Samstag, 10. Januar 2015

Pilzfärbung


"Ist das Mittagessen oder färbst du wieder?" So nett taten kürzlich meine Kinder ihr Interesse am köchelnden Etwas kund. Eine kleine Probefärberei, im Färbetopf wohlgemerkt, findet auch schon mal auf dem Küchenherd statt und ich bin schwer begeistert von diesem ersten Ergebnis.  


Dies fünf Stränge und die Wolle von Molli im oberen Bild sind aus den geschenkten grünblättrigen Schwefelköpfen von hier. Von links nach rechts Sockenwolle (hell gelbgrün und der kleine gelbe Strang), dann 3x Merino, die beiden olivfarbenen mit Eisenwasser nuanciert. 


Der Sud der zweiten Sammlung der Schwefelköpfe von hier, die ich nicht sofort verarbeiten konnte, färbten diesen Baumwollstoff und eine Hand voll Pauline-Locken mehr Vanille als gelb. Also schon ein, zwei Tage "Gärung" verursachen eine Veränderung des Farbtons.


Alle warmen Farbtöne vom grünblättrigen Schwefelkopf hier noch einmal auf einen Blick.



Zwei andere Sorten, bräunlich-orange Lamellen-Pilze (ich dachte zuerst an eine Hautkopf Art), ergaben diese Brauntöne. Von links einmal auf Sockenwolle und Merino, etwas kühler. Von rechts 2x Sockenwolle und einmal Merino, wärmeres Karamell. Der mittlere helle Beigeton ist kein ungefärbtes Vergleichsgarn, sondern entstand durch ein paar violette Rötelritterlinge (Lepista nuda) aus unserem Garten. 



Ein paar Porlinge warten jetzt noch auf Weiterverarbeitung. Mir gefällt diese ganze erste Pilz-Farbpalette ausgesprochen gut und das Schauen, Vergleichen und Sammeln der Pilze hat mir viel Freude gemacht. Es braucht natürlich noch viel Lernen und Erkennen der unterschiedlichen Pilzarten, aber darauf freue ich mich und bin gespannt. Es werden allerdings kleine Färbereien bleiben, da der Wuchs hier nicht so üppig ist und ich immer nur einen Bruchteil der Pilze abschneide .


Ein derber grippaler Virus hatte mich (seit einer Ewigkeit nicht mehr) nun doch erwischt und lahm gelegt. Beim gemächlichen Zusammenstellen des Berichtes über die Woche, entdeckte ich dann diese Bilder einer Radtour vom Spätsommer. Es war im Vardingholter Venn, einem rund 140 ha großen Hochmoor, in dem wir seit Jahren Blaubeeren sammeln. Damals schon, färbetechnisch was Pilze anbelangt noch unwissend, begeisterte mich diese treppenartige Ansammlung von Baumpilzen und ich lag ihnen förmlich zu Füßen. 



Ein Ort, gefüllt mit leisen, ganz feinen Geräuschen und Bewegungen, und bis auf diese ältere Dame, die von ihrem Balkon herunter schaut, sind wir niemandem begegnet. 





Lasst uns in unserem Alltag eines nie vergessen:
solidarité

Kommentare:

  1. Deine Färbungen sehen toll aus :)

    Vielleicht sollte ich auch mal mit Pilzen färben...

    Ach ja, ich färbe am liebsten in der Küche auf dem alten Kohlenherd - heizen und färben in einem :)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht schön aus..... Deine Jungmenschen könnten auch meine sein ;)
    Von Herzen gute Erholung nach deinem Infekt! Nimm dir Zeit...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Von diesen schönen Farbtönen bin ich einfach nur begeistert, genau meine Farben :-)

    Liebe grüße
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  4. Wat een geweldige eerste paddenstoelen verving! Je hebt het virus ook te pakken zie ik, maar met ontzettend veel kleuren! De natuur gaat op een dieper niveau leven, als je ook de schoonheid van paddenstoelen in het kleureffect ervaart!
    Beterschap!
    Groet van Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hartelijk bedankt, Hannah. Yes, it seems to be a new way, much more slower, not only in the way of dyeing. Hugs, Birgit

      Löschen
  5. Ich glaube mit Pilzen zu färben wäre genau meins.. fehlen mir nur die Schafe mit der Wolle.. grins! Die Farben sind wunderbar! Erdtöne mag ich am liebsten. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Frage nach essen oder stehenlassen habe ich auch schon bekommen. Deine Pilzfärbungen inspirieren mich dazu, es damit auch nochmal zu versuchen. Es gibt da bei uns eine verlassene Tannenbaumplantage, da werde ich reichlich Pilze finden...

    Aber noch etwas Anderes :
    Sehr schön, bei allem Entsetzen über Terror und Gewalt finde ich, daß viele, viele Bloggerinnen ( so auch Du) nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, ihr Hobbygebiet verlassen und ihre Meinung sagen...

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin entzückt!!!! Das sind ja Knallerfarben!!! Die Natur hält viele Überraschungen bereit. Obwohl ich gar nicht vorhabe mich in die Färbethematik einzuarbeiten, möchte ich jetzt eine Ausnahme machen. Warum? Weil ich vom Adventsgestickt die Mistelzweige übrig habe und sie sich für einen Färbeversuch eignen könnten. Mein Problem: jetzt habe ich keine Zeit. Kann man die Zweige einfrieren? Übrigens JAAA du hast dich schon bedankt und zwar schon zweimal!!!! Es freut mich, dass dir die Kleinigkeiten gefallen und dein Herz erfreut haben. Und wenn dir die Faser vom Zwartbless zusagt, sag Bescheid ich habe noch ausreichend auf Lager. LG Bianka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab gleich mal nachgelesen und D. Fischer hat mit getrocknetm Mistelkraut (100% gut einweichen und auskochen) Gelb/Bast erzielt. Kannst dir also ruhig Zeit lassen. Melde mich dieser Tage. Zwartbless hatte ich noch nie, gefällt mir aber. Muss es noch spinnen, durch die Erkältung war ich jedoch ziemlich lustlos. Aber jetzt...mach´s gut!

      Löschen
    2. OH toll, dann mach ich das so. Heute muss ich eh aufräumen. Wie ich Zeit finde, pack ich dir noch Zwartblessfaser-Material in einen Umschlag, damit sich das Spinnen auch lohnt. LG Bianka

      Löschen
  8. Pilze habe ich bisher immer nur nach Geschack und Bekömmlichkeit beurteilt. Ganz neue Möglichkeiten tun sich da in der Färberei auf. Zumal mir die Naturtöne, besonders die bräunlichen, wirklich sehr zusagen. Danke für diesen Post.
    Hab ein gutes Wochenende
    Lieben Gruß
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  9. Die "Vanille"-Pilzfärbung hat mein Herz im Galopp erklommen. Ich hoffe, du bist gesundheitlich wieder an Deck! Und wie fein, dass die die Pilzbaum-Bilder samt Dame auf Balkon wieder untergekommen sind, so schön... Oui, solidarité! Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Die Wolle ist toll gefärbt,das gefällt mir.
    Ich wünsche dir gute Besserung.Ich bin immer noch nicht damit durch,es scheint echt hartnäckig zu sein.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Oh Birgit,
    was ist nun schöner, die Farben der Pilzköchelei oder diese Wolllocken... Bin ganz weg.
    Kardieren klappt immer noch prima mit dem kleinen Motörchen, denke jedesmal an dich!
    LG aus dem Ostallgäu
    Ute
    PS: Da, wo du deine Schäfchen her hast, gibt es noch mehr davon? Nein, ich kann keine halten, aber vielleicht so ein Vlies erwerben nach der Schur ???

    AntwortenLöschen
  12. Diese pilzigen Brauntöne gefallen mir supergut!
    Die würden auch ganz wunderbar zu bestimmten Blaufärbungen passen.... *schwärm*

    Hier in unserem "Feuchtbiotop" (Naturschutzgebiet) gibt es Pilze in Hülle und Fülle. Ich weiß nur nie, wie die heißen, aber das könnte ich ja irgendwie herausfinden. Wenn du magst, sammle ich dir welche und trockne sie. Oder hast du genügend davon?

    Liebe Grüße vom
    pilzumringten LandEi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre ganz toll!! Dann müsste ich dir genau zeigen, welche ich meine (und bisher selber auch definieren kann). Heute sind wir noch zum Gospel-Konzert und morgen wird für die halbe Bauernschaft Sauerkraut gemacht, aber nächste Woche melde ich mich mal.
      Bis denn!

      Löschen
    2. Sehr gerne - ich bin gespannt!

      Löschen
  13. Tolle Färbungen sind das mal wieder liebe Birgit. Hier würde niemand auf die Idee kommen, dass es sich um Mittagessen handeln könnte - wir essen nämlich keine Pilze :-))) Deine Sommerfotos wecken große Sehnsucht in mir und ich freue mich schon auf wärmere Tage. Ich hoffe dein grippaler Infekt ist gut überstanden.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Experimente, nun noch rausbekommen was da für Pilze im Topf gelandet sind ;O)
    Begeisterte Grüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  15. Wenn wir durch den Wald spazieren gehen, stehen überall hunderte von Pilze, bei denen ich mir zu 90% sicher bin, dass sie nicht genießbar sind, aber zu 0%, ob es nicht genau DIE Färbepilze sind. Aber da ich nicht mit Naturmaterialien färbe, hält sich die nervöse Unruhe beim Entdecken in Grenzen. ;o) Deine Färbungen sind alle spitze. Eine tolle Farbmischung, aus der Du sicher genau das Richtige zaubern wirst.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  16. ...das sind so wunderschön warme Herbstfarben, liebe Birgit,
    ich bin erstaunt, dass man mit Pilzen auch so wundervoll färben kann...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Birgit -

    "Ist das Mittagessen oder färbst du wieder?" ist großartig - das erinnert mich an meine Foodfoto-Phase, wo Jana immer fragte: "Kann ich das schon essen oder wird es noch fotografiert?" ;o)) Traumhafte Ergebnisse sind das, niemals hätte ich gedacht, dass man mit Pilzen sooo schöne Farben erzielen kann!

    ….._██_
    ╠╣‹(•¿•)›..H A P P Y
    ╠╣..(█)... N E W
    ╠╣.../ I .... Y E A R

    Alles Liebe und viel Glück, Traude

    AntwortenLöschen
  18. Deine Pilztouren sind sehr schön mit den erdigen Farben. Bin gespannt, wie es weiter geht mit deinen Experimenten.
    Viel Spaß beim Sauerkraut machen!
    Herzlich Roswitha

    AntwortenLöschen
  19. Schöne Wolle, wunderschöne Farben. Und ich sehe, dass in ihr gibt es keinen Winter. :)
    Ihre

    Asia

    AntwortenLöschen
  20. Schön geworden! Die Baumpilze (Zunderschwamm) färben übrigens auch wunderbar! Und es gibt sie fast überall im Überfluss. Sie sind recht hart, aber man kann sie gut kleinhacken und dann einmal durch den Gartenschredder geben. Dann sind sie perfekt zum färben!
    Mit herzlichen Grüßen
    Gabi

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Birgit,
    hoffentlich geht's dir mittlerweile wieder besser.
    Die Farben sind allesamt der Hammer, ich bin immer wieder sprachlos was du für tolle Farben du hinbekommst. Die Baumfotos sind ebenfalls toll.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  22. Seit langem war ich nicht mehr bei Dir, und es hat so viel Spass gemacht, deine Zeilen wieder lesen zu können!
    Was für wunderschöne Farben haben Deine Experimente ergeben! Ich bin gespannt, was als nächstes kommt...
    Ganz liebe Grüsse
    Betti

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Birgit,
    ich bin immer wieder ertstaunt, welche Farben Du aus den Dingen der Natur herausholst! Tolle Färbungen!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Birgit,
    diese Farben sind auch wundervoll . Ich kann es kaum glauben, dass man mit Pilzen solche besonderen Farben bekommen kann.
    Ich wünsche dir weiterhin so viel Freude und immer genügend Pilze zur Hand,
    gaaaanz <3liche Grüße von mir :O)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Birgit,

    ich bin ganz entzückt von deiner Wolle. Gibt es diese auch in der Stärke für eine Nadel von 6? Egal wo ich im www suche. Immer gibt es die tolle Wolle nur als Sockenwolle,
    Ich wünsche dir in jedem Fall weiter ganz viel Farbespass. Das macht sicherlich Süchtig!!!!

    Sei lieb Gegrüsst von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      für eine entsprechende Menge an dickerem Garn, braucht es viele, viele Pilze zum Färben, die halt nicht in dem Maß gesammelt werden können/sollen.
      LG, Birgit

      Löschen
    2. Ach ich bewunder schon wieder diese Wolle.
      Und möchte wie ich heute schon auf anderen Blogs geschrieben habe so gern auch einmal Spinnen. Das muss so toll sein zu fühlen wie die Wolle durch die Finger kleidet und ein Garn entsteht.

      Sei Herzlich Gegrüsst von Conny

      Löschen
  26. Wunderschöne Farben. Leider haben wir bei uns keine Pilze.
    Alles Liebe und Gute noch für das neue Jahr.
    LG
    Doris

    AntwortenLöschen
  27. this is beautiful! I love your spinning, lovely colours. everything I see you made is just amazing.

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Birgit,

    das ist ein interessantes Thema, so könnte ich auch mal in die Pilze gehen, zum Färben, weil essen tu ich ja keine mehr seit meiner Pilzvergiftung ;o))) Das ist schon fast 35 Jahre her, aber ich esse immer noch keine.....

    Tolle Farben und schöne Bilder. Danke für diese tolle Idee, das wird dann sicher mal ein Ziel werden indem ich mit meinen Augen in den Bäumen hänge....

    GLG Mela

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...