Freitag, 24. Februar 2017

Die kleinste Insel

Auf die kleinste Insel, in jedem Fall die, die ich bisher gesehen habe, führte uns diese frostige Holzbrücke. Beim Anschauen der Bilder werden Erinnerungen lebendig, wenngleich diese Tage bereits eine Weile zurückliegen.

For sure the smallest island I´ve ever seen. This icy woodden brigde led us to our destination. Memories of these days get alive, while looking at those picturs.

Die vielen alten Eichen, die auf dieser winzigen schwedische Schäre wachsen, deuten wohl auf ihren Namen - Ekholmen.

This tiny Swedish skerry got it´s name surely because of the numerous old oak trees growing here - it´s called Ekholmen.


Friedlich und menschenleer begegnete uns diese abgelegene kleine Eichen-Insel vor ziemlich genau einem Jahr. Nur das Plätschern der sachten Wellen und unsere im Laub raschelnden Schritte war zu hören.

On our journey last February this oak-island came across, peacefull and devoided of humans. Quietness, just the gentle lapping of the waves and the rustling of the dry foliage under our feet.





Wir hatten den Eindruck, das, was dort steht oder liegt, kann bleiben, so, wie es ist. Vergehen und wieder einwachsen in den Grund. Manchmal war schwer auszumachen, ob es Wurzeln oder Äste waren, die über den Weg ragten.

It seemed as though everything could live and die and stay on it´s place, fading away and going back into the ground.

Hier und dort noch vom Herbst übrig gebliebene Beeren. Bunte Farbtupfer.

Some remaining colourful and once delicious autum-treasures.




Zwischen aufsprießenden jungen Bäumen immer wieder solch steinalte und bizarr geformte Giganten, die zu fühlen ich nie widerstehen kann. Und was machr er? Pfeift und zwinkert uns zu!
Zum Schluss noch ein Blick auf das Städchen und das wunderhübsche, unbedingt zu empfehlende, gemütliche kleine Hotel (mit Fahrrad-Verleih!). Ohne den Hinweis auf dieses Fleckchen Erde, wären wir dort wohl nicht angekommen, dafür nochmal Danke!

Amoung younger pieces of woodland and deadwood there are such mighty and ancient giant trees - I need to touch their bark - and what did they do? Whistled and gave me a wink......
If you are interessted, here are some informations about the Swedish city and the homelike basic lodging we stayed. We are still thankful for this insider tip!

Mal wieder ein Beitrag zu Ghislanas "Mein Freund der Baum"

Kommentare:

  1. Wie schnell ein Jahr vergeht, wie schnell 5 Monate. Nächste Woche, vielleicht, darf ich wieder da sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hätten dies Fleckchen so gerne nochmal mit den Kindern besucht...ein anderes Mal. Wenn´s mit der Post wieder ok ist, sag kurz bescheid, bitte.

      Löschen
    2. Willkommen ein weiteres Mal, liebe Birgit und ich gebe gerne Bescheid, wenn das mit der Post in Ordnung geht.
      Übrigens, im Sommer tummeln sich schon ein paar mehr Gäste auf dem Inselchen, wie das Städtchen dann auch doppelt so viele Einwohner hat. Aber ich kenne mehr Stellen dirket am Meer mit so alten Bäumen, auch sehenswert.
      Wenn ihr das sehen wollt, erklär oder zeige ich gerne.
      Lieben Gruß

      Löschen
    3. Gut das nächste Jahr über ist noch einmal Umbruch in einigen Bereichen abzusehen, aber wenn wir die Tiere versorgt wissen, würden wir gerne nochmal zusammen losziehen.

      Löschen
  2. Solche zauberhaften fast verwunschen und scheinbar unberührte Orte gibt es nicht mehr so oft. Danke für deine so wunderbaren Bilder... und wirklich der Baum zwinkert uns zu ... einfach nur schön.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Wouw, das war ja ein märchenhafter kleiner Trip nach Schweden. Malerisch, verwunschen, wunderschön. Ganz nach meinem Geschmack.
    Diese steinalten Bäume sind so gigantisch, so beeindruckend. Diese scheinbar unberührte Natur gibt Kraft. Wenn ich solch einen Greisen zu berühre, habe ich das Gefühl, als könne ich mit ihm sprechen. Gedanken tauschen. Oder doch nur ein Zwiegespräch mit mir selbst.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser kleinen Insel wollte ich die Aufmerksamkeit widmen, die ihr gebührt und letztes Jahr ist es mir aus dem Blick geraten. Quasi zum Jahrestag war jetzt der richtige Augenblick. Meine Relationen jeglicher Art werden in der Natur wieder zurecht gerückt, das erhält mir die Bodenständigkeit.

      Löschen
  4. Liebe Birgit,
    einen solchen verwunschenen Ort kann man immer wieder
    aufsuchen, die Gedanken schweifen lassen und Kraft tanken.
    Danke fürs Zeigen.
    Einen guten Start in das närrische Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben die Insel im Winter erlebt, wie es dort im Sommer zugehen mag....
      Dem Närrischen kann ich selber nicht so viel abgewinnen, aber das Haus wird dieser Tage dennoch voll sein.

      Löschen
  5. Ahhhhhh, wunderschöne Bilder, Birgit !!!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birgit,
    sehr schöne Fotos, ich hab gerade noch mal den Link verfolgt wo ihr wart, toll.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein wunderschöner verwunschener Ort. Da würde ich mich jetzt gerne mit meiner Tasse Kaffee unter einen Baum setzen und träumen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Birgit,
    Danke dass ich dich auf deinem Foto-Rundgang begleiten durfte. Tolle Bilder! LG Silvia

    AntwortenLöschen
  9. Ein wundersamer Ort
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderschöner Ort - so ursprünglich. Das Hotel ist ganz nach meinem GEschmack!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Els, Tatjana, Sabine, Silvia und Yase: Schnell, zwischen Kuchen backen und Butter Chicken vorbereiten - manche Orte bergen so eine ganz bestimmte eigene Stimmung und sie bleibt viel länger haften, als andere. So war es auch hier. Wohl noch verstärkt, weil wir zwei ganz allein dort waren. Ein Bild hat mein Mann noch gemacht (völlig vergessen), das ist aber etwas für Wednesday...;o)

    AntwortenLöschen
  12. liebe Birgit,
    was für wunderbare impressionen du hier zeigst, also wenn man dort nicht entspannen kann.......... dann weiß ich auch nicht mehr. einfach wunderbar verwunschen und märchenhaft sieht es dort aus.
    ich wünsch dir einen märchenhaften ;-) sonntag.
    liebe grüßle zu dir
    flo

    AntwortenLöschen
  13. Wunderbar - das ist noch unberührte Natur!
    Einen angenehmen gemütlichen Sonntag wünscht Dir liebe Birgit
    Crissi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit, ich schaue rauf und runter und kann mich nicht satt sehen an diesen tollen Bildern mit den Flechten- und Moosbewachsenen alten pfeifenden Gesellen, den Stümpfen, den Wurzlen, den Ästen... Die Kreisläufe des Lebens, seine Dauer, das Werden und Vergehen und wieder Werden, sichtbar auf dieser kleinen Insel. Damit hast du mir nun tatsächlich eine große Freude gemacht! Herzlich Danke und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  15. wie schöööön..
    da kommt man doch ins Träumen..

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...