Sonntag, 8. Mai 2016

Lebendige Zeiten


Besser lassen sich die vergangenen Tage kaum beschreiben, viel Leben, viel unterwegs sein und agieren. Diese Kröte entdeckte ich unter Steinen und Laub, als ich Anfang der Woche den Platz für den Schafscherer herrichtete. Eine zweite, noch größere versteckte sich an der gleichen Stelle und ich quartierte sie in ein kühles, schattiges und geschütztes Lager ein paar Meter weiter um. Jedes Jahr, wenn ich die Kröten wieder im Garten finde, bin ich froh.  

Vibrant describes the last time best and I´m really grateful for all. While I was preparing the ground for the sheepsherer, some dark brown toats budged under soil and foliage. I took them to a safer place, happy they still fancy our garden as their natural invironment. 




Im Moment kann man förmlich zusehen, wie die Natur erwacht und wächst, jeden Tag sind die Blüten der Obstbäume ein Stück weiter.  Alle vier hatten wir mal gemeinsam ein paar freie Tage, unser Mädchen hat die letzte Abi-Prüfung hinter sich gebracht, viele Stunden draußen sein und zusammen essen, Freunde brauchten noch eine helfende Hand beim Packen ihres Haushaltes (sie brechen in ein paar Wochen erneut zu einem Missionsensatz nach Kenia auf) und dann haben wir noch die aktuelle Ausstellung im Gasometer in Oberhausen besucht.

We spent hours and hours outside, planing, planting, watching all this growing, enjoying the warmth and light, the girl relaxed after exam stress, eating outside and visited a Naturet exibition in the Ruhr area. I also spent time with friends, helped packing moving boxes for their imminent mission in Kenia - vibrant.






Nachhaltig bin ich jetzt noch immer mit den Ergebnissen der Schafschur beschäftigt (vom letzten Jahr hatte ich sogar noch einen Rest), und ich bin wieder genauso begeistert. Hier liegt gerade Pünktchens Flies zum Trocknen aus und nachher kommt noch weiße Wäsche von Molli und Pauline dran.

The main event was the sheepshering. I´m still sorting, washing and carding the fleeces of our three sheep (also two from last year). Today ther will be white laundry. I´m so thrilled and fulfilled like every year.

Kommentare:

  1. Lebendige Zeiten, das kann man wohl sagen ;-). Deine schönen lebendigen Fotos unterstreichen das. Und ein fertiges Abi - Glückwunsch! Liebe Grüße in deine Welt, in die ich so gerne reingucke ;-) Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Lebensabschnitt neigt sich dem Ende entgegen und ein neuer wird bald beginnen - für alle Beteiligten.

      Löschen
  2. Liebe Birgit,
    na da war ja viel los bei euch, tolle Fotos aus der Natur ach und die Kröte wie toll du sie fotografiert hast, ich liebe deine Fotos die strahlen immer so viel Ruhe aus...
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Mädel kam schnell heraus und hat das Bild gemacht. Die beiden Kröten hatten schon Glück, denn ihr Überwinterungsplatz wurde tags darauf zum Schafscherplatz.

      Löschen
  3. ...die Sonne und die erwachende Natur machen die Zeiten lebendig, liebe Birgit,
    da zieht es einen förmlich hinaus...schön ist das,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was Licht und Wärme in kürzester Zeit bewirken können!

      Löschen
  4. Libe Brigit,
    so schöne Fotos. Da war einiges los und doch strahlen die Bilder eine Ruhe aus an der man gerne teilnehmen mag.
    LG zu Dir und komm gut in die neue Woche
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist oft turbulent bei uns, das stimmt, und wenn es manchmal auch viel erscheint, es ist unsere Natur, umso wichtiger, immer wieder auch diese Ruhe und Abgeschiedenheit für uns zu haben. Alles Liebe auch für dich!

      Löschen
  5. Wie wahr, man kann ja förmlich zuschauen und "das Gras wachsen hören". Einfach nur schön und diese Düfte dazu.
    Schwärmende Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, auch das Gras wächst wie wild - zum Leidwesen der menschlichen Mäher.

      Löschen
  6. Das sieht nach viel Arbeit und viel Freude aus. Des Lebens ganze Fülle, was will man mehr?
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es genau treffend beschrieben. Ohne das Eine das Andere nicht.

      Löschen
  7. Was für ein Riesenhaufen Wolle! Das glaub ich gerne, dass es einem da nicht langweilig wird... ich bewundere dein Geschick für all diese Arbeit!
    Liebe Wünsche für eine (vielleicht etwas ruhigere?) zweite Maiwoche,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wetter bestimmt halt oft, was Vorrang hat, da heißt es flexibel bleiben soweit es möglich ist. Heute soll es nochmal gutes Woll-Trocken-Wetter geben!

      Löschen
  8. Gasometer in Oberhausen...das klingt ja sehr nach Yadegar Asisi. Was gibt es denn dort im Moment zu sehen? In Leipzig ist die Attraktion im Moment das Great Barrier Reaf...:-)
    Eine Kröte zu finden ist gar nicht so einfach. Wir hatten mal eine dicke unter dem Kaminholzregal. Dort war es schön schattig und feucht.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine interessante Art der Bildpräsentation, aber im Moment läuft die Ausstellung Wunder der Natur (hatte die Kamera vergessen, aber vielleicht sind die Handy-Bilder brauchbar). Diese dunklen Kröten haben wir viel, im Graben rund ums Feld und auch im Garten.

      Löschen
  9. Oh ja es geht jetzt richtig los mit der Wolle , ich bin auch dabei.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jedes Jahr wieder einiges zu tun aber auch schön, die Wolle von Anfang an zu verarbeiten, nicht wahr!

      Löschen
  10. Das ist wirklich ein lebendiger Post - mit viel pulsierendem Leben und toller Wolle darin! Danke fürs zeigen, ich find's so spannend.
    ♥lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie sehr sich gerade die Wolle der beiden Weißen nach dem Waschen vom "hässlichen Entlein" zum Schwan entwickelt ist auch für mich jedes Mal spannend und ein Teil ist gleich zum Färben weitergegangen.

      Löschen
  11. La région et la campagne sont très belle d'après vos images, j'imagine que vous avez beaucoup de travail avec les animaux et la laine... je vous adresse un petit bonjour de Paris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nous vous remercions de votre visite! La vie à la campagne et avec des animaux est souvent épuisant, mais belle. Amour, Birgit

      Löschen
  12. Liebe Birgit,
    bei euch sind die Kröten wohlbehütet. Das Foto bringt soviel Achtsamkeit fur das Leben wunderbar bildlich zum Ausdruck. Schön ist das.
    Gerade im Frühjahr (genau wie im Herbst, den "Wechselzeiten" also) empfinde ich die Verbundenheit mit der Natur noch mehr als sonst.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kröten hier immer wieder anzutreffen ist für mich ein Zeichen, dass wir es wohl richtig machen, ein bisschen wild halt.

      Löschen
    2. Genau so fühlt es sich für mich an, dass nun nach einem verwaisten Jahr wieder eine Amsel meinen Balkon als Nistplatz erkoren hat ;o)

      Löschen
  13. Liebe Birgit,
    ein schöner Post-Titel .... lebeindige Zeiten ....wunderschön Deine Bilder dazu!
    Einen kleinen Frosch hatte ich am Samstag auch in der Hand, er hatte sich vom Nachbarteich verirrt... ;O)
    Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Birgit,
    da hast Du ja alle Hände voll zu tun. Aber es hört sich trotzdem genau richtig an. Es sind auch schöne ausgeglichene Bilder.

    Ganz ganz lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ☺ Manch einer fände unsere sanierungsbedürftige Terrasse vielleicht weniger schön, aber man muss halt Prioritäten setzten. Dir auch alles Liebe!

      Löschen
  15. Hallo Birgit,
    die Kröte sieht aus, wie aus Guß gemeißelt!
    Beeindruckend auch das ausgebreitete Flies!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kröte und Frösche mochte ich als Kind schon gerne, kann mich noch gut an Spaziergänge zum Teich erinnern.

      Löschen
  16. Liebe Birgit,

    herrlich, Natur pur :-)). So ein Berg voll weicher kuscheliger Wolle. Da werden sicher viele schöne Sachen daraus werden. Ein schönes Pfingstfest wünsche ich Dir.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Teil der Wolle nehme ich Pfingstmontag mit, als Anschauungsbeispiel für Woll-Interessierte!

      Löschen
  17. Stimmt, im Moment kann man wirklich jeden Tag etwas Neues im Garten entdecken. Deine Herzerlblumen sind auch noch schön. Meine sind leider beim letzten Frost erfroren. Hoffentlich wird es jetzt bei den Eisheiligen nicht mehr zu kalt, damit nicht noch mehr kaputt wird.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nächte sind mild geworden, das letzte Mal hatten wir vor einer Woche morgens etwas Reif. Wegen der vielen Blüten an den Obstbäume hatte ich mich aber auch erst gesorgt.

      Löschen
  18. Ich liebe es, wenn alle Deine Tiere Namen haben. Das sagt mir, was Ihr für herzliche Menschen seid.
    Die Hasenglöckchen vor dem Farn sehen verdammt gut aus.
    Ich bin so gern Dein Gast.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  19. I so enjoy reading your posts-reading about your gardening and lovely life. It must be wonderful to work the wool from your own sheep, knowing that you care for them, and then they provide wonderful wool for you. Enjoy!

    AntwortenLöschen
  20. I just came in from the sheep, cutting their claws. Yes, I never thought, that I could like those creatures that much.

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...