Freitag, 29. Mai 2015

Medizin


gut, wenn man sie nicht braucht - besser aber doch, dass es sie gibt.



Das Wissen um die Wirkung und Anwendung von Heilkräutern ist seit Jahrtausenden bekannt.
Im Apothekergarten  in Weseke, den wir am Wochenende erstmals besuchten, ist vom dortigen Heimatverein die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel sehr anschaulich dargestellt. Für Sehbehinderte ist gut zugänglich auf Brusthöhe ein Duft- und Tastgarten mit Beschilderung in Brailleschrift angepflanzt. Nun wohnen wir schon eine Weile hier, haben vom Apothekergarten schon öfter gehört, dieses Kleinod, so nah gelegen, aber erst jetzt selbst entdeckt. Sicher ist, ich war nicht das letzte Mal dort.



Gut versteckt im Gras, auf dem gemauerten Vorratskeller, wurden wir von einem wachsamen Augenpaar beobachtet. Das Rascheln im trockenen Laub um den alten Holzbrunnen dagegen machte uns auf diesen kleinen Nager aufmerksam. Beide, vollkommen entspannt, sind wohl "Gäste" gewohnt.


An einer alten Scheunenwand sind die verschiedenen Behausungen einiger Vogelarten und  des kleinsten Säugetieres, der Fledermaus, zur Ansicht angebracht.
Gleich nebenan gibt es noch einen geologischen Garten und sogar eine funktionstüchtige Kneippsche Wassertretanlage.
Vom Anblick der blauen und weißen Glyzinen, den Samenständen der Küchenschelle und des Beinwell konnte ich gar nicht genug bekommen. Bisher sind diese Pflanzen noch nicht bei uns im Garten ansässig, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich mag sie alle drei sehr. 





Gut, wenn mit solchen natürlichen Heilmethoden geholfen werden kann. Ganz besonders dankbar aber sind wir Sanitätern, Schwestern und Ärzten, deren schneller und weiser Einsatz hier kürzlich Schlimmes verhindert hat. Was man lange nicht braucht, weiß man dann erst wieder umso mehr zu schätzen. Passt auf euch auf! 

Kommentare:

  1. Hallo Birgit,

    das Foto mit dem weisen Regen ( Blume) ist ganz ganz toll. Ich liebe diese Blumen sehr.

    Herzliche grüsse sendet Dir Conny

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs erinnern, wie gut wir es hier haben...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen Ausflug.
    LG Ate

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgit,
    danke für diesen Interessanten Bildbericht.
    Ich muss sagen, dass ich seit einiger Zeit auf Lavendelöl schwöre.
    Darauf wurde ich auch bei einem Besuch im Heilkräutergarten aufmerksam.
    Liebe Grüße schickt Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Toll, dass es so was gibt. Bei uns müsst ich echt lange suchen, glaub ich...?! Beinwell - nach vielem Lesen hab ich ihn mir heuer auch in meinen Kräutergarten gesetzt...kannte ich aber vor meinen schlauen Büchern nicht. Vor lauter "wissenschaftlicher" Medizin kennen wir ja die meisten Kräuter und deren Heilwirkung ja gar nicht mehr. Ein Asp... und geht schon. Ich versuch grad umzudenken und wirklich auf alt Bewährtes zurückzugreifen! Danke fürs zeigen - ich find so was richtig klasse und würd ich mir auch sofort ansehen!
    GLG Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Unter 'Apothekergarten' konnte ich mir nie so richtig was vorstellen. Nun weiß ich es und sage DANKE. Wenn ich Medizin benötige, versuche ich es immer zuerst mit pflanzlichen Mitteln. Bis zu meinem 14. Lebensjahr habe ich nie einen Arzt gesehen. Krankheiten wurden nur mit Hausmitteln behandelt. Im Laufe der Jahre ging das Wissen leider verloren. Ich halte es für eine gute Sache, daß immer mehr Menschen auf die Natur zurückgreifen. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birgit,
    hatte ich schonmal erwähnt, dass ich nicht nur Katzen und Schnecken, sondern auch Mäuse ausgesprochen gern mag?!
    So entzückend, die kleinen Knopfäuglein ;o)
    Ja, ein Apothekengarten ist gewiss eine gute und lehrreiche Sache.
    Gut, dass das Wissen um diese natürlichen Arzneien wieder mehr um sich greift.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Bericht! Der Samenstand von der Küchenschelle ist so hübsch. An viele Kräuter bin ich noch nicht ranggegangen.
    Ich habe die Broschüre von Hildegard von Bingen mir vor einigen Jahren angeschafft. Ich schwöre auf diverse Tee's. Lavendel liebe ich über alles. Auch diesen habe ich bereits als Tee zu mir genommen. Er hat eine gute beruhigende Wirkung. Na und der Duft ist natürlich toll. Voriges Jahr habe ich unsere Lavendelblüten geerntet und im Säckchen in die Truhe (in unserem Häuschen am Stettiner Haff) mit Decken gelegt. Als ich dieses Jahr die Decken rausholte für unsere Betten kam mir ein herrlicher Duft entgegen.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  9. Zum Glück brauchen wir vier sehr, sehr selten Medizin und nutzen bei Beschwerden auch immer zuerst die Natur. Quark- und Kartoffelwickel, Dampfinhalation und besonders Tee helfen gut und schlicht etwas Ruhe und es gibt immer wieder Neues dazuzulernen. Jetzt, bei der Frage nach dem weiterbehandelnden Hausarzt, wurde uns klar, wann wir zuletzt beim Arzt waren. Hoffen wir, dass es so bleibt!

    AntwortenLöschen
  10. So schön können Medizins also sein .....
    (wenn nicht für den Körper, dann doch für die Augen und Seele !)

    AntwortenLöschen
  11. ...ein schöner Bericht, liebe Birgit,
    und ich versuche es nach Möglichkeit auch, mit pflanzlichen Mitteln zurecht zu kommen...
    die Samenstände der Küchenschelle finde ich sehr schön und lasse sie im Garten auch lange stehen, so habe ich schon drei große Büsche...
    wünsche dir und deinen Lieben alles Gute und dass ihr bei guter Gesundheit bleibt,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. ein toller Beitrag liebe Birgit, in meinem Kräutergarten wuchert der Beinwell und unser Kater legt sich darunter...
    liebe Grüsse, Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Birgit,
    schööön, Ihr wart in dem tollen Apothekergarten ! Da waren wir auch schon ein paarmal und es gefällt uns auch immer wieder sehr gut ! Wir waren nun schon länger nicht mehr dort, aber das werden wir bestimmt bald mal wieder machen ! Schön, dass es Euch auch so gut gefallen hat !
    Liebe Grüße,
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Birgit,
    ist das eine Ratte? Es ist nicht normal, das diese Tiere sich über Tage zeigen, wahrscheinlich ist das ein krankes, geschwächtes Tier. Für so einen Kräutergarten-Besuch hätte ich auch Interesse, man lernt immer etwas dazu!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, man müsste es viel nutzen. Das Wissen schwindet - wie wertvoll sind dann solche lehrreichen Gärten. Wir haben hier auch durch ein großes Stück Wiesengelände mit Wald einen langen Lehrpfad. Das ist gut.
    Viel Freude am Weiterforschen und Ansenden.
    <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,

    danke fürs mitnehmen, war sicher interessant. Ja so manches Kraut hilft wirklich auch wenn man es zuerst gar nicht glauben möchte ;o))

    Ich wünsch dir einen schönen Start in den Juni

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  17. Birgit bei dir macht es doch immer wieder Freude zu Verweilen immer lernt man dazu ,als Stadtmensch doch wieder Aufregend zu sehen was die Natur so hergibt Danke für den Lehrgang .LG Karin

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein schöner Bericht aus einem schönen Garten... Ich komme gerade aus unserem Biogarten, auch dort ist ein kleiner Apothekergarten mit Kräutern nach ihren Heilwirkungen sortiert. Was immer bei euch passiert ist, möge es euch wieder gut gehen. Ja, passt auf euch auf! Herzlich grüßt Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. Ein wunderschöner Beitrag und herrliche Bilder... Ich bin auch ein Fan von Kräutern und natürlichen, sanften Heilmitteln. Nicht immer aber in vielen Fällen ist es das Beste zurück zur natur zu gehen.
    Mit lieben Feiertagsgrüßen,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  20. Danke für's Teilhabenlassen, liebe Birgit, was für ein toller Schaugarten! Sonnige Grüße, Nata

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...