Montag, 24. August 2015

parsnips


Seit drei Jahren führt mich der Weg in die Nachbarstadt über eine viel befahrene Straße, deren Ränder im Sommer mit einem leuchtenden, gelb-grünen Kraut bewachsen sind. Und schon zig mal habe ich mich gefragt, was das sein mag und ob es nicht wohl eine enorme Färbekraft besitzt. Der Ort zum Sammeln war allerdings der falsche, zu gefährlich und zu abgasbelastet, außerdem konnte ich diese Pflanze in  keiner Färbeliteratur finden.



Inzwischen ist mir dieses Kraut auch hier im Umland aufgefallen. Nach nochmaligem Suchen wurde ich dann fündig: Pastinaca sativa, parsnips oder einfach wilde Pastinake,  (die Blätter der Pastinake im Garten sehen ganz anders aus). Bei einer Radtour vor drei Wochen hatte ich dann ein kleines Sträußchen zu Testzwecken gepflückt. 


Dieser Probestrang (Merino,Kaltbeize) hat sich in ein saftiges, zitroniges Gelb verwandelt und ich war begeistert, habe ich ja immer auch die noch anstehende Indigo-Färbung im Hinterkopf.
Als ich einige Tage später zu der guten Sammelstelle kam, war dort fast alles abgemäht und es reichte nur noch für einen vergleichsweise kleinen Strauß.


Hier sieht man den Unterschied der weniger satten Färbeflotte beim zweiten Versuch. Ganz links 100 Gramm weiches Schurwollgarn, das sich auch schon im Weckglas bewährt hat, mittig das Merino-Stränglein und rechts daneben 50 Gramm des gleichen Garns. Ich denke, die Farbe steckt in den Blüten, weniger in den Stängeln oder den Samen, die sich bei dem warmen Wetter schnell bilden. Nächstes Jahr werde ich mich früher zum Sammeln aufmachen.



Alle "gelben" Bilder sind an einem Vormittag auf der Wiese unter den Obstbäumen entstanden. Ich hatte reichlich Gesellschaft. Der graue Kurt bleibt bei so viel Treiben lieber in seiner Traktor-Sommerresidenz oder wagt einen Besuch im Gemüsegarten, wenn das Kleintier anderweitig beschäftigt ist. Sommerzeit ist für ihn Stromerzeit.


Kommentare:

  1. Ein wunderschönes zartes gelb.Das gefällt mir gut.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Diese Pflanze hatte ich auch schon überlegt, mal zu Färbezewecken herzunehmen, nun weiß ich ja, dass ich nächstes jahr gucken kann.
    Tolle Bilder
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man braucht schon einiges, aber ich finde, es lohnt sich.

      Löschen
  3. Der graue Kurt ist wahnsinnig süß ♥♥♥ Und deine Färberei wahnsinnig toll - ich bin jedesmal begeistert, was du aus der Natur alles zauberst!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kurt ist auch ein Drolliger nur leider völlig inkompatibel mit dem Roten und jetzt auch einer der Kleinkatzen.

      Löschen
  4. Hallo Birgit,

    ich hab ja schon öfter mal bei Dir gestöbert...
    Deine tollen Berichte über Naturfarben finde
    ich unheimlich inspirierend,
    deshalb komm ich Dich jetzt öfter besuchen.

    Liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. I love reading your blog, it's such a peaceful way to start my day :-) What a lovely soft color, that would make a wonderful scarf or hat, don't you think?
    Have a great week,
    Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. First I would like to try to achieve another green with indigo.

      Löschen
  6. Hallo liebe Birgit,
    das sind ja ganz herrliche Bilder, und diese Farbe von der wilden Pastinake ist ja wunderschön! So kräftig und klar, irgendwie, mir gefällt dieses Gelb sehr gut!
    Genauso gut gefallen mir auch Deine Miezen-Bilder*schmunzel*
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Nun weiß ich endlich, was das eigentlich war, das ich vor Jahren mal für meine Mutter im Harz am Feldrand zusammen mir wilden Möhren in einen späten Geburtstagsstrauß gebunden habe... Ich liebe Doldenblütler über alles... Dass die hier auch noch so eine schöne Farbe abgeben, wunderbar! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass in puncto Pflanzen ich dir auch einmal helfen konnte.

      Löschen
  8. Ei ja - gut zu wissen ;-) liebe Birgit, wirklich ein schönes Gelb, bestimmt prima mit Indigo.

    Die wilden Gewächse sind meist nicht Standortfest sondern wandern durchs Land.... vor ein paar Jahren gabs bei uns Massen davon... dieses Jahr viel mir so überhaupt gar nichts auf....

    Und wie immer so schöne Bilder.... schwärm.

    LG
    Ute aus dem Ostallgäu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An dieser Schnellstraße hält sich ich tapfer, ich hoffe, meine neu gefundene halb-in-der-Pampa-Quelle wandert nicht!

      Löschen
  9. Wilde Pastinake, was es alles gibt.
    Ein "Wildkraut mit einer starken Farbintensität, unglaublich. Ich finde es immer wieder total interessant wie du mit der Natur experimentierst und welch schöne Ergebnisse dabei zum Vorschein kommen.
    Ich färbe ja nicht selbst, aber ich lese bei dir so gern, macht einfach ganz viel Freude und deine Ergebnisse find ich bewundernswert.

    Ganz liebe Grüße sendet dir
    Flo

    AntwortenLöschen
  10. ...ich habe diese Dolden bei einer Kräuterwanderung im letzten Jahr kennen gelernt, liebe Birgit,
    und finde sie sehr schön...leider sind sie hier nirgends zu finden...vielleicht sollte ich wenigstens im Garten mal Pastinaken anpflanzen und dann blühen lassen...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Ja da will ich mit einstimmen. Alle hier haben recht, ein sehr schönes strahlendes Gelb. Wilde Pastinake also.
    Kurti - da fiel mir gleich eine kleine Begebenheit ein. Ich arbeitete noch im Büro (vor einigen Jahren). Auf meinem Weg zum Bus, beobachtete ich eine Frau die mit ihrem niedlichen Terrier über die Straße lief zur Gassirunde an den Kanal. Sie blickte sich um und rief "Kurtchen nu komm!" Da kam ein roter gestromter Kater angerannt. Ich fragte: Kommt er mit zur Hunderunde. " Ja, immer". Niedlich
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  12. Was für schöne Farben du herausköchelst !
    Bei uns stehen viele weiße Pastinaken. Ich mag sie in jedem " Zustand " . Ihre graphische Anordnung ist toll und ihre Architektur auch ! Ich musste sie immerzu fotografieren.
    Liebe Grüße,
    Angela

    AntwortenLöschen
  13. Diese schöne gelbe Farbe. Herzlichen Glückwunsch Wirkungen. Wir Pastinak ist nicht populär.

    Mit freundlichen Grüßen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,
    Wilde Pastinake ist hier an den Feldrändern im Sommer überall stark vertreten.
    Ich mag die zarten, filigranen Blüten und die intensive Farbe auch sehr gern in der Vase. Außerdem mag ich den würzigen Geruch, wenn man sie schneidet.
    Wie schön, dass sie auch zum Färben taigt. Auf diese Idee wäre ich nicht gekommen.

    Immer wieder bezaubernd, deine 4- beinigen, schnurrenden Mitbewohner zu sehen.
    Wie schade für Kurt (und euch) dass die Harmonie unter den Samtpfoten getrübt scheint...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  15. Oh, ja, Birgit, die Pastinake hat eine feine Färbekraft. So ein klares Gelb. Ich fragte mich und andere vor einiger Zeit auch, was das für eine wunderschöne Straßenrandpflanze sei. ;) Hier meine Farbausbeute mit 400% frischem Kraut: http://anajskreativestagebuch.blogspot.de/2011/08/farbung-mit-pastinake.html
    Ganz herzliche Grüße von
    Jana

    AntwortenLöschen
  16. Hihihi liebe Birgit, "der graue Kurt" gefällt mir. Gibt es auch noch einen "bunten Kurt" oder einen "weißen Kurt" bei Euch ? Das ist ja so ein lustiger Name für den Kater. Ich wußte gar nicht, dass es eine wilde Pastinake auch gibt und dass dabei so eine schöne Färbung dabei herauskommt. Da kommt dann beim Stricken der Sommer zurück :-))

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Deine Fotos sind einfach wunderschön. So herrliche Licht- und Schattenspiele, das ist zauberhaft. Das Garn ist dir natürlich auch gut gelungen ;-) eine sehr weiche angenehme Farbe.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  18. Was für eine schöne Farbe....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...