Freitag, 22. Juli 2016

Unerwartet - unexpected

Eigentlich war für heute geplant von einer ganz anderen erfreulichen Begebenheit zu berichten, diese Geschichte aber nun zuerst...

Actually another experience was planned to share today, but this little story first... 


Es muss länger als zwei Jahre zurückliegen, als ich früh morgens oft eine Frau mit ihrem Hund spazieren gehen sah. Mit der Zeit winkten wir uns jedesmal zu, wenn ich mit dem Wagen langsam an ihr vorbeifuhr. Einmal, als ich Malvenblüten zum Färben sammelte, kam sie zu mir und fragte interessiert, was ich da mache. Schnell waren wir in einem lebhaften Hin und Her übers Färben, Pflanzen, Wolle und Stoff verbunden, während ihr Hund schwanzwedelnd lauter spannende Katzengeschichten von meiner Hose schnüffelte. Sie erinnerte sich, dass ihre Mutter noch so viel altes Leinen und bestickte Bettwäsche habe und sie wolle demnächst einmal vorbeikommen.
Irgendwann fiel mir auf, dass wir uns lange nicht mehr begegnet sind, ich hatte keine Ahnung, was passiert war - bis gestern Abend, da stand sie plötzlich auf dem Hof, im Arm einen Korb gefüllt mit altem weißen Leinen, handgearbeitetem Hardanger und Kissenbezügen ihrer Mutter. Ein langes, freundschaftliches Gespräch, über ihr Leben der vergangenen Monate.
Ihre Mutter wäre froh zu wissen, dass all diese Dinge nicht irgendwo landen, sondern doch noch an einem Platz, wo sie ein wenig geschätzt werden. Sie selbst und die Geschwister haben schon viel davon. So wanderten Leinen aus dem Korb heraus und Marmelade, eingelegte Rote Beete und Gurken hinein, das mag die alte Dame....
Wechselseitige Empathie!

It must be longer than two years ago - in the early mornings over many month I saw a woman walking with her dog and anytime we waved at each other. One day, I collected mallow blossoms for dyeing, she asked me what I´m doing and so we enter into a conversation about natural dyeing wool and cloth. She was very interessted and told me about her mother´s old linnen and if I could use some of this. Meanwhile her dog happily tail-wagging sniffed some interessting cat stories out of my trousers. She´ll drop in some day.
Then sometime I didn´t see her anymore - til yesterday evening. She droped in with a basket filled with old linnen, tablecloth and Hardanger embroidery from her mum. She told me about her mothers and her life, that they moved and why they need to part with possession of. And her mum would be happy when some of her mostly handmade belongings come to esteeming hands.
After a long while the woman went home, but now we know each others first names, the basket now filled with some marmelade, pickled cucumbers and beetroot for the old lady...
How can you call this? Mutual empathy.

Kommentare:

  1. Oh, wie liebe ich solche Geschichten! Wundervoll, dass Du davon berichtest. Vielleicht sehen wir gelegentlich auch noch Bilder dazu? Ich bin gespannt. Mit Menschen, die zufällig unsere Wege kreuzen, komme ich gerne ins Gespräch. Man schaut sich an, zögert und dann eröffnet der eine oder andere mit einem Lächeln, einer Geste, ersten Worten...

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Begegnungen haben etwas von 'Elektromagnetismus' und hinterlassen feine Spuren.

      Löschen
  2. Schön wenn man so liebevolle Begegnungen hat.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. So schön! Teilen von Gedanken, Ideen, Dingen und Talenten! Ein Geben und Nehmen von dem, was der jeweils Andere braucht. 👍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teilen kann man Vieles, und es bereichert oder entlastet immer.

      Löschen
  4. Was für ein wunderschönes Erlebnis - sowas hat man nur einmal im Leben, und nicht jeder hat es. Du wirst sicher mit diesen kostbaren Dingen achtsam umgehen, es freut mich für dich!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder ergeben sich Begegnungen, manche hinterlassen Spuren.

      Löschen
  5. eine wunderschöne "Ausbeute" - diese alten Stoffe sind noch von so toller Qualität - ich freue mich für dich und bin sicher, dass du hübsche Sachen daraus zaubern wirst!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man bedenkt, wie alt das Leinen schon ist, wie oft es gebraucht und gewaschen wurde.

      Löschen
  6. Wertvolle Begegnungen ! So schön !
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann immer etwas daraus mitnehmen und bewegen.

      Löschen
  7. Ich finde es richtig super, das auch an dich gedacht wurde und so wertvolle Dinge einen bestimmt tollen Platz und auch Verwendung finden. Schön erzählt, solche Geschichten und Begebenheiten bereichern doch unseren Alltag .... schön....
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für einen kleinen Anteil habe ich schon eine Idee im Hinterkopf.

      Löschen
  8. Liebe Birgit,
    so wunderbar kann das Leben sein! Wie schön, daß Du so ein schönes Erlebnis hattest. Das sind Momente, wo ich mich zurücksehne in meine Kindheit, in mein Heimatdorf ...aber,wer weiß, was die Zukundft bringen mag ...
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An glatte, kühle, weiße Bettwäsche in den Ferien bei meiner Großtante erinnere ich mich auch.

      Löschen
  9. Tolle Geschichte! Schön, solche Begegnungen.
    Herzliche Wochenendgrüße, Nata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch eine Begegnung hatte sich vor einiger Zeit ergeben, aber das ist wieder eine andere Geschichte....

      Löschen
  10. Ach wie schön. Und somit ist allen geholfen und jeder ist glücklich.
    Ich war auch so froh, als die Nachmieterin der Wohnung meiner Eltern uns angeboten hat alles, was wir nicht unterbringen können, einfach da zu lassen. Sie hatte nicht viel und mir hätte es so leidgetan die Dinge zu entsorgen. So haben wir nicht nur fast die gesamte Einrichtung sondern auch viel Geschirr und Wäsche dagelassen.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abgeben ohne Gegenleistung ist eine wohltuende Erfahrung - für beide Seiten.

      Löschen
  11. Liebe Birgit,
    Oh wie schön! Was für eine feines kleines Erlebnis. Da freut sich das Herz auf beiden Seiten. Und natürlich Dein Färbe-Stick-Handarbeitsherz besonders.
    Schönes WOE lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist es ein kleiner Trost für die alte Dame.

      Löschen
  12. Liebe Birgit,
    vielen Dank für deine wertschätzenden Worte zu meinem Bloggeburtstag!
    Jede von uns Bloggerinnen hat wohl einen eigenen Stil, der ins Blog einfließt und diese virtuelle Welt so reich und bunt macht.
    Bei dir liebe ich das sehr und dein Satz vom Hund, der "spannende Katzengeschichten von deiner Hose schnüffelt", ist einfach so wunderbar und so ganz du ;o)
    Die Stoffe sind bei dir gewiss in guten Händen und ich warte gespannt, sie hier wiederzufinden, auf deine Art...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade jetzt haben wor einen Feriengast, der Duftgeschichten mitbring, die unseren Katzen so gar nicht gefallen.

      Löschen
  13. Schön das es noch andere Menschen gibt die dieses alte Leinen zu schätzen wissen und sich dann auch noch zwei finden die Nehmen und Geben.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass ich demnächst auch Zeit finde diese Schätze gut zu be- und verarbeiten.

      Löschen
  14. Schöne Geschichte Birgit ;-)
    Bin gespannt was das alles mit neue Farbe werden soll ... !
    (und dann ... sticken ?)

    AntwortenLöschen
  15. danke für das erzählen, ich liebe altes leinen, und erst seitdem ich aus eigenem lernen weiß, wie schwer es ist, es zu stoff so zu spinnen und weben aus dem flachs, schätze ich es noch viel mehr, hüte deine schätze. liebe grüße wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit ich Helga vor Jahren beim Flachs Spinnen beobachten konnte, weiß ich Leinen noch viel mehr zu schätzen und es ist es wert, durch Ausbessern und Stopfen die Lebensdauer eines Leinenstücks zu verlängern. Wie leicht wird vergessen, welche aufwendigen Arbeitsprozesse, gerade bei so einer Handarbeit dahinterstecken. Bewundernswert, der diese Arbeiten beherrscht.

      Löschen
  16. Toll! Vor ein paar Jahren habe ich Ähnliches erlebt. Das ist so schön, mit diesen alten Schätzen zu arbeiten. Im Moment komme ich auch nicht so recht dazu. Aber die Vorfreude ist auch was. Viel Spaß!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  17. Der Stapel liegt in Sicht-(Vorfreude-)weite, nach wieder einem ganzen Tag im Garten ist mir am Abend nur noch nach einfach sitzen und nichts tun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. What a beautiful story. You each had something to give. I would treasure this old linen, as I am sure you will. Thank you.

      Löschen
  18. I will. I'm going to dye and sew and embroider a bigger cloth, very very slowly, and some of those linnen will have a new and longer life.

    AntwortenLöschen
  19. Herrlich, so ein Stapel alter Schätze! Hier liegt auch einiges an Aussteuer aus dem letzten Jahrtausend in einem Schrank auf dem Dachboden und harrt der "Auferstehung" in neuer Gestalt, und wird auch wohl noch ein Weilchen harren müssen... Aber immer wenn ich etwas am Schrank zu tun habe, streichle ich ein bisschen drüber und freu mich an der festen, kühlen Glätte der Stoffe.
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles hat seine Zeit - und manches schlicht Vorrang. Denke oft an euch.

      Löschen
  20. Wie schön, dass diese Schätze zu dir gefunden haben und es so eine wunderbare Begegnung gab... Habe neulich auch zwei alte Tischdecken "gerettet"... und am letzten Wochenende in Pflanzenfarbenfreuden geschwelgt und dabei immer an dich und deine farbigen Wollstränge gedacht, die ich schon hier gesehen habe. Das war so toll und ich bin noch immer tief berührt... Liebe Grüße zu dir - Ghislana

    AntwortenLöschen
  21. Wenn man der Färberei einmal begegnet, kommt man nicht mehr davon los. Schön, dass du die Gelegenheit hattest es auszuprobieren.

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...