Donnerstag, 28. Juli 2016

Timing


Endlich, es ist geschafft! Nach all dem Regen und der unbeständigen Wetterlage der vergangenen Wochen hatte unser Nachbar das richtige Gespür, die Wiese gerade zum rechten Zeitpunkt zu schneiden. 

Finally we made it! After all the rain and the unsettled weather situation in the last weeks our neighbour had a strong sense cutting the meadow at the right time.


Der gleiche Blick wie kürzlich durch den Zaum im Gemüsegarten. An diesem Abend dann waren alle Schwaden zu vielen Ballen gepresst. Eine schweißtreibende Arbeit, aber das Heu ist trocken und unter Dach und wir allesamt froh.

The view through the picket fence from the vegetable garden on the early morning, just the same a while ago. In the evening all the swathes were pressed. A sweat-inducing work, but now the hay is dry and stored and we´re all glad.



Dieser süßlich-krautige Duft, das matte Grün, die geometrischen Muster, für mich der Inbegriff von Sommer.
Idylle hier und traurige Wirklichkeit anderenorts kamen fast zeitgleich.


I love this sweet and green-herbal scent lingering in the air, this dull green, those geometrical patterns - for me this means summer.
Nearly at the same time: rural idyl here and sad reality elsewhere.



Besonders Sonja, gleichzeitig fasziniert und verschreckt von dem lauten Getöse der Ballenpresse, sah dem Schauspiel aus sicherer Entfernung gebannt zu. Zwischendurch hatte ich ein paar Stoffe gefärbt ,die an der warmen Luft schnell trockneten. Mit der Verarbeitung habe ich sogar schon begonnen, aber es dauert noch...

The cats, especially Sonja, were confused by the droning farm machine and observed the spectacle from a safe distance. And I used the hot summer days to dry several dyed cloth. The processing is in progress but still takes time....




Im Moment sieht es es draußen wieder so aus. Die Pflanzen und viele winzige Kröten im Garten freuen sich. Zum Wochenende will ich versuchen endlich wieder ein paar neue Wollfärbungen zu zeigen.

Right now it looks like this again. The plants and many tiny toats in the garden are happy. I´ll try to show the latest dyes on wool at the weekend.

Kommentare:

  1. Man riecht das getrocknete heu bis hierher. Da hat das Daumendrücken wohl geholfen. Deine Stöffchen sehen sehr interessant aus und nun warte ich mit Spannung auf deine Ideen dazu. Ja das Färben kommt bei mir in diesem Jahr auch ein bisschen zu kurz, aber dafür gab/gibt es Anderes.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Sachen haben schlichtweg Vorrang, und die restliche Zeit wird aufgeteilt.

      Löschen
  2. Liebe Birgit,
    das ist aber kein lebendes Tier auf dem letzten Foto da unter der Funkie, oder? (Ich lese z. Zt. aus ggb. Anlaß immer nur am Handy, da sieht man manchmal die Feinheiten schlecht...)
    Heuernte ist Sommer, ja. Gleich im Sinn ist mir der feine Geruch bei deinen schönen Bildern - aber auch schon ein mächtiger Schritt auf den Herbst ist es zu und so macht der Post mich etwas wehmütig...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kleine Echse am Teich ist nicht echt, nein. Noch ist für mich Sommer, der Mais steht noch hoch und grün. Nach den Nächten, wenn die riesigen Maschinen die Felder in Flutlicht tauchen und die Ebereschen schwer von den Bäumen hängen, dann geht es langsam dem Herbst entgegen.

      Löschen
    2. Ja, die Ebereschen... dunkelorange und in schweren Trauben sahen wir sie gestern bei unserer Radtour über die Nordseeinsel... seuftz.

      Löschen
  3. Liebe Birgit,
    oh , ich kann den Duft vom frisch gepreßten Heu bis hier riechen .. ich liebe diesen Duft ...da bin ich wieder Kind und in meinem Heimatdorf ....
    Danke für die herrlichen Bilder!
    Die gefärbten Stoffe im Wind ...herrliche Glückseligkeit ....das sind Deine Bilder für mich gerade ...
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor einigen Jahren hätte ich nicht gedacht, dass mich eine gemähte Wiese so zuufrieden machen kann.

      Löschen
  4. Hmmmm ich weiss auch wie sowas riecht .... jaaaaa : Sommer !
    Und schönes an der Wäscheleine ...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächsten Monat schicke ich den halben Drachen und das restliche Garn auf die Reise.

      Löschen
  5. ...welch ein frohes Gefühl muß das sein, liebe Birgit,
    wenn diese wichtige Arbeit geschafft und die Winterversorgung der Tiere damit gesichert ist...und schöne Bilder hast du noch dazu gemacht,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr war die Heuernte wirklich ein Krimi.

      Löschen
  6. Habe mit großer Freude einen Bericht gelesen .
    Bin wie dein Kätzchen ganz dabei.Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Grunde eine simple Sache und trotzdem spannend.

      Löschen
  7. Liebe Birgit,
    ja, auch für mich gehören diese Bilder zum richtigen Sommer und hab ich den Heuduft in der Nase, erinnert es mich an meine Kindheit, als ich den Sommer bei meinen Großeltern auf dem Bauernhof verbringen durfte!
    Bin ja gespannt, was du aus deinen gefärbten Stoffen zauberst.
    Wünsche dir von Herzen ein wundervolles Sommerwochenende!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Düfte graben sich wohl ganz besonders intensiv in die Erinnerung ein, mir geht es so, und plötzlich ist eine vollständige Szenerie wieder da.
    Vom verarbeiteten Stoff gibt es denn hoffentlich nächste Woche Bilder.

    AntwortenLöschen
  9. Wie wunderschön deine Bilder! Wir haben die erste Mahd dieses Jahr gut geschafft mit vielen trockenen, warmen und ein wenig windigen Tagen. Für die zweite Mahd müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden... der tägliche Regen lässt zwar alles wunderschön grünen, aber ein bisschen Sommer würden wir doch noch brauchen :)
    Ich bin gespannt auf deine Stoffverarbeitung!
    Alles Liebe, Maria.

    AntwortenLöschen
  10. Regen und Sonne wechseln sich dieser Tage ab und auch hier wird die Wiese wird zusehends grüner und später dann kommen vielleicht wieder ein paar Jungrinder, um es sich schmecken zu lassen. Rhythmus.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Birgit, wenn ich das Heu so sehe, höre ich förmlich das zirpen der Grillen. Das ist Sommer, das Heu duftet. Abends nach getaner Arbeit noch bisschen draußen sitzen und dem Tag nach lauschen.
    Gut das alles so geklappt hat.
    Schöne Bilder.
    Schönes WOE lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An manchen Abenden haben wir lange draußen gesessen, oft waren wir aber auch einfach nur hundemüde.

      Löschen
  12. Schöne Farben der Erde der Sonne und des Himmels hast du gefärbt ,
    den Sommerabend mit seinem ganzen Zauber eingefangen.
    Dieser Duft verbindet mich mit Heimat , tut auch ein wenig weh ...
    Herzlichst , Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wodurch Erinnerungen doch hervorgerufen werden und wie weit sie zurückführen - jeder hat seine ganz eigenen.

      Löschen
  13. Hallo Birgit!
    Ich finde es wirklich prima, das das mit dem Heu so gut geklappt hat und freue mich mit euch! Auch die Idylle-Fotos sehen ganz fantastisch aus.
    Sonja traut dem Ungeheuer Ballenpresse nicht so ganz, man sieht es und ich wusste noch nicht, das ihr jetzt einen Hund habt?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. ich liebe Deine idyllischen Fotos, sie strahlen so viel Ruhe aus ... es ist schön bei Euch!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...