Sonntag, 12. Juli 2015

Fruchtbare Zeit


So Vieles entwickelt sich jetzt in dieser Zeit, wächst, nimmt Gestalt an, verschüttete Fertigkeiten werden wieder aufgeweckt und sind noch in Arbeit.



Sticken, Sammeln von Blüten und Blättern, Färben und Zusammenfügen von alldem - fruchtbare Zeit. Spinnen und Stricken gehen bei den lauen Temperaturen auch wieder fließender von der Hand.
Und draußen - alles wächst wie wild. Der Fingerhut an der Remise ist inzwischen schon verblüht und die Königskerze davor hat ihn an Größe überholt. Die Himbeeren gedeihen und auch im Gewächshaus ist es nun eng geworden.    



Aus dem Gemüsegarten konnten wir schon reichlich ernten. Zwei Reihen Stielmus (rechts) sind mit Kartoffeln zu leckerem Eintopf  gekocht und alles andere für Herbst und Winter eingefroren. Pak Choi (links daneben) ist so üppig gewachsen, dass sämtliche Freunde ebenfalls mit versorgt wurden. Petersilie, Dill und Bohnenkraut würzen den täglichen Salat.



Die Fitzebohnen haben das Ende ihrer Kletterstangen schon erreicht und die ersten süßen Erbsen schmecken direkt aus der Schote am besten. Immer wieder spannend, wie mit Zeit und Geduld aus einem winzigen Samenkorn etwas Einzigartiges erwächst. Die Natur ist Vorbild, erstreckt sich dieses Wachsen aber doch auf das ganze Leben. Manchmal braucht es nur einen kleinen Impuls.  



Sämtliche Rosen, die vor einigen Wochen noch durch dem Umzug geschwächt zusätzlich von Läusen befallen wurden, haben sich mit der Zeit und ein wenig menschlicher Unterstützung prächtig berappelt. Jeden Tag habe ich die befallenen Triebe mit dem Wasserschlauch abgespritzt und inzwischen haben die Rosen viele neue Knospen und Triebe angesetzt. Fast hatte ich sie schon aufgegeben und doch wieder - Geduld führt zum Ziel. Einen Rosenbogen zu schweißen ist der Urlaubswunsch des Mannes ...



Viele schöne Dinge wechseln sich mit reichlich Arbeit, so wie der gestrige Tag wieder einmal dem Entwässerungsgraben gewidmet war. Berge an Gräsern warten nun darauf eingesammelt zu werden, bevor wir die Entwässerungs-Rinne wieder frei graben können. Viel Bewegung machen die Glieder müde, die Hände baden in Farben und die Zeit am Rechner schmilzt dahin.
So wünsche ich mit dem "Sommer-Psalm" von Hans Dieter Hüsch, der mir mit seinen Gedanken so vertraut ist und den ich einmal wahrhaftig erleben dufte,  allen genussvolle und fruchtbare Sommerwochen - sláinte!

Kommentare:

  1. Wohl wahr, der Sommer-Psalm! Danke dafür und für das üppige Wachsen, das Deine Bilder eingefangen haben. "Stielmus" war mir ganz unbekannt, aber dank Internet bin ich nun ein bischen klüger ;) Dein Näh-Stick-Stoff mit den pflanzengefärbten Garnen daneben sieht sehr einladend aus.
    Noch einen schönen Sonntag-Abend und
    herzliche Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit meiner Kindheit liebe ich Stielmus (oder auch Rübstiel genannt), das Putzen und Schneiden der Stiele ist etwas mühsam, aber so ein Eintopf schmeckt einfach zu lecker!

      Löschen
  2. Es ist gut, wenn man Ende des Tages sehen kann was man geschafft bzw. geschaffen hat. Weiterhin frohes und erfolgreiches Schaffen wünscht bjmonitas

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Rosen ,sind schon besonders weise und rote;)

    AntwortenLöschen
  4. Euer Gemüsegarten ist beeindruckend. Ebenso deine wunderschönen Stickereien.
    Herzliche Grüße, M.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgit,
    was auf dem ersten Bild zusammengefügt wurde, wird sicher eine wunderschöne
    Buchhülle ?! Bin gespannt.
    Und euer Gemüsegarten sind bombastisch aus. Und als "altes" Ruhrpottkind, mag ich
    Stielmus sehr. Lecker !! Unsere Rosen befreie ich auch immer mit einem sanften Wasserstrahl von
    den Blattläusen ( kommen ja immer in meinen Gartentee )
    Ich wünschen dir einen schönen Wochenanfang mit vielen Farbideen für neue Projekte.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, muss alle Zutaten nur noch zusammen fügen.

      Löschen
  6. ...ah wie schön und treffend du das wieder geschrieben hast, liebe Birgit,
    der Sommer-Psalm...ja, so ist es...und es macht Freude, auch wenn viel getan werden will...


    dir eine gute Sommerzeit voll Freude und Zufriedenheit,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birgit!
    Es sind ganz tolle Worte und schöne Bilder. Aber am meisten habe ich mich über das Wort "Fitzebohnen" gefreut. Es erinnert mich immer an meinen Opa und seinen Garten.
    Liebe Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir kannten sie auch als Stangenbohnen, unser Nachbar hat uns in die "Landessprache" eingeweiht.

      Löschen
  8. Liebe Birgit,
    besser als hier auf deinen Fotos und deinen Gedanken dazu kann man die Üppigkeit des Sommers nivht zusammenfassen.
    Großartig was die Natur in seiner Fülle zu bieten hat. Noch großartiger finde ich was du draus machst, es sieht aus als hättest du mehr als 2 Hände und dein Tag mehr als 24 Stunden.
    Ich ziehe echt meinen "Hut vor so viel intensiver und vielfältiger Aktivität, wunderbar.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Kreativität und Kraft bei allen deinen Werkelleien.
    Liebe Grüße sendet dir
    Flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Insgesamt sind hier ja oft 8 Hände im Einsatz, das erleichtert die Arbeit sehr.

      Löschen
  9. Was für schöne Fotos und soviel Salat....ich esse den ja nicht so gerne *ggg*.

    GlG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komm vorbei, du kannst reichlich haben ;o)

      Löschen
  10. Mmmmmm eine Ernte von soooooviel Schönes und Gutes
    Und ich liebe die Stickerei ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Der Psalm gefällt mir. Und dein Garten ist prachtvoll!
    Danke für das Erinnern, dass Wachstum Zeit braucht. In jedem Bereich.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Birgit,
    wundervoll wächst und gedeiht es in Deinem Garten! Es ist wirklich so herrlich, mit anzusehen, wie alles wird und was ihr so aus dem garten gemacht habt. Ich erinnere mich noch an die Anfangsbilder ..... Weiterhin auch von mir viel Freude beim Gärtnern, ernten und werkeln!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Du hast ja reichlich Gemüse im Garten, das ist schön, bei uns geht es nicht weil der Boden so schlecht ist.
    Was wird das für eine Stickerei? Ich hab es lange angesehen und kam zu keinem Ergebnis?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Begonnen im Mai ist es für mich eine Reise durch die Zeit mit vielen Parallelen, aber die erkenne nur ich. Eine Erinnerung einerseits und der Impuls das Sticken wieder neu zu beginnen.

      Löschen
  14. Der Sommer ist einfach wunderschön,genieße ihn weiterhin.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöne Bilder, vielen Dank dafür
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  16. So schön, liebe Birgit! Deine Gartenbilder, Deine Gedanken und die ersten Bilder mit der Stoffcollage ... habe leider gerade kein passenderes Wort dafür. Ja, man sieht es sehr. Die Zufriedenheit und die Liebe zu den (kleinen) Dingen, machen diesen Post rund.
    Ich wünsche Dir schöne Sommertage und schicke viele liebe Grüße zu Dir
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
  17. Welch ein Genuss.... Ich freue mich täglich, im Garten ernten zu dürfen, frischer geht es ja auch nicht. Danke für deinen tollen Rundgang und Stielmus kannte ich auch noch nicht.
    Wieder etwas dazu gelernt.
    Eine schöne Gartenzeit wünscht dir Sheepy

    AntwortenLöschen
  18. Oh, da habt ihr ja schon fleißig geerntet!
    Auf Gemüsegarten habe ich in diesem Jahr verzichtet, nachdem mir Wetter, Schnecken und Wühlmäuse zweimal in Folge in den vergangenen beiden Jahren alles zunichte gemacht hatten. Aber Obst habe ich auch schon geerntet und in verschiedenen Formen haltbar gemacht! ;-)
    Stielmus kenne ich gar nicht - Bildungslücke!!

    Liebe Grüße - bis bald! ;-)
    das LandEi


    P.S. Beim Titel habe ich "FURCHTbare" Zeiten gelesen.....o.o .... und mich erschreckt. Wir sind brav, echt. Da kommt nix Furchtbares. *grins*

    AntwortenLöschen
  19. Sommer Psalm, wunderbar und gleich notiert. Die genähte Collage gefällt mir sehr♥ Hab eine schöne Woche, gglg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  20. Deine schönen Impressionen erfassen es so gut: es ist die instensivste Jahreszeit in jeglicher Hinsicht, aber, für mich, auch die schönste. :-)
    Und doch neben all der Arbeit auch die vielen Momente des Innehaltens und zur Ruhe kommens wahrnehmen, das spürt man deinen Bildern und Arbeiten an ♥

    GLG Alpi

    AntwortenLöschen
  21. .....so schöne bilder...danke...
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  22. Birgit du hast mich in meine Heimat geschickt mit einem traurigen Blick auf den Stielmus ,ja das gibt es hier nicht . ja dein Gemüsegarten den hätte ich auch gerne es ist doch immer wieder schön zu sehen was du Alles abbaust ,hast ein gutes Händchen dafür Liebe Grüße Danke für das Erinnern pa Karin

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Birgit,
    ein Besuch bei dir ist jedesmal Balsam für die Seele! Es tut so gut deine Bilder aufzusaugen und deine lieben Zeilen dazu zu lesen! Alles versprüht Ruhe, Frieden und Zufriedenheit! Im Einklang mit der Natur zu leben so wie du, was gibt es schöneres?
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Birgitt,
    das letzte Foto ist fantastisch und den Sommer-Psalm hat der Hans-Dieter Hüsch gut gesprochen - Sommerzeit ist glückliche Zeit! Und ich dachte, das Psalmen wäre nur das Privileg des königlichen Salomons gewesen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Das ist alles so nah an meinem Herzen - von den wiederzuerweckenden verschütteten Fertigkeiten über die Gemüsebeete bis zu Hüschs Psalmen. Ich tu mich schwer damit, allem den Raum und die Zeit zu geben, die es bräuchte zum Blühen... und dann auch noch darüber zu schreiben. Die gelassene Ruhe in all dem Vielen, die aus deinen Bildern und Zeilen spricht, fühlt sich gut an!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Birgit, kennst Du das: Wenn Du mit einem Thema intensiv beschäftigt bist, dann siehst Du das ÜBERALL! In verschiedenen Formen. Ich bin hier ... ganz überraschend durch andere Blogs... und ich dachte, ich sehe nicht richtig, als ich Deine ERSTEN ZWEI SÄTZE gelesen habe. Die ist mein großes JAHRESTHEMA! Und dann sehe ich sowas... und auch das, was folgt... Schön hier zu sein und ich komme wieder, hihi. Liebe Birgit, hab es gut und zaubervoll :))
    Grażyna

    AntwortenLöschen
  27. Deine Fingerhüte sind ja herrlich. Die rosa Rosen wunderhübsch, das Moos liebe ich sowieso! Und die Läuse sind furchtbar. Trotzdem haben sich die Rosen schön erholt.
    Deine Stickerei geht ihre eigenen Wege, entwickelt Eigenleben.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Birgit,

    ich bin gespannt auf die Auflösung des Stickrätsels, aber ich habe oben schon gelesen dass es eine eigene Stickreise in die Vergangenheit ist, gell. Mmmhh so viele leckere Dinge aus dem Gemüsegarten das sieht wirklich prächtig aus. Nächstes Jahr möchte ich auch ein kleines Gemüsegärtchen anlegen :-))

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  29. Die rosa und auch die roten Rosen biegen sich im Moment unter der Last des Regens, der in ihren vielen Blüten liegt. Ich hoffe, noch einmal Bilder machen zu können, mit all ihrer Blütenpracht.

    AntwortenLöschen
  30. Paradiesische Verhältnisse könnte man sagen... viel Arbeit kann ich erkennen; aber, die Entlohnung ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen... nicht nur die Ernte...
    Täglich gibt es was neues zu entdecken, das erste Grün, die ersten Knospen, die Blüte, die Tracht und die Ernte, mal geht was schief, mal passiert was ungeplantes, der Wink aus der Natur und du weißt wie du es besser machen kannst.
    Leben pur!
    Genießen wir diese arbeitsreiche Zeit mit all seiner Fülle...
    LG
    Ute aus dem Ostallgäu

    AntwortenLöschen
  31. Sommerliche Fülle, erfüllte Zeit, Arbeit und Erinnerungen und Freude, ich habe sehr gern davon gelesen... Und die Collage angeschaut..., was dahinein wohl alles gewandert ist unter deinen Fingern. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...