Dienstag, 10. März 2015

Kratzen und knacken


gehörten schon immer mit dazu, wenn ich der Musik von diesem uralten Audioplayer lausche. Als kleine Kröte habe ich den tragbaren Koffer-Plattenspieler bei den Streifzügen durch Schränke und Kartons meiner Großtante entdeckt und mich sogleich verliebt. Zwei Boxen mit Singles lagen auch dabei und ich hab mich durch jede einzelne durchgehört.


Einige mochte ich besonders gerne. Ich stand unheimlich auf Seemannslieder, vielleicht, weil wir im Kinderchor damals auch ein paar davon im Repertoire hatten.



Lolita, Heidi Brühl, Freddy, Rudolf Schock, kennt diese Sänger noch jemand? In meiner Schulklasse die wenigsten. Diese Märsche gefielen mir auch, dabei ließ es sich so schön mitpfeifen und trommeln. Und auch die Platte mit dem Lied von Rübezahl und den hohen Tannen - die Melodie schwingt noch irgendwo ganz weit hinten mit - drehte sich häufig auf dem Plattenteller.


Die Apparatur musste ich natürlich auch genau untersuchen, warum was wie funktioniert, und niemand sagte "Das darf man nicht", dabei ging die Nadel irgendwie verloren und als Ersatz tat eine Nähnadel den gleichen Dienst. Toll ist auch, dass man gleich ein halbes Duzend Platten oben auf legen kann, die dann nach und nach herunterfallen und abgespielt werden.




Was damals etwas ganz besonderes war, ist heute längst überholt. Platten sind beinahe gänzlich von der Bildfläche verschwunden und Musik wird fast nur noch downgeloadet. Es ist auch richtig und  sinnvoll, dass Technik fortschreitet, wer will schon derart bepackt durch die Gegend ziehen, immer auf der Suche nach einer Steckdose - aber schön ist das Teilchen trotzdem und wird sicher noch folgende Generationen hier zum Staunen und Lachen bringen.   


Diesen technisch-musikalischen Blick ins Guckloch sende ich heute zu Susi und Heidi.

Kommentare:

  1. Findest du wirklich, dass die Schallplatten aussterben? Ich habe da eher den gegenteiligen Eindruck - wenn ich mich so umsehe und umhöre bei uns in der großen Stadt haben die Schallplattenläden wieder ein dickes Plus zu verzeichnen...ich finde das schön, denn Schallplatten haben einen ganz eigenen Klang ♥ Ich spiel sie gerne ab! Deine Sänger und Sängerinnen sagen mir allerdings nichts *lach*

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Ich halte mit und sage, Freddy Breck, Heintje und Ronny! Was für ein Gefühl, wenn man als "Kröte" den Heino mitsamt Gefolge, vor dem Fernseher bei Oma, gitarreschwingend durch die Lüneburger Heide hat streifen sehen. ;o) Ich hatte leider nur einen orangenen Plattenspieler, auf dem die Platten so gut wie immer "eierten".
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Birgit,
    das sind Raritäten, die man in Ehren halten sollte. Alle Schallplatten sind
    mir bestens bekanant. Es sind die Songs meiner Jugend.
    Eine stressfreien Dienstag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. hi hi, das kommt mir doch sehr bekannt vor. Diese Lieder höre ich heute noch gern, da oute ich mich jetzt mal: Seemann, lass das Träumen, la la la
    Wir haben immer noch 2 Plattenspieler und ich weiß nicht, wieviele Platten. Die werden auch regelmäßig gehört. Meine erste Single hieß: Melosinchen, das furchtsame Feuerwehrauto, grins...
    Gruß von der Maus

    AntwortenLöschen
  5. Ja du hast mich gerade in meine frühste Jugend Versetzt DANKE das ist mir sooooo Vertraut ,wir haben vor einigen Jahren wieder ein Radio gekauft das mit Plattenspieler Ausgestattet ist so kommt die Plattensammlung wieder in Aktion Ganz Herzlich Grüßt Karin

    AntwortenLöschen
  6. Oh schön, liebe Birgit, Seemannslieder hörte ich leidenschaftlich gern! Solche Platten habe ich auch noch, doch den Player dazu habe ich verschenkt!
    Grüßle Crissi

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein lustiger Blick ins Guckloch ;-) Das Knacken und Knistern hab ich auch noch im Ohr, wir hatten lange Zeit eine Braun-Musiktruhe, und ich habe die wenigen Platten im Schrank hoch und runter gehört, ganz andere waren bei uns "Mode", gut erinnere ich mich z. B. an Yves Montand und Marian Anderson und an Marlene Dietrich mit "Weißt du wo die Blumen sind, wo sind sie geblieben...", das habe ich dann selber manchmal gesungen, mag es heute noch. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Birgit,
    gibt es etwas Schöneres, als das knacken und kratzen auf einer echten Schallplatte? Du hast wunderschöne Platten dabei, jetzt hab ich Freddy und Lolita im Ohr, ich liebe diese Lieder ............
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgit,

    was für ein cooles Ding, ich habe auch noch einen, einen etwas moderneren aber der steht bei meiner Mutti zu Hause und ich frag mich immer was ich meinen vielen Platten soll ohne das Ding ;o)))

    Der ist ja genial mit dem selber Platten nachlegen, ich kann mich erinnern so einen gabs bei uns auch mal aber der ist??????

    Ich wünsch dir eine schöne Woche

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  10. Die Namen sagen mir nix, aber diese Art Musik war auch noch nie meins. ;-)

    Allerdings muss ich widersprechen, die Schallplatte ist noch längst nicht ausgestorben und erlebt derzeit sogar ein Revival. Dafür verschwindet das Downloaden bereits, die schnelllebige Musik wird nur noch gestreamt, was die Mustikindustrie bereits wieder entsprechend jammern lässt..

    Aber ein witzig geniales Teilchen hast du da. Dass es sogar mit einer normalen Nähnadel funktioniert erstaunt mich!

    Mit lieben Grüssen
    Alpi
    die durchaus noch viele LPs und Singles hat ;-)

    AntwortenLöschen
  11. ...ich habe meine Platten auch noch alle, liebe Birgit,
    und höre sie hin und wieder gerne...meist wenn ich erst einmal anfange ein paar hintereinander, weil ich mich dann immer an die anderen erinnere...der Plattenspieler ist nicht mehr mein erster, hat aber auch schon ein paar Jahre gedient...das Knarzen gehört einfach dazu...und fehlt bei der modernen Technik...einige deiner Lieder kenne ich auch...den Rübezahl habe ich bisher immer nur selber gesungen ;-)...und mache ich dann jetzt bestimmt auch den ganzen Abend, damit verbinde ich so viele schöne Erinnerungen an meine Jugendzeit,

    danke fürs Erinnern,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. ja die Interpreten kenn ich auch noch aus dem Schallplattenschrank meiner Eltern, musste das ja zwangsläufig mithören. Der Liebhaberkreis der alten Vinyls steigt und manches wird auch wieder in der Form aufgelegt, denn die Haltbarkeit der CDs ist doch nicht so wie man erwartet hat.

    lg

    knittingwoman

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein gut erhaltener Schatz !
    Ja und die Lieder kenne ich. Solche Texte bleiben schnell im Kopf - alles sehnsuchtsvoll. ( das hört sich an, als wäre ich schon seeeeehr alt. Dabei bin ich doch nur ein bisschen alt ).
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit, Dein Blick in längst vergangene Zeiten läßt mich lächeln! Wie schön! Diese Platten kenne ich auch alle noch von meinen Eltern und ich könnte richtig sentimental werden :) aber so einen Plattenspieler hatten wir auch in unserem Zimmer stehen. Na ja ein wenig neuer, aber meine Lieblinfslieder von damals kamen alle von Platten ich finde es schon auch schade, dass der Reiz der Platte, also das haptische und das Knacken aus unserem Alltag verschwunden sind. Aber wir haben auch noch einen Plattenspieler, der uns hin und wieder in alte Zeiten versetzt.

    Viele liebe Grüße zu dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  15. Spannend! Dass so viele auch noch alte Platten haben und manche sich an diese alten Schätzchen erinnern - 'meine' Musik habe ich dann etwas später im Radio bei Mal Sondock auf Cassetten aufgenommen. Die müssen auch noch irgendwo schlummern. Allen Plattenliebhabern noch einen unterhaltsamen Abend!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,
    ...ach wie schön, ich liebe dieses Kratzen und Krachen :-) leider haben wir keinen Pkattenspieler mehr, schon garnicht so einen wunderschönen wie du.
    Aber jede Menge Platten haben wir noch, die meisten sind vom Heintje, den wollte ich immer heiraten wenn ich groß bin, letztendlich hab ich ihn aber leider nicht bekommen obwohl ich längst groß bin, ich glaub der hätte auch ganz gut zu mir gepasst, er ist sehr tierlieb :-).
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Birgit,
    den Freddy wollte ich als Kind immer heiraten... wenn ich einmal groß bin!
    Ich besaß als Jugendliche auch einen Plattenspieler, er war in einer hölzernen Box untergebracht.
    Allerdings war meine Plattensammlung etwas moderner!
    Wegen der vielen alten Platten habe ich mir vor ein paar Jahren noch einmal einen Plattenspieler zugelegt.
    Ich finde es war eine prima Idee, dieses Gerät vorzustellen, da werden doch einige Erinnerungen wach. Es ist außerdem ein ganz toller Beitrag für das "Guckloch", vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  18. iiiirgendwo uf dem Dachboden sollte noch ein Koffergramaphon meiner Mama stehen. Den durften wi nicht anfassen - also mit untersuchen oder so weit gefehlt...
    Aber wir haben selber einen relativ neuen Plattenspieler und hören auch hin und wieder LP's :)
    Können aber Musik auch downloaden ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  19. Na aber hallo, klar kenne ich das noch - bin ja alt genug und mit diesen Platten meiner Eltern großgeworden. Was mich aber interessiert ist dein Alter? Ich hielt dich bis dato für eine junge Frau, irgendwie passt das gar nicht zusammen.
    Grade kürzlich haben wir alte Platten gespielt, damals gab es sogar Werbeplatten, viele Ausschnitte aus Liedern waren darauf, damit man dann die richtigen Platten kaufe ... Aber die Idee eine Nähnadel einzusetzen, ist wirklich krass - darauf wäre ich nie gekommen!
    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sigrun, für diesen fröhlichen Start in den Tag! Ich bin Jahrgang '70, und jung oder alt ist ja immer relativ :oD Diese Platten gehörten meiner Großtante (Schwester meiner Oma) und mit sieben, acht Jahren fand ich die Musik ganz nett.
      Das mit der Nadel stimmt ungelogen! Mach's gut, Birgit

      Löschen
  20. Oh je, ich kenne die Interpreten und die Lieder. Ein Stück Kindheit, weit weg und doch nah. :-)

    AntwortenLöschen
  21. Ach wie schön,ich schwelge gerade in Kindheitserinnerungen.Ich hatte von meiner Mama so einen Plattenspieler in einem roten Koffer und habe meine Lieblingsplatte gespielt,der Wolf und die 7 Geislein.Die Singel Platten von den Beatles waren tabu.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Ein kleines Sahnestück ! Und so gut erhalten. Meine alten Platten ruhen wohlverwahrt in einem Aktenschrank, der in meiner Textilwerkstatt steht. Schrank auf, Plattte aussuchen, und los geht die Reise... Es sind ein paar absolute Leckerbissen dabei, wie zum Beispiel Originalplatten von Ton, Steine , Scherben.
    Und ich bin so froh, daß ich dieses Stück eigener Geschichte, das in meinem Kopf downgeloadet ist, nicht irgendwann weggegeben habe. LG Gitta



    AntwortenLöschen
  23. Vielen Dank, liebe Birgit, fürs Entführen in meine Kindheit und Jugend!
    Ja, die Zeiten haben sich geändert, aber die Erinnerungen bleiben. Ich hab auch noch so einige Schallplatten und Singles daheim, aber leider keinen Plattenspieler. Immer wieder mal kommt der Wunsch auf, einen zu besorgen, wird aber dann wieder vergessen. Eigentlich schade.
    Aber bald beginnt die Saison wieder für Flohmärkte, mal sehen ob sich da was findet.
    Ich hab auch noch so ein uraltes Tonbandgerät im Keller mit einigen Bändern. Auch schön, da zu stöbern und reinzuhören, weil wir (meine Schwester und ich) wohl mal beim Spielen aufgenommen wurden als wir so ca. 7 bis 9 waren. Schon interessant, die Dialoge von früher zu hören... Prinz und Prinzessin (Barbie und Ken) beim Ausflug... kicher... da wurde sogar geknutscht!!!

    Ganz liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  24. Mit deinem Plattenspieler hast du mich ganz kirre gemacht. Und nun hab ich meinen Bruder gesenkelt, weil er die alten Schellackplatten weggeworfen hat! Ich könnte ... Und ausgerechnet jetzt ist meine Stereoanlage kaputt - ich brauch sofort einen neuen Plattenspieler - und hab mir bereits einen ausgesucht!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  25. Ja, liebe Birgit,
    das ist wirklich ein schönes Schätzchen ;-) Die Platten, die Du hier zeigst, die hörte ich nicht. Dafür hatte mein guter alter Koffer-Plattenspieler 78 Umdrehungen und so konnte ich sogar noch die ganz alten Platten meiner Großeltern hören. Oder Märchenplatten im Speed-Modus. Ach ja, und der nächste Plattenspieler war dann schon so automatisch, dass ich meine Lieblingsplatten auf Dauerbetrieb stellen konnte. Das waren noch Zeiten!
    Danke fürs Hervorkramen so alter Erinnerungen …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Birgit,

    ui, ui, ui, lang ists her dass man einen Plattenspieler verwendet hat. Wir haben auch noch Schallplatten die mein Mann hütet wie seinen Augapfel, ganz behutsam wurden sie eingepackt und für den Umzug bereit gehalten. Nun sind sie hier im neuen Haus, nur der Plattenspieler, ja, der fehlt, denn unserer ist leider vor einigen Jahren kaputt gegangen.

    Alles Liebe
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. AAAAAh herrlich,
    ich hab auch noch ein paar dieser urgesteine und meine alten Märchenlangspielplatten, aber leider keinen soooo schönen Plattenspieler dazu. Ich denke sogar, das die Schallplatten nicht wirklich ganz und gar verschwinden. In der Musikszene gibt es doch recht viel Fans dazu.
    :O) .....

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...