Freitag, 28. November 2014

Richtungswechsel


- oder alles kommt anders.

Welche Elemente können diesen unruhigen November in einem Bild zusammenfassen?! Manches kam mir in den Sinn - das Navi, das mich diesen Monat während der vielen Kilometer auf Autobahn und Landstraßen leitete - vom Sohn im Praktikum mit Hand und Herz gefertigte Holzarbeiten - Architektenpapier, das wie der morgendliche Nebel über den Feldern alles opak erscheinen lässt - Brennholz, Schafe, Kühe....Ideen gab es einige, es mangelt jedoch an Elan.
Dann blickte ich auf den kleinen Zickzack-Strauch an der Haustüre und fand darin alles Wesentliche vereint. Immer wieder wechseln die Zweige beim Wachsen die Richtung, nichts geht geradeaus, ständig flexibel sein, wieder neu auf das, was sich ergab reagieren. Aber auch viele kleine, robuste Blättchen wachsen auf diesen Zickzack-Zweigen. Stellvertretend stehen sie für viele Begegnungen und Erfahrungen,  die es ohne diese Richtungswechsel nicht, oder nicht in der Form gegeben hätte.


Verstummende Lebensuhren fordern Inne zuhalten, Zeit zu trauern und sich dankbar zu erinnern, um die feinen und kleinen ungesagten Dinge zu erkennen, zurück aber auch besonders nach vorn zu blicken.


Mut, über Grenzen zu gehen und tröstende Worte auszusprechen ohne zu wissen, ob sie angenommen werden können.  


Dankbar zu erleben, wie heilsam und weitreichend Zuspruch und Segen beim anderen wirken können und zurückstrahlen, einfach nur staunen wie warmherzige Begegnungen ohne Zutun passieren.


Wollig buntes Arbeiten war und ist Thema (gerade jetzt acht bis zehn Stunden außer Haus arbeiten jeden Tag), aber auch Sorge um unser braunes Milchmädchen, die plötzlich schwer hinkend und mit Fieber da lag. Unter diesem Umstand lernten wir einen besonderen Menschen kennen, den Tieren so zugewandt aber mit beiden Füßen fest am Boden. Ich hoffe auf noch viele Gelegenheiten zum Lernen. Pünktchen ist dabei inzwischen wieder wohlauf.



Ein Monat, obwohl hier eher ruhig, im Realen doch so bewegt. "Sonntagsfreuden" und "Es war einmal" hat es genug gegeben, aber eben nicht den Raum  dafür hier.
Ich sehe dem Sonntag Abend mit Freuden entgegen, dann beginnt für mich hoffentlich eine ruhige Zeit und endlich wieder Gelegenheit zum Schreiben und zu Lesen. 

Noch viele andere Monatscollagen findet ihr bei Birgitt.

Kommentare:

  1. Es ist doch erstaunlich, wie wir die Entsprechungen für das Erlebte in der Natur zu finden und zu deuten vermögen... Deine Fotos sagen das so sprechend aus... Was für ein er-lebter November für dich, für euch... Von Herzen wünsche ich dir nun die ersehnte ruhigere Zeit, liebe Birgit! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos liebe Birgit. Nichts ist so beständig wie der Wandel :-) Ich hoffe, dass du bald ein wenig zur Ruhe kommen kannst.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ...beeindruckend und bewegend, liebe Birgit,
    die Einblicke in deinen November und wie du sie gibst...faszinierende Naturelemente...farbenfrohe wärmende Mützen...Freud und Leid...Hoffnung und Zufriedenheit...danke fürs Teilen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir, dass du die erhoffte Ruhe findest, sie ist so wichtig.
    Ich lerne und übe gerade, in mich hineinzuhorchen, wenn ich um die Übernahme einer Aufgabe gefragt werde, und nicht sofort Ja zu sagen... es tut mir gut!
    Einen Advent mit einer guten Mischung aus Tun und Lassen und liebe Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Birgit,
    ganz spontan fällt mir da der Spruch ein: Alles zieht seine Kreise, das Wort das ich spreche, das Schweigen das ich verbreite, die Hand die ich gebe, was ich tue und unterlasse, ganz nah merkt man es am meisten - alles zieht seine Kreise.
    Ich wünsch' Dir einen ruhigen und besinnlichen 1. Advent.
    Alles Liebe
    Manj

    AntwortenLöschen
  6. Dein erstes Bild, es fasziniert mich grad total, zieht mich richtiggehend rein. Die Pflanzen wirken so saftig in ihren starken Farben, so gar nicht herbstlich winterlich.
    Das Leben ist lebendig und richtet sich selten nach den menschlichen Plänen. Auch wenn dies Schmerzen bedeuten kann, so bringt es auch die Freude.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Birgit,
    ein wunderschöner und berührender Post ...
    auch ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß Du zur Ruhe kommen kannst und Zeit findest für das, was Dir lieb ist!
    Und, es freut mich, daß es Pünktchen wieder gut geht :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen lichterfüllten 1. Advent!!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine ganz liebe Umärmelung , Claudia ♥ ............

    AntwortenLöschen
  8. Hope you have a quiet week end !!! Your pictures are really beautiful, I also like the way the nature is and goes on in November .... ! Take care !

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin zutiefst berührt..... So tief, dieser Post!
    Du bist ein Segen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  10. Liebe birgit, ich wünsche dir, dass du bald ruhe findest. Ich habe i.a. mehr als genug davon, krankheitsbedingt. Aber vielleicht muss es auch manchmal so sein.
    In deinen zeilen lese ich oft viel hintergründige traurigkeit. Ich wünsche dir viel kraft, alles zu verarbeiten und wieder vorwärts zu schauen.
    Einen schönen 1. Advent. Liebe grüsse, grit

    AntwortenLöschen
  11. Jeden deiner Posts lese ich nahezugleich wie folgt: mit großen Augen, nickend und von Zeile zu Zeile voller Genuß ♥ Ich wünsche dir eine wunderbare Adventzeit mit vielen wunderschönen Momenten und Zeit für dich und deine Liebsten!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  12. Das Leben macht mit uns was es will, liebe Birgit! So ist es leider (oder gut?). Dein Zick-Zack-Strauch macht das wirklich schön deutlich..es geht nach links, nach rechts, nach unten und nach oben! Und wir gehen mit! Nachdenkliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Nach dem vorletzen langen Arbeitstag wieder zu Hause, danke ich euch sehr für eure Zeit und Worte (gerade auch, weil ich mich in letzter Zeit bei euch rar gemacht habe).
    Zugegeben, dieses Jahr hatte es in sich, hat einiges mit sich gebracht, womit nicht zu rechnen war. Viele, uns nahe stehende Menschen sind sehr schwer erkrankt oder haben andere schwere Lasten zu tragen, einige mussten wir gehen lassen (wir selber sind aber ganz gesund, haben nur reichlich Arbeit, die liegen bleiben kann, wenn´s sein muss). Die Trauer in solchen Zeiten will ich nicht überspielen, sie gehört zum Leben wie das Lachen und glücklich sein. Und so schmerzlich eine Begebenheit ist, früher oder später ist doch eine Sinnhaftigkeit dahinter zu erkennen, man muss, man darf diesen Perspektivenwechsel zulassen. Neben dem Weitergeben von Färbeerfahrungen sehe ich es als Wegführung, vielleicht als Auftrag, zu einem Perspektivenwechsel auf unterschiedliche Szene zu ermuntern.Seid alle behütet!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,

    tief berührt von deinem Post mag ich gerne liebste Grüße vürdich hinterlassen.
    Einen ZickZack Strauch habe auch ich in meinem Gartenzimmer stehen und ihn noch nie aus dem von dir beschriebenen Blickwinkel betrachtet.
    Ich denke ich werde ihn zukünftig mit anderen Augen ansehen. Danke dafür!

    Dir ein schönes Adventwochenende im Kreise deiner Lieben ♥
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Gerade und Glatt ist langweilig. Damit verbinde ich industrielle Fertigung und Massenware und wenn es um Handarbeit geht meandert man, wandelt auf neuen Pfaden probiert aus, erleidet Schiffsbruch, kehrt um, probiert erneut. Für mich kommt so die Patina in das Selbstgeschaffene. Dir nun eine schöne Schaffenszeit, Zeit für dich und Zeit für den Advent. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,
    jetzt weiß ich endlich, warum unser Wildwuchsgarten lange Zeit wirklich wild war. Nämlich, weil er in den letzten Monaten einfach zu meinem wirren Gefühlsleben passte ;-)
    Und allmählich, seitdem es kälter wird, wird der Garten auch ohne mein Zutun zum Glück wieder übersichtlicher. Nun motivieren mich die teilweise schon kahlen Zweige dazu demnächst mal wieder mit ordnender Hand das Chaos in Haus & Garten anzugehen …
    Danke für diesen stimmungsvollen Post!
    Ich werde mich hoffentlich in der nächsten Zeit mehr auf DekoGerümpel vergnügen, aber der Wildwuchsgarten kommt nach der Weihnachtszeit wohl auch wieder ins www.
    Ist Dein Garten in dieser Situation auch fast liegengeblieben?

    Ich wünsche Dir eine stimmungsvolle und weniger aufwühlende Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liegengeblieben, oh ja, Silke, ;o) nur das viele Laub haben wir hin und wieder beiseite geräumt. Aber so kann ich nun das rege Treiben der Vögel von meinem Schreibtisch aus beobachten. So sehr ich mir einen urigen Bauerngarten wünsche, merke ich doch, dass es nicht von heute auf morgen geht und habe wieder einmal mehr Gelegenheit Geduld zu üben. und wichtig von dringend zu unterscheiden.
      Ich wünsche dir auch gute Zeiten für innen und draußen und freue mich sehr, von dir zu hören,
      Birgit

      Löschen
  17. Du sprichst mir aus der Seele mit allen deinen Gedanken und feinen Worten. Es scheint bei mir ähnliches zu leben auf anderer Ebene. Dies nur ein kurzer Gruß hier. Ich brauche noch eine Weile, bis ich wieder hier bzw. bei mir im Blog ankomme.
    Herzliche Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ahnte und verstehe es, Roswitha. Sich zu verstehen, auch ohne ständig viele Worte, das ist eine schöne Erfahrung!
      Alles Gute für euch, Birgit

      Löschen
  18. Liebe Birgit,
    deine Zeilen sind so voller Tiefe und Herzlichkeit und Dankbarkeit *DANKE*
    es ist einfach immer wieder soooo schön bei dir,
    sei gaaaanz<3lich gegrüßt von mir ;O)

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...