Freitag, 13. Mai 2016

Saftig


Nicht gekauft sondern zum ersten Mal selber gemacht, jahreszeitlich eigene Geschmackskompositionen: Eberesche, wilde Mirabellen, Brombeeren und Äpfel aus dem Garten. 

Some exeptional taste compositions for homemade fruit juice - small yellow plums (mirabelle), rowanberry, blackberries and and apples from our garden.



Den Saft habe ich schon letzten Herbst gemacht. Alle Früchte getrennt dampf-entsaftet und nach eigenem Gusto gemixt, mit etwas Vanillemark und Zucker aufgekocht und abgefüllt. Brombeeren und Eberesche sind herb, daher war ich mit dem Zucker nicht ganz so sparsam, lecker ist es dennoch. Ein spezielles Rezept hatte ich nicht, werde beim nächsten Mal aber etwas weniger Zucker verwenden. Wenn es kalt ist gibt es nichts Leckereres als heißen Früchtetee mit Saft. Und an warmen Tagen haben wir den Saft-Sirup schön gekühlt mit Wasser getrunken. 

I´ve made this juice already last autum for the first time. All fruit were juiced with steam seperately and than mixed, I added some vanilla pod and (a bit too much) sugar, heatet it once more and filled it up in bottles. The blackberries and especially the rowanberries are lightly tart, but delicious. On a  chilly winterday, I like this juice mixed with hot fruit tea. And cold water with a dash of fruit juice is also tasty.




Aus einem Teil er Mirabellen wurde Kompott. Bis der erste Rhabarber soweit ist, eine leckere Alternative zu Apfelmus. Das Schälchen ist noch ein Geschenk meiner Eltern zu ihre eigenen Hochzeit. Dickes Glas mit "Jahresringen", ich liebe es. Und weil es farblich so schön passt - der erste orange Mohn, der sich im Garten heute gegen den besonders heftigen Wind stemmen musste.

With some small yellow plums I prepared a compote. During winter  and early spring  a fruity variant for applesauce. This smal bowl is still a present of my parents, they received to their wedding. I love this thick glass "annual rings" inside. The little orange poppy is one of the first growing in the garden. Today it had to fight against the fresh wind.

Kommentare:

  1. Das ist vollkommen nach meinem Geschmack! Erstens mag ich es auch gerne etwas in der Küche auszuprobieren und zweitens stelle ich mir diese Mischung geschmacklich herzhaftest vor. Toll!

    Habt schöne Feiertage zu Pfingsten
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese spezielle Herbe der Vogelbeeren mag ich unheimlich gern, vorletztes Jahr hatte ich Apfel-Ebereschengelee gemacht.

      Löschen
  2. Schön farblich und lecker !
    Hmmmm diesen orange Mohn .... den möchte ich auch !
    (sparst du ein paar Samen für mich ?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber klar. Der blüht sogar noch im November!

      Löschen
  3. Ich "Dampf" entsafte auch. Dabei mische ich auch was gerade reif ist.
    Der Saft ist meist schnell alle.
    Eine wunderbare Sache!
    Schönes Pfingstfest wünscht Dir und Deinen Lieben lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, was dieses Jahr üppig gedeiht. Eine Mischung mit süßen Birnen kann ich mir gut vorstellen.

      Löschen
  4. sieht alles sehr lecker aus. Wenn du mit weniger Zucker arbeiten möchtest und auch noch das gewisse Etwas in die Säfte zaubern möchtest, kann ich dir das Buch "die Marmeladenbibel" von Christine Ferber empfehlen. Dort findet man auch Rezepte u Kompositionen für Säfte.....Liebe Grüße Bianka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Marmeladen wollte ich mich dieses Jahr etwas zurückhalten, es ist noch genug da, statt dessen aber neue Säfte probieren. Danke für den Tipp.

      Löschen
  5. Eigene Säfte ist was feines ,wir machen immer leckere Holunder Säfte die genießen wir im Winter in Tee gemischt.Bei Erkältung ist er absolut super !
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Holunderbeersaft gab es früher zuhause ab und an. Ein Gelee mit Zimt, Koriander, Vanille und Nelke hatte ich letztes Jahr gekocht. Auch so gut, dass es in die Lieblings-Rezeptliste aufgenommen wurde.

      Löschen
  6. Eberesche gilt hier als Vogelsberge und ungeniessbar.... Ich bin überrascht! Säfte werden hier nicht so gemocht, lieber Gelees und Marmeladen oder Konfitüren
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier sagt man Vogelbeere und roh gibt die Frucht wirklich nicht so viel her, gekocht und gesüsst und in Kombination mit anderen Früchten finde ich ihr Aroma sehr bereichernd. Mit einigen Beerensorten ist es ja ähnlich.

      Löschen
  7. Ohhh wie sieht das lecker aus :-) Ich mag Säfte total gerne und selbst gemachte noch viel lieber.
    Liebe Grüße in den Saftladen ;-)
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saft nehmen wir meist nur zum Mischen. Ich möchte aber testen, welche unterschiedlichen Konservierungsmethoden sich für verschiedene Lebensmittel eignen.

      Löschen
  8. Früchtetee mit Saft ist mein Lieblingsgetränk...das sieht alles superlecker aus.
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit O-Saft schmeckt gekühlter Tee auch prima.

      Löschen
  9. Liebe Birgit,
    das sieht sooooo lecker aus, bei meiner Früchte-Wahl muss ich immer nen bissle vorsichtig an werk gehen, vertrage nicht alle, leider. Ich bin vom Entsaften ganz weg, hab nicht sonen großen Garten am Haus. So stehen mir keine großen Mengen zur Verfügung. Ich mache immer Smoothies, bzw mein Mann ;-), ich teste und wähle die Zutaten aus, grins. So können wir unsre "Früchtchen, je nach Jahreszeit, rot, grün oder gemischt genießen. Schön finden wir auch, dass wir dabei völlig auf Zucker verzichten können.

    Liebe Grüße zu dir
    Flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Smoothies machen sich unsere Kinder schon mal oder Milchshake. Mit TK-Früchten hat man da auch im Winter Vitamine.

      Löschen
  10. Ganz klasse. Ich will auch bald wieder anfangen mit Marmelade usw., wenn auch nicht viel.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so langsam kommt wieder die Zeit, um in Rezeptbüchern zu schmökern.

      Löschen
  11. Das hört sich sehr gut an. Ich mache Gelee und Marmelade selbst und habe mit dem einkochen angefangen. Deine Säfte sind bestimmt super lecker. Ich freu mich über jeden, der gegen die Fertigkost mithält.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Zubereiten und Konservieren von Lebensmitteln, kenne ich seit meiner Kindheit. Da ist viel hängengeblieben. Wir versuchen möglichst nur saisonales und regionales Obst und Gemüse zu essen, der Garten und Tauschen mit Freunden sind da eine große Hilfe.

      Löschen
  12. Mmmmmm... Sieht so lecker aus!
    Zu Muttertag habe ich schon den ersten Rhabarberkuchen aus eigener Ernte backen können.
    Das selbstgemachte ist doch immer viel leckerer.
    Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße!
    Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Rhabarberkuchen! Oder Kompott! Nächste Woche werde ich wohl den ersten ernten.

      Löschen
  13. mmmhhh...ds sieht sehr gut aus
    LG susa

    AntwortenLöschen
  14. Die liebe Yase schrieb: "Eberesche gilt hier als Vogelsberge und ungeniessbar ..." Oh ja, das kenne ich auch so. Und bin überrascht. Und alles hört sich so lecker an. Diese guten Zutaten aus der Natur. Das mach richtig Laune, auch dieses Jahr von neuem dies und das auszuprobieren.
    Also - "prost" - und lass' es dir weiter gut schmecken.
    ♥lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher hatte ich das auch mal so gelernt, aber es kommt immer darauf an, Efeu z.B. ist an sich ja auch nicht unbedingt empfehlenswert, als Hustensaft aber heilsam.

      Löschen
  15. Selbst gemachte Säfte sind immer lecker, ich verarbeite auch alles was in der Natur und im Garten zu finden ist!
    Liebe Birgit ich wünsche Dir ein wunderschönes Pfingstfest🌹
    Grüßle Crissi🙋

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So machen wir es auch. Man muss sich einfach drangeben und wenn´s mal nicht auf Anhieb gelingt einen weiteren Versuch starten.

      Löschen
  16. Beim ersten Blick auf Bild und Text habe ich erstaunt die Augen aufgerissen: Mirabellen? Brombeeren?? Jahreszeitlich... nee, ach so: vom letzten Herbst! Na dann... ;-)
    Ja, so ein herbsüßer Trank wäre auch ganz nach meinem Geschmack. Und ich finde, wo Zucker rein muss, muss er eben rein, sonst schmeckt es nicht. Man mischt ja schließlich mit viel Wasser o.a. und trinkt auch nicht ständig davon.
    Der Mohn sieht hinreißend aus, ist das dieser Kanadische Goldmohn?
    Frohe Pfingsten und herzliche Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mohn war schon vor uns hier und wächst überall, gerne zwischen den Steinritzen, einen Namen kann ich dir gar nicht mal nennen (Samen gibt es jedes Jahr reichlich ;o)).
      Ja, etwas Zucker zum Konservieren braucht es schon und nach dem Einkoch-Marathon letzten Herbst hatte ich ich zum Schluss irgendwie das Maß verloren, ist´s halt mehr Sirup als Saft, aber trotzdem lecker.

      Löschen
  17. Liebe Birgit,

    das ist sicher ein Genuss und eine richtige Vitaminbombe obendrein :-))

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Birgit,
    ich habe von meinem Sohn einen Entsafter (Weckomat) zum Geburtstag geschenkt bekommen (schon eine Weile her), aber ich weiß nicht so recht, was ich alles mit ihm anfangen soll, aber ich glaube, diese Frage stellt sich sowieso erst wieder im Herbst? (ich werde es dann mal mit Holunder probieren)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...