. Der Buchfink ist meinem Sohn vor die Kamera geflattert und es scheint, als müsse er dringend erzählen, welche Neuigkeiten es im Garten gibt.




Mit den Rhabarber-Wurzeln hatte ich bereits vor einigen Wochen gefärbt und war sehr begeistert vom Ergebnis. Die Wurzeln wurden schon im Frühjahr ausgegraben, weil die Rhabarberstauden einfach zu dicht standen und trockneten seitdem. Klein geschnitten, mit Wasser eingeweicht und dann für eine Stunden ausgekocht, anschließend die ungebeizte Wolle dazu und für eine weitere Stunden sacht köcheln lassen.





Eine neue Gelb-Nuance, die mit Indigo wieder ein eigenes Grün ergibt. Von links nach rechts: Sockengarn, Merino als Garn und als Vlies, daneben Milchschaf und Coburger Fuchs, im Vordergrund Locken von unserer Molli. 


Nichts Wolliges aber nunmehr mit dem essbaren Mittelteil vom Rhabarber gemacht: zwei fruchtig-süße Marmeladen: klassisch, Erdbeer-Rhabarber (2 Teile zu 1 Teil) und unserer traditionelle Rhabarber-Möhre-Orange, die jedes Jahr ein "Muss" ist. 


Vollkommen rhabarberunabhängig, aber nicht minder erfreulich: am letzten Samstag ergab sich endlich die Gelegenheit den Ort, an dem der "Drache spinnt", zu besuchen. Ganz in der Nähe meiner alten Heimat liegt der Hilshof, und dort gab es so viele unglaublich tolle bunte Wollen, Vliese, Webereien und Holzarbeiten zu bewundern. Viele Informationen über Schafzucht gehört und auch eine nette Erinnerung mit nach hause genommen.


Kommentare:

  1. Deine Färbung mit den Wurzeln vom Rharbarber gefallen mir sehr :)

    Bin mal gespannt, was aus deiner Färbung mit den vielen unterschiedlichen Sachen wird :)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ach, denn habe ich du verpasst. Ich war auch bein der Drache spinnt. :)

    Ich machte den Workshop über Pflanzenfärben, es war sehr lehrreich und habe Heute mit Walnußschale noch gefärbt.

    Ich finde die Locken von eure Molli wunderschon geworden, so schön leichtend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hatten wir nicht so viel Zeit (eine Geburtstagsfeier stand noch an). Gerne hätte ich nämlich auch bei einem Workshop mitgemacht.

      Löschen
  3. Liebe Birgit,
    einfach herrlich, welches Farbspiel Du aus der Natur herausholst, es begeistert mich immer wieder! ( auch wenn cih mich jetzt wiederhole ;O) ...)
    Die Aufnahme von dem Buchfink ist Deinem Sohn so gut gelungen, und der Fink sieht wirklich aus, als ober er gerade eine Rede hält :O) Der Fasan war wohl etwas kamerascheuer.....
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Birgit,
    ein wunderbares Gelb ist da entstanden. Wenn ich um die Ecke wohnen würde, würde ich jetzt beantragen, dass ich mal beim Färben zu schauen darf. Ich stelle es mir wahnsinnig spannend vor, wenn man die Farbe erst erahnen kann und dann endlich das Ergebnis vor Augen hat.
    Ach, ich freu mich immer über die Fotos und schau gerne bei Dir rein.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Wieder einmal was Tolles von dir du lässt dir immer was Einfallen gefällt mir liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  6. Rhabarber-Möhre-Orangen-Marmelade hört sich aber lecker an! Und auch die Rhabarber-Färbungen gefallen mir sehr. So schade, dass unser Stock den Umzug nicht verkraftet hat.
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  7. Da gibt es ja wieder viel Schönes und Interessantes bei Dir zu sehen. Finde ich toll, daß man die unterschiedlichsten Sachen aus dem Garten oder der Natur zum Färben verwenden kann. Es kommen so wunderschöne Farben heraus, wie bei den Wurzeln vom Rhabarber. Marmelade pur, also nur aus Rhabarber mögen wir sehr gerne, da koche ich jedes Jahr welche.

    Liebe Grüße von Lissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade köchelt hier eine ganz neue Probe im Topf, die mich hellauf begeistert, hoffentlich ist sie lichtecht...

      Löschen
  8. Liebe Birgit,
    auf das Resultat von deinem Färbe-Potpourri bin ich sehr gespannt.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,
    die Solar- Färbung macht mich ganz neugierig. Wie lang muß denn die Wolle mit den verschiedenen Pflanzenteilen "ziehen" (nennt man das so?) bis das Ergebnis fertig ist? Du zeigst es uns doch hier, oder?
    Marmelade mit Möhre kochen, klingt interessant. An Gemüse habe ich bisher (ok, Rharbarber zählt eigentlich auch zum Gemüse, aber den rechne ich jetzt mal raus) nur Kürbis zu Marmelade verarbeitet.
    Pürrierst du die Möhren, oder raspelst du sie nur klein?
    Neugieriger
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  10. Och, da wollte ich auch gern hin, aber ich wusste davon erst ein paar Tage vorher und das war zu knapp. Wo ich doch jetzt spinnen lernen möchte, also mit Wolle....

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein wunderschönes Gelb, aber die Marmelade ist auch nicht zu verachten. Ich mag ja Rhabarber schon von Kindesbeinen an, früher am Liebsten direkt den Strunk vom Busch geholt und genascht :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Meine Gläser werden jetzt dann gleich ausgeräumt...... Und meine Rhabarber hat echt gelitten, sie ist neu gepflanzt und die Schnecken haben ihr arg zugesetzt...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  13. Lovely colours again! Especially locks of our sheep. I like rhubarb. Usually I dye with leaves because roots are very thin. We have got very poor soil. Greetings!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit!

    Deinen Blog hab ich komplett durchgesehen. Ich bin total begeistert von dem was du machst. Deine Wollfärgungen sind so wunderschön, da möchte man am liebsten den einen oder anderen Strang rausmopsen ;)!

    Auch dein Garten ist ein Traum und deine Schafe sowieso. Wenn ich den nötigen Platz hätte, so würden auch bei mir ein paar Wollis bei mir einziehen.

    Dieses Grün vom Lacegarn enstand durch eine Stockrose? Da staune ich nicht schlecht. Ich habe getrocknete schwarze Stockrosenblüten noch in meinem Vorrat. Ich las jedoch, dass die Wolle grau wird. Na probieren geht über studieren.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Der Farbton vom Lacegarn entspricht wirklich nahezu dem Original, ein ganz tolles petrol. Sabine hat es mit Stockrosen gefärbt, musst ihre Färbungen unbedingt anschauen! Getrocknete Blüten liegen hier auch noch im Schrank, da werde ich mich in den Ferien mal dran geben und berichten :o)

    AntwortenLöschen
  16. Toll was die Natur immer so hergibt.Ich find das bei dir spannend.Die Wolle sieht super aus.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Dieses Rababergelb ist einfach wunderbar. Ich drücke beide Daumen, dass die Färbung lichtecht ist!!! LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  18. ...so ein schönes leuchtendes gelb, liebe Birgit,
    das gefällt mir gut...muß total spannend sein zu boebachten, wie die Farbe wird...

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Vielleicht klappt es mit dem Hilshofbesuch bei mir wieder im nächsten Jahr, so dass man sich vielleicht einmal über den Weg läuft. Das Buchfinkenbild ist herrlich und und so ein Wildtierbesuch doch immer eine Freude. Die Rhabarber-Möhren-Orangen-Mischung hört sich abenteuerlich an. Ich glaube, ich müsste sie vorher probiert haben, ehe ich mich da rantrauen würde. ;o) Das Gelb der Wurzelfärbung ist unschlagbar.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Birgit,
    ahh, so schöne Bilder von deiner Wolle und wie sie eingefärbt wird, ich sehe das gerne!
    Eure Gäste im Garten sind aber auch lieb anzuschauen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Wow, was für ein schönes, sonniges Gelb ist da entstanden. Und auf die Solarfärbung bin ich echt gespannt. Seit Wochen nehme ich mir vor, das Färben auch mal zu probieren und kriege die Kurve immer nicht. Und jetzt wird es wohl auch erst mal wieder dauern, da Matthias uns zum Töpfern angemeldet hat. Und alles geht dann irgendwie doch nicht. :-) Also erfreue ich mich jetzt erst mal an deinen Bildern und Erfolgen!
    Ein Treffen wäre sehr schön. Vielleicht gelingt es ja in den nächsten Monaten!
    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerne, daran müssen wir unbedingt festhalten!

      Löschen
  22. Lauter schöne Sachen - besser hättest du´s nicht betiteln können!
    Hach, der Buchfink ist einfach herrlich! Ich kann ihn fast hören ...
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  23. Ich kann's auch nicht besser kommentieren, liebe Birgit, als *lauter schöne Sachen*.
    Welch ein Fundus. Und ist Wolle nicht etwas wunder-wunderschönes?!!!

    Hab weiter Spaß an deinen Sachen - und sag dem Fink ein liebes HALLO (so süß!).
    Herzlichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Birgit,

    Es ist immer wieder schön zu sehen was dein Garten immer alles hergibt oder die Natur im Umfeld, da kannst du wirklich tolle Färbeexperimente machen. Das mit dem Rhabarber sieht ja wieder toll aus, so eine schöne Farbe.

    Schön was du dir da mitgebracht hast vom Drachen ;o))) so eine tolle Farbe das Petrol hätte ich sicher auch nicht liegen lassen können.

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Birgit,

    ich finde es unheimlich schön, wenn sich zu einem tollen Blog endlich ein Gesicht gesellt! Vielleicht treffen wir uns ja irgendwann vor dem Drachenfest 2016 mal.

    Dein Tuch ist atemberaubend schön und gleichzeitig so schlicht und lässig...

    Viele Grüße, Géraldine

    AntwortenLöschen
  26. Welche Farbenfreuden hier und da (das Tuch...). So sommerlich sieht alles aus. Hab's gut und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...