Freitag, 8. April 2016

Ein- & Ausgrabungen


Die Frühjahrs-Gartenarbeiten sind bereits in vollem Gange. Während der zweiten Ferienwoche und am letzten Wochenende wurde eifrig gegraben. Die Wurzeln maroder Scheinzypressen mussten aus der Erde. Dazu hatte ich ein Gurtband um den oberen Teil der Stämme gewickelt und unser Sohn hat sie vorsichtig und behände mit dem Traktor gelockert. 

In the easter holidays and last weekend we were quite busy, digging in the garden. The roots of some bare cypresses had to be pulled out of the soil. I tied a strap arround the trunks and our son nimbly lossened it carefully with the tractor.



Kniffelig war die ganze Sache, weil durch den Zaun der einfachen Zugang zum Garten versperrt war. Im vergangenen Jahr hatten wir noch nicht so weit gedacht. Das bot dem Junior dafür wieder einmal eine Gelegenheit mit Geduld Feinarbeit mit schwerem Gerät zu üben, während wir Eltern uns später noch daran gaben, die abgebrochenen Wurzelstücke auszugraben. Noch sieht dieser Teil des Gartens wie eine Mondlandschaft aus, aber es wird noch weitergehen....auf der anderen Seite, quasi hinter unserem Rücken, haben wir schon ein Geburtstagsgeschenk meiner Eltern, zwei Apfelbäumchen (Baumanns Renette und Berner Rosenapfel), gepflanzt.

It was tricky getting the roots over the fence. We haven´t thought about it last year but in this way junior had the chance to practise patiently using heavy equipment while the old ones later dug out the broken roots. Funny view, looks like a hilly crater landscape now, but not for long...on our backside we planted two little apple trees (Baumanns Renette und Berner Rosenapfel) a birthday present from my parents.



Darüber, dass der Kompost umgesetzt wurde, hat sich ein Gartenbewohner besonders gefreut. Das kleine Rotkehlchen hüpfte rege auf und ab, grub Würmchen und Getier aus und schien sich mit einem Ständchen bedanken zu wollen.

This little garden resident seemed to be elated because we transplanted the compost. The robin jumped briskly up and down, surched and turned the humus soil for worms and bugs and it sounded like he sang a serenade just for us.





Was Sonja die ganze Zeit beobachtete und hier und da grub, hat sich mir zuerst nicht erschlossen. Vielleicht ein aufgeweckter Käfer oder ein Regenwurm? Später gesellte sich Speedy dazu und sauste plötzlich mit einem riesigen Maulwurf im Maul davon, verlor ihn und ich konnte ihn gerade noch in die behandschuhten Hände nehmen und auf den Acker bringen. Dort kann er graben soviel er will. Das kleine Pelztier protestierte laut quiekend und war dann mit den kräftigen Schaufelhänden strampelnd in Sekundenschnelle in der sicheren Erde verschwunden.
Am Abend dann schaute der graue Kurt vorbei, rolle sich genüsslich in der lockeren, warmen Erde und ließ es sich gut gehen.

I couldn´t recognize what Sonja stared at the whole time, digging now and than. Maybe an aroused bug or an earthworm? A few minutes later Speedy breezed along, holding a big mole in her mouth. She dropped it and I could catch the mole just in time with my fortunately gloved hands and put it on the field. The little creatur protested loudly and struddled hard with it´s paws and lightning dug down into the ground. There it can dig as much as it wants.
Later in the evening Kurt dropped in, too and made himself comfortable in the warm soil.



Zum Schluss zündete unser Junge ein Feuer an. Unser Mädchen gesellte sich zu uns (sie steckt gerade in den Abi-Prüfungen und lernt viel) und wir alle saßen ums Feuer und überlegten, was dieser Sommer wohl noch alles bringen wird...

At the end of work our boy lighted a campfire, the girl, who is learning a lot for her abitur examination these days, came down and we all sat together for a while and talk about what will be this summer...


Kommentare:

  1. Perfekt! Schöner geht es nicht. Das hört nach einen arbeitsreichen voll ausgefüllten Tag mit wohltuendem Abend an für die ganze (zumindestens großen Teil) der Familie an. Zwei schöne neue Apfelbäumchen habt Ihr auch noch gepflanzt. Das Rotkehlchen hat für Euch gesungen. Meine Grüße an Euch alle (unbekannter Weise)Tolle Aufnahmen.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat sogar ein paar Tage gedauert, bis es soweit war, und ich hatte zwischendurch schon arg Zweifel, ob alles klappt. Der Platz dort wird hoffentlich mal zu einem wärmenden Treffpunkt für Familie und Freunde werden. Ganz besonders liebe Grüße zu dir. Das "Glut-Bild" ist vom Sohn gemacht!

      Löschen
  2. Liebe Birigt,
    ein ereignisreicher Tag für Mensch und Tier! Wie schön, dass es allen (inklusive Maulwurf) gut geht. Allerliebst, das kleine Rotkehlchen. Glückwunsch auch zu den tollen Apfelbäumen!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer wieder spannend, was einem hier begegnet. Ka, über die Apfelbäumchen haben wir uns sehr gefreut und hoffen, dass sie gut angehen.

      Löschen
  3. Das sieht alles GUT aus ;-)

    (ein schönen Feuer als Abschluss für schwere Arbeit ;-) ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Lagerfeuer hat doch immer wieder was, egal wie alt man ist.

      Löschen
  4. Ich finde es immer so schön, wie bei euch die ganze Familie dabei ist und zusammenarbeitet! Und musste eben denken: so ein "Familienbetrieb" mit Tieren und schwerem Gerät und richtig was anzupacken - das würde meinem Junior auch sehr gefallen. Er fand als kleiner Junge diese Aufsitzrasenmäher immer soo toll und war uns ein wenig gram, dass wir für unseren sehr überschaubaren Rasen kein solches Ding anschaffen wollten...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Je mehr Hände mit dabei sind, desto einfacher ist es, was aber auch nicht immer sein kann (wie gerade in der Prüfungszeit und manchmal muss man der Jugend auch ein wenig mangelnde Lust zugestehen, aber das ist vollkommen ok). A propos Aufsitzrasenmäher....

      Löschen
    2. Klar, auch das verliert irgendwann seinen Reiz... ebenso wie das Gassigehen mit dem heißgeliebten Hund...

      Löschen
  5. Liebe Birgit,
    das waren aber große Ausgrabungen..
    Lustige Katzenfotos, ohhh ein armer Maulwurf, ich find die so süß, das ist gemein, ich glaube ich hätte da ein Problem mit Freigängern.
    Wie schön das Vogerl ist.
    Alles Liebe von Tatjana habt ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weich, quirlig und unheimlich kräftig sind Maulwürfe. Zum Glück bleiben sie meist auf der Wiese.

      Löschen
  6. Liebe Birgitt, so ähnlich werde ich mich heute auch beschäftigen. Habe viele überwiegend heimische Blüh-Gehölze gepflanzt, die wollen getränkt werden, denn ergiebiger Regen fehlt hier wieder mal seit zwei Wochen. Und der Laubber ist immer noch nicht ganz abgetragen. Tolle Erde-Bilder von eurem Garten, von euch... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Umsetzung geht hier recht langsam voran, immerhin. Über eine Buchen-Hecke denken wir noch nach, aber Weißdorn wäre für die Tiere besser....am besten beides.

      Löschen
  7. Was für ein arbeitsreicher Tag und doch wirkt alles als ob ihr in euch ruht und ihr große Freude an euren Arbeiten habt/hattet. Das Rotkehlen ist ja bezaubernd, wie weit es seinen Schnabel aufreißt, das war sicher ein schöner Freudengesang über das unerwartete Mahl :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so nett gesagt und wenn ich zurück denke, hast du recht, es ist schon schön, wenn man am Ende des Tages müde und zufrieden auf seine Werk blicken kann.

      Löschen
  8. Das sind einfühlsame Momentaufnahmen eines Arbeitstages im Garten und erinnert mich sehr an den meines einstigen Schwedenhäuschens.
    Die Tiere, unvoreingenommen wie sie sind, zeigen einem die Naturnähe eines Gartens auf vielerlei Art. Es ist zu spüren und eine Freude, das zu sehen.

    Viele Grüße von Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kinder wie auch die Tiere hier haben, ganz nebenbei, so manche Hemmschwelle, nicht nur herab gesetzt, sondern gänzlich beseitig. Sämtliches Krabbelgetier in die Hand nehmen, der immer selbständigere Umgang mit den Schafen, und es gibt noch jede Menge dazuzulernen...

      Löschen
  9. Da habt Ihr aber auch noch reichlich zu schuften, aber hinterher erfreut man sich doppelt.

    Der arme Maulwurf, was für ein Schreck für ihn ...

    LG und erholt Euch gut am Wochenende,
    ANdrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :oD Wie machen gerade Pause, ja, und dann geht's wieder raus, die Beerensträucher brauchen einen neuen Platz.....

      Löschen
  10. Also wenn ich das sehe dann weiß ich genau mit dir möchte ich nicht Tauschen du (Ihr) habt ja Arbeit pur .
    Ich glaube aber das du mit Leib und Seele dabei bist .
    ganz liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du ganz recht und mein Mann und ich teilen diese Leidenschaft.

      Löschen
  11. oh wie spannend und zum Glück konntest du den Maulwurf retten! Und das Rotkehlchen hat sich sicher über das Buffet gefreut!

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt so viele unterschiedliche Tiere hier im Garten, und jedes finde das passende Würmchen.

      Löschen
  12. Liebe Birgit,
    das liest sich nach einem perfekten Tag! Nach gemeinsam getanem Tagwerk und solch wunderbaren Eindrücken abends zufrieden und gemeinsam am Feuer sitzen - wie schön ist das denn! So hübsche Photos - besonders Das Rotkehlchen hast Du ja im richtigen Moment getroffen. Ich wünsche Euch ein zufriedenes und glückliches Jahr ...!
    Herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so einen Platz wollen wir dieses Frühjahr dauerhaft herrichten.

      Löschen
  13. Was ihr für ein schönes Familienleben habt..... Geniesst es!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,
    wie schade, dass es der Maulwurf nicht mehr auf ein Foto geschafft hat. Ich glaube, bislang habe ich ausschließlich tote Maulwürfe gesehen :-(
    Besonders schön und sehr lebendig hingegen das (2.) Foto vom Rotkehlchen.
    Die Frühlingssonne ist wirklich selbst an arbeitsreichen Tagen eine reine Freude. Kommst du überhaupt noch zum wollwerken?
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  15. Im Moment färbe ich zwischendurch immer mal etwas, abends dann ein bisschen stricken, das langt. Bis zum Wochenende kommen vielleicht Bilder, denn Samstag wird gepflastert und gerüttelt.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Birgit,
    ich hoffe der Sommer bringt euch nur gute Dinge!
    Ich bin froh, das der Maulwurf überlebt hat! Es hat Spaß gemacht zu hören, was so alles passieren kann, an einem Tag voll mühevoller Gartenarbeit.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffen wir auch, denn die eine und andere Veränderung steht an.

      Löschen
  17. Ein arbeitsreicher Tag im Garten: Tolle Bilder mit den Vogerln! Und natürlich den Miezerln. Froh bin ich, dass Du den Maulwurf retten konntest!

    Unsere Luzie liebt es ebenfalls wenn wir draußen im Garten hantieren. Dann gesellt sich gern der Nachbarskater hinzu und beide toben durch die Beete. Für die stille Fanny ist's zu viel... Sie läuft zurück ins Haus.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint wirklich so, dass die Katzen die Gesellschaft im Garten zu schätzen wissen.....zumindest solange sie nicht irgendwo schlafen. Der alte rote Alf wird dann sogar richtig zum Draufgänger und jagt die Kleinen über die Wiese.

      Löschen
  18. That sounds like such a productive day spent with your son :-) I love doing things like that with my family, it wears you out, but it's so rewarding to see what you've accomplished when you're done. Great post!

    AntwortenLöschen
  19. Ein sehr schöner Post - Du hast so eine ruhige Art zu erzählen, dass ich mich am liebsten gleich zu Euch setzen möchte. Klingt so gemütlich trotz all der Arbeit.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...